Tanz in den Mai | Kontist
Image

DJs und DJanes aus der Kontist Community

Tanz in den Mai

Corona hat dem Großteil der DJ Szene und der Eventbranche förmlich das Tanzbein weggeschossen. Wir möchten den anstehenden Mai nutzen, um den DJanes und DJs aus der Kontist Community eine kleine Bühne zu bieten, Sorgen und Ängste aus den letzten Monaten eine Stimme zu geben, aber auch mit Blick auf die Musik nach vorne zu schauen.

Wir haben den DJanes und DJs unserer Community 8 Fragen gestellt, zu ihnen, der Situation und natürlich ihrer Musik. Alle Antworten der jeweiligen Artists kannst du auf dieser Seite lesen. Viel Spaß.

Resa Dadash

DJ Markus Rosenbaum

Henkwart

DJ Said

Einfach Freddy

DJ Moritz

DJ Tobzn

#1

Resa Dadash

über 11 Jahre DJ und Produzent

House & Tech House Musik

Hauptsächlich in Kölner und Wuppertaler Clubs unterwegs

Image

Mein Sound ist groovy House & Tech House eine gesunde Mischung aus underground sound und Mainstream. Manchmal darf es auch etwas dark, dirty und treibend sein. Zum Mixtape!

Was war dein erster Gedanke als es hieß: Lockdown? 

Zu Beginn der Pandemie war ich sehr frustriert und verärgert zugleich. Ich hatte richtig coole bevorstehende Bookings und war eigentlich ausgebucht.

Ich habe jedoch nicht lange gefackelt und habe ein paar DJ Kollegen zusammen getrommelt und wir haben ein Livestream Projekt in dem Kölner Club Trafic umgesetzt, woraus auch das wohl bekannteste Corona Video entstanden ist.

Die Musik zu dem Video habe ich ebenfalls selbst produziert.



Nachdem das Video große Aufmerksamkeit in den sozialen Medien bekommen hat, wurde es sogar auch in RTL Explosiv gezeigt.

Im November 2020 durfte ich dann meine Geschichte und das Video im Rahmen der Sendung “Wie Geil ist das denn?” bei “taff” auf ProSieben vorstellen. Mit der Moderatorin Nina Moghaddam habe ich dann zusammen eine kleine House Session in einem Bochumer Supermarkt gespielt.

"Leider muss ich aufgrund der anhaltenden Lockdowns einen Fahrer-Job bei Burger King ausüben, um über die Runden zu kommen. Jetzt fehlt mir die Zeit um Musik zu machen, was sehr frustrierend ist."

Noch mehr von Resa gibt es hier:

#2

DJ Markus Rosenbaum

hauptberuflich DJ seit 2013

Hochzeiten, Firmenevents. Früher Clublastiger. Spaß macht alles!  Hier gehts zur Musik

Image

Tanzbar, kreativ, nicht abgedroschen. Mit gutem Gefühl für die Crowd.

Was war dein erster Gedanke als es hieß: Lockdown?

Ehrlich? Im ersten Moment hab ich keine große Panik geschoben. Es war für mich klar, dass es bald wieder losgehen wird. Ich sollte leider nicht recht behalten.

Einige Kollegen aus der Musikszene haben alles verkauft und sind jetzt als Kurier unterwegs - wie ist das bei dir, hast du eine Alternative zum Musik machen?

Nein, habe ich nicht. Ich brenne darauf, dass es hoffentlich bald wieder losgehen kann.

Hast du die Hilfestellungen (Webinare, Informationen zu Hilfen) von Kontist und der Stiftung während Corona wahrgenommen? Was hättest du dir vom Staat gewünscht - oder wünschst du dir immer noch?

Beteiligungen an Fixkosten sind schön und gut. Meine Miete zahlen und den Kühlschrank vollmachen können wir DJs davon leider nicht. Da füllen wir uns schon sehr „außen vor“ und unbeachtet, leider!

Underground Parties während Corona, nachvollziehbar oder zu verurteilen?

Klare Sache: das geht gar nicht.

"Das werden krasse Parties, da bin ich mir sicher. Wenn ich Videos aus Israel sehe, und die Meute da so richtig steil geht, bekomme ich Gänsehaut!"

Mehr von Markus findest du hier:

#3

Henkwart

seit seinem 18.Lebensjahr selbständig als DJ

Mix aus Reggaeton, Afrobeats und Dancehall

Resident DJ von Deutschlands größter Party für Karibische/ Lateinamerikanische Musik, „Radio Sabor“

Image

Immer gute Vibes. Im Prinzip alles was das Blut in die Hüfte schießen lässt.

Dein erster Gedanke als es hieß: Lockdown?

Ich dachte es würde schon nicht so schlimm werden, ich hatte mich sogar am Anfang etwas gefreut das ich mal ein paar Wochenenden frei hatte. Schnell überwog jedoch ein Gefühl der Unsicherheit und der finanziellen Existenznot.

Hast du eine Alternative zum Musik machen?

Ich war schon immer auch als Musikproduzent tätig. Durch die Pandemie hat sich die Gewichtung jedoch drastisch geändert. Inzwischen ist Musikproduktion meine Hauptbeschäftigung, auflegen tue ich nur noch ganz selten bei Streams oder anderen Online Veranstaltungen.

Schnell überwog jedoch ein Gefühl der Unsicherheit und der finanziellen Existenznot.

Hast du die Hilfestellungen (Webinare, Informationen zu Hilfen) von Kontist und der Stiftung während Corona wahrgenommen? Was hättest du dir vom Staat gewünscht - oder wünschst du dir immer noch?

Ich habe Hilfen vom Staat erhalten. Ich weiß das so einiges schief gelaufen ist in dieser Zeit, ich persönlich kann mich jedoch nicht beklagen da ich mich nicht verschulden musste oder Probleme beim bezahlen meiner Miete hatte.

Underground Parties während Corona, nachvollziehbar oder zu verurteilen?

Schwieriges Thema. Im Sommer fand ich es nachvollziehbar, im Winter mindestens fragwürdig. Ich selber habe keine Underground Party bespielt, hörte aber immer wieder von welchen. Momentan verurteile ich jedenfalls große Zusammenkünfte, kann aber auch, besonders die Generation die jetzt Abi gemacht hat, verstehen, dass ihnen langsam die Geduld abhanden kommt.

"Ekstase pur. Ich werde mich konzentrieren müssen vor lauter überwältigenden Gefühlen nicht die Fassung zu verlieren und meinen Job zu machen."

Was Du uns schon immer sagen wolltest?!

Haha, ich bin auf jeden Fall happy Kunde eurer Bank zu sein weil ich merke das ihr ein modernes, junges Team seid. Freue mich auf weitere Jahre Zusammenarbeit.

Mehr von Henkwart findest du hier:

#4

DJ Said

seit 8 Jahren DJ

hauptsächlich auf Hochzeiten, Firmenveranstaltungen & Geburtstagsfeiern

Image

Meine Musikrichtung ist sehr vielfältig bzw. breit gefächert. Da kann es schon mal sein, dass man mit den 90er Jahre Hits anfängt und mit Hip Hop/ RnB aufhört.

Dein erster Gedanke, als es hieß: Lockdown?

Der reinste Albtraum hat sich innerlich sofort aufgebaut, da wir ja alle nicht wussten am Anfang wie lange der 1. Lockdown geht. Zudem weil es ja da schon März gewesen ist und die Hochzeit Saison (großteils mein Hauptgeschäft) im April meistens anläuft.

Wenn der Lockdown im Winter gewesen wäre dann wäre es nur halb so schlimm gewesen. Aber leider sucht sich die Mutter Natur nichts aus wann eine Pandemie anfängt oder aufhört bzw. zu Ende geht. Viele Kunden haben sofort nach dem es bekannt geworden ist, dass es einen Lockdown geben wird bei mir angerufen und haben Ihre Hochzeit verschoben (erstmal auf eine unbekannten Termin) oder in den Herbst hinein.

Hast du dir eine Alternative zum Musik machen gesucht?

Da ich mir zum Glück genügend Rücklagen in den letzten Jahren aufgebaut hatte war der 1. Lockdown noch zu überbrücken. Meine Technik zu verkaufen wäre der letzte Schritt gewesen mich über Wasser zu halten. Das kam eigentlich wirklich nicht in Frage, da ich mir dachte irgendwann wird es wieder Events geben und dann müsste ich ja alles wieder „neu“ kaufen und neu investieren.

Da ich gelernter Wirtschaftsfachwirt bin konnte ich mir dann im 2. Lockdown schnell wieder eine Festanstellung suchen bzw. bekam auch einen schnell einen über eine Zeitarbeitsfirma

"Vom Staat wünsche ich mir, dass es nicht so viel Bürokratie gibt und die Hilfen schneller ausgezahlt werden. Einfach mehr Verständnis für die Solo Selbstständigen. Enge Kollegen von mir warten immer noch auf die Dezember 2020 Hilfen. Zum Glück hat sich dies für mich erledigt da ich jetzt wieder Angestellter bin."

Underground Parties während Corona, nachvollziehbar oder zu verurteilen?

Einerseits kann ich es nachvollziehen, wenn junge Leute feiern wollen und Ihre Freiheit wieder zurück haben wollen. Jedoch steht dem Gegenüber die ganzen Menschen, die mit COVID-19 erkrankt sind und um Ihr Leben kämpfen.

Deshalb bin ich hier zwiegespalten. Jedoch würde ich eine unkontrollierbare Underground Party, die sie meistens ist, sonst würde sie nicht Underground Party heißen, verurteilen. Da sich zu viele Menschen gegenseitig infizieren könnten.

Wie stellst du dir deinen ersten Gig vor nach Corona?

Puuh, das ist eine gute Frage.

Hoffentlich kommen alle Gäste geimpft oder negativ getestet, das ist das Wichtigste erst mal.

Sonst sollen die Menschen/ Gäste einfach Spaß haben und das denke ich werden sie haben. Ich persönlich denke, dass, wenn wieder alles erlaubt ist, es richtig abgehen wird und jede Location überrannt wird.

#5

Einfach Freddy

seit ca. 12 Jahren DJ

angefangen als Latin-DJ während des Jura-Studiums als Club-DJ

seit ca. 10 Jahren auf Corporate Events und Hochzeiten deutschland- und europaweit.

Image

"Meine Warm-Ups sind funky, groovy mit Disco-Feeling, aber sobald die Party beginnt mache ich keine Kompromisse. Es wird gejumpt, gekreischt, mitgesungen, geschwitzt...eben ordentlich abfeiern!"

Was war dein erster Gedanke als es hieß: Lockdown?

Wie viele andere auch, habe ich die Lage komplett unterschätzt. Ich hatte Ende Februar noch Gigs auf Mallorca und bin Anfang März sogar noch nach New York, bis dahin war die Welt noch in Ordnung. Danach kamen schon die ersten Mails von betroffenen Paaren (Hochzeiten in März/April/Mai) und da wurde es ernst. Gemeinsame Lösungen suchen und viele Gespräche mit Kunden waren angesagt und nötig. Teilweise war alles sehr belastend und frustrierend.

Hast du die Hilfestellungen vom Staat wahrgenommen und genutzt?

Habe ich tatsächlich nicht gemacht, weil ich mich bewusst von "dem Stress" ferngehalten habe. Es war auch so schon hart genug. Vom Staat hätte ich mir eine deutliche und transparente Führung mit klaren Ansagen gewünscht. Weniger Bürokratie, mehr Realitätsnähe.

Wir haben erfahren, dass einige Kollegen aus der Musikszene alles verkauft haben und jetzt als Kurier unterwegs sind - wie ist das bei dir, hast du eine Alternative zum Musik machen?

Davon habe ich auch gehört und da blutet natürlich das DJ-Herz. Mitzubekommen wie Weggefährten das Handtuch werfen, nicht wissen wie sie die nächste Miete bezahlen sollen und sich von Hab und Gut trennen müssen, das sie sich mit harter Arbeit erarbeiten mussten...das nimmt einen mit. Ich selbst bin auch in ein kleines Loch gefallen als mir meine Arbeit gefehlt hat und die vielen Stornierungen/Verschiebungen mir zugesetzt haben.

Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich einige tolle Kollegen habe, die für mich und füreinander da waren und alle zusammengehalten haben. Mit einigen dieser Kollegen startete ich einige Livestream-Projekte. Das hat uns allen sehr gut getan und das Feedback war herzerwärmend und großartig.

Außerdem fing ich an Marketing Workshops für DJs anzubieten und Blogbeiträge für Kollegen zu schreiben. Sogar einen Podcast habe ich in der Zeit angefangen.

Ihr macht großartige Arbeit. Ich weiß noch wie ich meine erste Kreditkarte von euch bekommen habe. An sich nichts Besonders, aber sie wurde per Hand adressiert, das hat mir imponiert. Diese kleine Geste zeigte mir, dass bei euch sich Menschen und Menschen kümmern. Vielen Dank dafür.

Wie stellst du dir deinen ersten Gig vor nach Corona?

Ich hatte letztes Jahr, trotz Pandemie, 17 Hochzeiten im Kalender, die noch stattfinden durften und sie waren alle sehr intim und sehr intensiv. Viele Gänsehautmomente, viele Tränen aber auch sehr viele glückliche Menschen. So kann es auch 2021 weitergehen.

Underground Parties während Corona, nachvollziehbar oder zu verurteilen?

Bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar, weil wir uns alle nach "Freiheit" sehnen, aber als Teil des Ganzen muss man Rücksicht aufeinander nehmen und verzichten zum Wohle aller.

Image

#6

DJ Moritz

hauptberuflich DJ

auf Hochzeiten spezialisiert

Image

Dadurch, dass ich mich auf Hochzeiten spezialisiert habe, habe ich jetzt keinen festen Stil. Ich würde sagen, dass meine Stärke ist, die Leute lesen zu können, was sie in welchem Moment brauchen.

"Was ich immer sehr interessant fand waren die Youtube Videos von der Kontist Stiftung. Da wurden die Möglichkeiten zu Förderungen und Unterstützungen seitens des Staates eigentlich ganz gut erklärt und vor allen Dingen auch mit Worten erklärt, die auch jeder versteht, sodass man nicht Jurist sein muss."

#7

DJ TOBZN

hauptberuflicher DJ seit 2016

Corporate- und Hochzeit-DJ

extrem „querbeat“

Image

Ich liebe vor allem groovige Sounds aus den Richtungen Indie, House, Pop, Hip Hop, RnB & Latin.

Was war dein erster Gedanke als es hieß: Lockdown?

Lockdown klingt nach wie vor für mich nach einer notwendigen Investition. Während des Lockdowns darf ich zwar vor Publikum nicht auflegen, stelle mir aber vor, dass ich dies eher wieder kann je härter der Lockdown ist.

Einige Kollegen aus der Musikszene haben alles verkauft und sind jetzt als Kurier unterwegs - wie ist das bei dir?

Ich habe mich an die Situation angepasst und habe eigene Livestream Events organisiert oder bin für welche gebucht worden. Allerdings kommt hier noch nicht viel Geld bei rum und dient hauptsächlich der Werbung und dem Training weiterhin am Ball zu bleiben.

Immer Sonntags während der Lockdowns letztes Jahr haben wir zusammen mit den Heimathafenhotels eine coole Livestream-Eventreihe namens „Brunch’n’Beats“ veranstaltet. Der Stil oder das Thema waren immer ein wenig anders.

Hast du die Hilfestellungen (Webinare, Informationen zu Hilfen) von Kontist und der Stiftung während Corona wahrgenommen? Was hättest du dir vom Staat gewünscht - oder wünschst du dir immer noch?

Viele Infos von Euch waren schon sehr hilfreich für mich. Bislang war ich sehr verständnisvoll und auch dankbar für Corona Hilfszahlungen, die meine Selbstständigkeit über Wasser gehalten haben. Dennoch freue ich mich bald auf eine Perspektive unter welchen Umständen kulturelles Leben wieder möglich ist.

Wie stellst du dir deinen ersten Gig vor nach Corona?

Vor allem ausgelassen :) Brechend volle Tanzfläche, alle am mitgrölen und ein Musikwunsch nach dem Anderen. Denn zu den neuesten Hits hat ja noch kaum jemand getanzt. Ich freue mich aber auch schon darauf coole neue Hits zu spielen, die noch gar nicht so bekannt sind und so die Tanzfläche überraschen.

"Weiter so! Ne, ehrlich. Ich bin extrem begeistert von Kontist inkl. dem Steuerservice. Das vereinfacht meinen Workflow ungemein. Ich bin auch sehr gespannt auf künftige Updates wie der Möglichkeit Rechnungen über die App schreiben zu können."