facebook-pixel

Business-Plan für Selbstständige

Wenn du ein Business starten möchtest, sollte ein Business-Plan dein erster Meilenstein sein.

Ein Business-Plan ist eine schriftliche Beschreibung der Zukunft deines Unternehmens. Also ein Dokument, welches beschreibt, was du planst und wie du es angehen willst. Business-Pläne sind sowohl für denjenigen hilfreich der sie schreibt als auch für denjenigen, der ihn liest. Sie werden von Investitionsorientierten Unternehmen genutzt, um ihre Vision potenziellen Investoren zu vermitteln. Du kannst Business-Pläne auch verwenden, um wichtige Mitarbeiter von dir zu überzeugen, mit Lieferanten umzugehen oder einfach zu verstehen, wie du dein Unternehmen besser verwaltest.

Inhalt eines Business-Plans

Also, was ist alles in einem Business-Plan enthalten und wie kannst du alles zusammenstellen? Einfach gesagt, ein Business-Plan vermittelt deine geschäftlichen Ziele, die Strategien die du verwenden wirst, um deine Ziele zu erreichen, potenzielle Probleme, welche dein Geschäft konfrontieren könnten und Möglichkeiten, diese Probleme auch zu lösen. Weiterhin beinhaltet ein Plan auch die organisatorische Struktur deines Unternehmens (einschließlich Titel und Verantwortlichkeiten) und die Menge des benötigten Kapitals, um alles zu finanzieren.

Klingt beeindruckend? Das soll es ja auch sein!

Ein guter Business-Plan folgt den allgemeinen anerkannten Richtlinien für Form und Inhalt.

Es gibt drei Hauptkomponenten eines Businessplans:

  • Das erste ist das Geschäftskonzept , in dem du über die Branche, deine Unternehmensstruktur, dein Produkt oder deine Dienstleistungen schreibst und wie du erfolgreich werden willst.
  • Das zweite ist der Marktbereich , indem du deine Zielgruppe beschreibst und analysierst: wer sind deine Kunden? Wo befindet sie sich? Was fragen sie nach? Hier beschreibst du auch die Wettbewerber und wie du dich positionieren willst, um besser zu sein als sie.
  • Schließlich kommt der Finanzteil , welcher Informationen über die Einnahmen und Ausgaben enthält. Am besten hilft dir bei diesem Teil dein Buchhalter. Eventuell solltest du hierzu auch und eine gute Spreadsheet-Software verwenden.

Wenn diese drei Hauptabschnitte detaillierter behandelt werden, besteht ein Businessplan aus den folgenden Schlüsselkomponenten:

Gründerprofil und Unternehmensorganisation

Dieser Abschnitt dient als eine Übersicht, wer du eigentlich bist. Hier sollten die Organisation deines Unternehmens und die wichtigsten Mitglieder des Management-Teams beschrieben werden, aber auch manche Grundinformationen wie zum Beispiel wann dein Unternehmen gegründet wurde, wer der/die Eigentümer ist/sind, wo dein Unternehmen registriert ist usw. Achte darauf, dass du die Zusammenfassungen der Führungskräfte und ihrer Hintergründe darstellst – diese sollten wie kurze Lebensläufe sein – und ihre Funktion im Unternehmen beschreiben. Vollständige Lebensläufe sollten an den Plan angehängt werden.

Produkte und Dienstleistungen

Beschreibe das Problem, welches du für den Kunden lösen willst und die Lösung die du verkaufst. Es ist immer eine gute Idee, im Bezug auf die Kundenbedürfnisse und Kundenvorteile zu denken wenn du deine Produktangebote definierst, anstatt an deine Seite der Gleichung zu denken (wie viel die Produkt- oder Leistungskosten sind, und wie du an den Kunden lieferst). Manchmal wird dieser Teil des Plans Tabellen haben, die mehr Details als zum Beispiel eine Stückliste oder detaillierte Preisliste beinhaltet. Aber am häufigsten wird in diesem Abschnitt nur beschrieben, was du verkaufst und wie deine Produkte und Dienstleistungen die Notwendigkeiten des Kunden erfüllen.

Todo List

Kontist entwickelt für deine Selbstständigkeit genau so ein Geschäftskonto.

Erfahre jetzt mehr

Marktanalyse

Du musst deinen Zielmarkt kennen – die Art von Kunden, die du suchst – und wie er sich ändert. Verwende diesen Abschnitt, um über die Bedürfnisse deiner Kunden zu sprechen, wo sich deine Kunden befinden, wie du sie erreichen und deine Produkte an sie liefern wirst. Du musst dich auch mit deiner Konkurrenz auskennen und wissen, wie du im Vergleich zu ihnen stehst – und warum du überzeugt bist, dass es für Dein Angebot eine Nachfrage gibt.

Strategie und Umsetzung

Diesen Abschnitt solltest du verwenden um deinen Marketingplan, Verkaufsplan und andere Logistik darzustellen, die an der Ausführung deines Unternehmens beteiligt sind. Hier solltest du die Technologie die du verwenden möchtest beschreiben, den Standort deines Unternehmens und andere Einrichtungen, spezielle Geräte die du benötigen könntest usw.

Finanzplan

Dieser Abschnitt sollte deine angenommenen Profit-, Verlust- und Cash-Flow-Tabellen beinhalten, und eine kurze Beschreibung der Annahmen, die du zu Grunde legst. Du solltest auch deine Bilanz, Umsatzprognose und Unternehmenskennzahlen einschließen. Einige glauben, dass dies der wichtigste Teil eines Plans ist, sodass sie bis zu 80 % ihrer Zeit für diesen Abschnitt nehmen.

Zusammenfassung

Diese sollte als letztes geschrieben werden. Die Zusammenfassung sollte nur eine oder zwei Seiten beinhalten, die die wichtigsten Punkte aus deinem Business-Plan hervorheben. Dies ist auch Schlüsselteil in deinem Plan – nachdem der Leser die Zusammenfassung liest, wird er den Plan entweder wegwerfen oder weiter lesen. Daher ist eine gute Zusammenfassung ein sehr wichtiger Schritt beim Entwurf eines Business-Plans. Fasse die Probleme zusammen, die du für den Kunden löst, dein Zielmarkt, das Gründungs-Team und die Finanzprognose. Es ist wichtig, dass du alles so kurz wie möglich zusammenfasst und dein Publikum lockst mehr über dein Unternehmen zu erfahren.

Das Schreiben eines Business-Plans hat viele Vorteile. Während des Prozess des Schreibens kannst du auf manche Sachen treffen, über die du vielleicht früher noch gar nicht nachgedacht hast. Einige dieser Vorteile sind:

Klarheit

Das schreiben eines Business-Plans erlaubt dir, klarer darüber nachzudenken, was du tust und wohin es führen soll. Wichtig ist sich zu erinnern, dass der Plan nur als ein Fahrplan dient und du ihn nicht als eine To-do-Liste betrachten solltest.

Organisation

Der größte Grund einen Business-Plan zu schreiben ist, dass er dir hilft organisiert und auf dem richtigen Weg zu bleiben. Ein Unternehmen ohne Plan kann leicht vom Weg abkommen und der Erfolg lässt auf sich warten. Das Erstellen eines Plans mit Kosten-, Umsatzprognosen und mehr, kann kleinen Unternehmen helfen den langfristigen Zielen verpflichtet zu bleiben.

Um die Zahlen zu bestätigen

Viele Ideen klingen großartig auf dem Papier und sogar in Diskussionen. Allerdings kann einfache Mathematik die Idee unterstützen oder auch scheitern lassen. Bevor du eine neue Idee auf den Markt bringst, solltest du zumindest ein Finanzmodell aufbauen. Du kannst dir auf diese Weise viel Zeit und Frustration ersparen und sicherstellen, dass es möglich ist, deine Einnahmen und Gewinnziele zu erreichen.

Ausbügeln von möglichen Fehlschlagen

Das Schreiben eines Business-Plans erlaubt dir alle wichtige Dinge im Blick zu haben. Dein Plan sollte die Realisierbarkeit deiner Ideen in Frage stellen, die Produkt/Leistungs-Zielmärkte und so weiter. Es sollte dich zwingen über alles gründlich nachzudenken.

Verantwortung

Ein Business-Plan ist ein großartiges Werkzeug, welches den Gründern erlaubt, ihre Vision und zukünftige Pläne für ihr Unternehmen zu formulieren. Bei Verwendung eines Business-Plan-Formats gibt es Standard-Fragen, die dich zwingen eine langfristige Vision und Strategie für deine Idee zu entwickeln. Sobald diese auf dem Papier sind, können sie als Leitfaden dienen, damit du deine Fortschritte verfolgen kannst und für die Zukunft verantwortlich sein kannst.

Festlegung von Benchmarks

Ein Business-Plan ist ein wertvolles, iteratives Dokument, welches als ein erfolgreiches Benchmarking-Tool dienen kann. In welchem Bereich könnte dein Unternehmen die Erwartungen übertreffen? In welchen Bereichen könnte deine Strategie vielleicht schlecht sein? Mit einem Business-Plan hast du einen guten Überblick über alle Bereiche.

**Damit sich dein Business-Plan von der Masse abhebt, sind folgende Tipps sehr hilfreich:

Definiere klar und deutlich was du anbietest

Was ist es, dass du wirklich verkaufst? Wenn du in einer Branche bist, in der es viele Wettbewerber gibt, was macht dich einzigartig? Du musst in der Lage sein klar zu benennen und zu beschreiben, welche einzigartige Erfahrung dein Kunde haben würde. Sei konkret über die Funktionen, die dein Geschäft von den anderen unterscheidet.

Lerne eine Strategie zu entwicklen

Du musst sehr genau definieren was du wie verkaufst !Es ist auch wichtig zu beachten, dass es besser ist strategisch zu sein und in ein paar wenigen Marktsegmenten präsent zu sein, anstatt sich als Alleskönner darzustellen. In der Lage zu sein, bestimmte wichtige Dinge wirklich gut zu tun, ist besser als ein Unternehmer, der alles ein bisschen kann, ohne ein wirklich starkes Element – vor allem, wenn du ein kleines Unternehmen hast.

Wenn dein Unternehmen eine bestimmte Anzahl von sehr spezialisierten Produkten / Dienstleistungen anbietet, wird es nicht nur einfacher sein eine bestimmte Marketing-Strategie zu definieren, sondern wird dein Unternehmen auch einen Nischenmarkt wegen der Spezialisierung gewinnen. Dies wird auch deinem Unternehmen und deinen Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich nur auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren und alle ihre Anstrengungen auf diese zu fokussieren.

Identifiziere deine Nische

Basierend auf deiner Marktkenntnis und Erfahrung, kannst du eine Nische identifizieren. Wenn du in einem brandneuen Markt startest, kannst du eine Marktuntersuchung mit potenziellen Kunden durchführen, um diese Nische zu identifizieren. Die Durchführung der Marktforschung wird dir auch helfen zu verstehen, was derzeit auf dem Markt existiert und letztlich, welche Bereiche unterversorgt sind (dies könnte ein Zielmarkt sein, auf welchen du dich fokussieren könntest). Die Identifizierung dieser Chancen und Nischenmärkte wird dir bei der Unternehmensplanung helfen und ist sehr wichtig für die Positionierung eines neuen Unternehmens und seines Erfolges.

Wenn du deinen Businessplan nicht direkt verfolgst, kann das zum Misserfolg führen. Mit einem Plan hast du eine gute Übersicht über alles was passieren kann und wie du manche Probleme die entstehen können auch lösen kannst. Es kann auch passieren, dass du über solche Probleme überhaupt nicht nachgedacht hast. Deshalb ist es zu empfehlen, sich an den Business-Plan zu halten. Natürlich kann es oft passieren, dass du vom Plan etwas abweichen musst. Du musst nur darauf achten, dass die Dinge nicht allzu sehr vom Plan abweichst, sonst verlierst du irgendwann die Kontrolle.

Ein Business-Plan hilft dir einen besseren Überblick zu haben, organisiert zu bleiben, und natürlich auch potenzielle Investoren anzulocken. Wenn ein potenzieller Investor deinen Business-Plan liest, wird er sich anhand deiner überzeugenden Darstellung entscheiden, ob er deine Idee unterstützen wird. Deshalb muss dein Plan sehr gut strukturiert sein und alle relevanten Informationen beinhalten. Nimm Dir ausreichend Zeit um den Business-Plan sorgfältig und gewissenhaft zu erstellen. Langfristig zahlen sich die anfänglichen Mühen damit auf jeden Fall aus.