facebook-pixel

Wie kann ich Geld verdienen mit Apps?

Ein Leben ohne das Smartphone ist heutzutage fast nicht mehr vorstellbar. Wir benutzen es für private Kontakte, Social Media, zum Mails schreiben, für die Fitness und zur Tagesplanung. Warum also nicht auch, um damit Geld zu verdienen? Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten es gibt und wie du mit Apps auf deinem Handy Geld verdienen kannst.

Was muss ich beachten, wenn ich mit Apps Geld verdienen will?

Neben den Minijobs auf 450-EURO-Basis werden auch die sogenannten Mikrojobs immer beliebter. Dabei handelt es sich um Miniaufträge, die meist über eigens dafür vorgesehene Apps auf dem Handy vergeben werden. Darunter sind Aufgaben, wie Öffnungszeiten lokaler Bars und Restaurants herausfinden oder Fotos von Speisekarten oder Supermarktartikeln machen. Aber auch mit bekannten Social Media Apps wie Instagram lässt sich der ein oder andere Euro dazuverdienen. Mehr dazu findest du in unserem Blog Artikel Geld verdienen mit Instagram . Bei dieser Variante kommt es auf die Anzahl deiner Follower an, also die Leute, die deinen Account abonniert haben. Je größer die Menge, desto besser die Verdienstchancen. Wenn dein Account eine gewisse Reichweite hat, werden eher Unternehmen auf dich aufmerksam, die dir anbieten, auf deiner Seite Werbung für ihre Produkte zu machen und dich dafür zu bezahlen. Um an eine große Anzahl von Abonnenten zu kommen, ist es sinnvoll, sich auf ein Gebiet zu spezialisieren. Mag kontrovers klingen, ist aber so, da du nach einiger Zeit als Experte für dieses Thema wahrgenommen wirst und somit mehr Zuspruch bekommst. Egal für welche Möglichkeit du dich entscheidest, eins bleibt immer gleich: Wenn du in Deutschland Geld verdienen willst, musst du Steuern zahlen. Ab einem Gewinn von 410 Euro im Monat, der monatliche Grundfreibetrag im Jahr 2017, musst du den Verdienst aus deiner Tätigkeit in deiner Steuererklärung in der Anlage G angeben. Wichtig ist auch, zu klären, ob du lediglich freiberuflich tätig bist oder ob du ein Gewerbe anmelden musst. Wie du das herausfinden kannst und was jeweils zu beachten ist erklären wir dir ausführlich und verständlich in unserem Artikel zur Gewerbeanmeldung .

Do your thing, not your taxes.
With Kontist.

Learn how

Geld durch Mikrojobs verdienen

Apps, die dich mit kleinen Aufträgen, den Mikrojobs, versorgen, haben gegenüber Instagram einen entscheidenden Vorteil: Du brauchst keine Follower auf irgendeinem Account, sondern kannst sofort loslegen. Applikationen wie StreetSpotr , Appjobber oder Roamler lassen sich bequem im Store herunterladen und nach einer Registrierung umgehend nutzen. Achtung: Für Roamler benötigst du eine Einladung. So soll die Qualität der Mikrojobber-Arbeit sichergestellt werden. Hör dich doch mal in deinem Freundeskreis um. Vielleicht kennst du ja wen, der dich einladen kann. Sobald du angemeldet bist, kannst du in der App Aufträge in deiner Umgebung sehen und annehmen. Dann hast du einen bestimmten Zeitrahmen, in dem die Aufgabe erledigt werden muss, sonst wird sie wieder für alle freigeschaltet. Wie erwähnt umfassen die Aufträge Aufgaben wie das einfache Abfotografieren von Speisekarten, aber auch das Überprüfen von Produktplatzierungen. Es sind allerdings auch Service-Tests im Angebot, bei denen du dich in verschiedenen Lokalitäten als normaler Kunde ausgibst und dem Besitzer eine Reihe an Fragen stellst. Deine Verdienstmöglichkeiten reichen dabei von einem Euro pro Auftrag bis hin zu circa 20 Euro pro erledigtem Punkt. Ausgezahlt wird das Geld von den meisten Anbietern über PayPal, also stell im Vorfeld sicher, dass du einen gültigen Account besitzt und deine Zugangsdaten noch in Erinnerung hast. Noch eine Information am Rande: Für die Benutzung der meisten Mikrojob Apps musst du volljährig sein. Grundsätzlich sind die Apps dafür kreiert und gedacht, schnell im Vorbeigehen etwas zu verdienen und damit beispielsweise die Zeit in Warteschlangen sinnvoller zu Nutzen, als mit dem Abrufen von Mails. Aber natürlich kannst du auch organisiert an die Sache herangehen. Wenn du beispielsweise einen freien Tag hast und das Wetter mitspielt, schau dir die verfügbaren Aufträge in deinen Apps an und leg dir eine "Reiseroute" zurecht. So schaffst du es, viele Aufgaben in kurzer Zeit zu erledigen und deinen Tag lukrativ zu gestalten. Ein Tipp dafür: Powerbank für das Handy nicht vergessen, damit dir nicht auf halber Strecke der Saft ausgeht.

Geld verdienen durch das Spielen von Apps

Klingt zu gut, um wahr zu sein? Ist es glücklicherweise nicht. Auch für das Spielen auf dem Handy kannst du unter Umständen Geld bekommen. Hier gibt es beispielsweise Applike . Nach dem Download und einer kurzen Registrierung bei der App, kannst du hier neue Spiele entdecken und diese testen. Dafür erhältst du sogenannte mcoins, die sich bei Amazon oder Paypal in Geld oder Prämien umtauschen lassen. Zugegeben, reich wird man damit nicht, denn es dauert seine Zeit, bevor mcoins gutgeschrieben werden. Besser als irgendwo rumzustehen und untätig zu warten ist es aber auf jeden Fall. In eine andere Sparte schlägt die Applikation CashQuizz . Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Wissensspiel, in dem du in 16 verschiedenen Kategorien gegen andere Nutzer antrittst. Zu gewinnen gibt es auch hier Amazon Gutscheine oder PayPal Guthaben. Wenn du also über ein großes Allgemeinwissen verfügst, kann sich der Download der kostenlosen App für dich lohnen.

Geld verdienen mit Apps herunterladen

Mit der App Free Gift Cards wirst du für das Herunterladen von Apps auf dein Handy belohnt. Und zwar wieder einmal mit Amazon Gift Cards oder PayPal Gutschriften; aber auch für Starbucks, Steam oder iTunes kannst du deine Punkte hierbei verwenden. Dabei ist es unerheblich, ob du die heruntergeladenen Apps im Nachhinein auch wirklich nutzt. Der reine Download genügt bereits für die Gutschrift von Punkten, die du dir ab einer gewissen Summe als Prämie auszahlen lassen kannst. Du kannst die Apps also auch wieder löschen, wenn sie nicht gefallen oder überflüssig sind. Für das Anschauen von Videos oder die Einladung von Freunden bekommst du weitere Punkte auf dein Konto. Die Whaff App funktioniert ähnlich. Auch hier gilt es, Apps herunterzuladen, zu öffnen und dadurch Punkte zu sammeln, die sich in bares Geld oder Gutscheine umtauschen lassen. Bis zu drei Mal täglich kannst du in dieser App eine Auszahlung beantragen.

Hol dir Gutscheine oder Vergünstigungen durch Apps

Neben den Apps, die dich zum Spielen oder Herunterladen von anderen Applikationen animieren oder solchen, die dich mit Miniaufträgen versorgen, kannst du dir mit deinem Handy auch nebenbei rewards holen. Einfach dadurch, dass du dein Handy bei dir trägst. Es gibt zum Einen die Apps, die dir helfen die günstigsten Angebote in deiner Umgebung und deinem Supermarkt zu finden. Die kaufDA App für Android Handys und Iphones bietet dir beispielsweise die Möglichkeit unterwegs bequem in Prospekten lokaler Anbieter zu stöbern und so neben den Öffnungszeiten auch die aktuellen Preisangebote im Blick zu behalten. So ähnlich funktionieren auch einige andere Apps, mit Hilfe derer du die Barcodes von Artikeln einscannen und mit dem Preis in anderen Läden vergleichen kannst. Von Groupon haben sicherlich die meisten schon gehört. Über die App kannst du täglich Gutscheine für die verschiedensten Bereiche ergattern: Vom Pizzaservice bis zur Traumreise. Nochmal etwas anders funktioniert Shopkick . Hast du die App heruntergeladen und installiert, wirst du beim Betreten eines Ladens mit geöffneter App registriert und erhältst Bonuspunkte, die hier kicks heißen, direkt auf dein Handy. Für die gibt es dann, ähnlich wie beim Payback-System, Vergünstigungen beim Einkauf. Leider funktioniert die App nicht wahllos in jedem Shop, sondern der Händler muss eine Kooperation mit der App haben. Märkte, in denen du mit Shopkick sparen kannst sind beispielsweise Douglas, Media Markt und die Baumarktkette OBI. Auch hier geht es leider nicht um riesige Beträge; das Betreten eines Ladens bringt umgerechnet etwa 15 Cent. Aber für etwas, das du so oder so tust, noch ein klein wenig Geld zu bekommen ist doch eine super Sache.

Geld verdienen mit Apps bewerten

Zum Schluss zeigen wir dir noch, wie du mit deiner Expertise rund um das Thema App-Gestaltung und Anwenderfreundlichkeit Geld verdienen kannst. Das geht ganz leicht, indem du dich als Tester für verschiedene Anwendungen anbietest. Deine Aufgabe besteht dabei vor allem darin, dir Webseiten und Apps im Detail anzuschauen, auf eventuelle Fehler aufmerksam zu machen und konstruktives Feedback zu geben. Die Entwickler sind auf Außenstehende angewiesen, da sie, ähnlich wie Autoren eines Romans, selbst einfach zu nah an ihrem Produkt dran sind und fehlerhafte oder umständliche Sequenzen schlicht übersehen können. Ein Unternehmen, das laufend neue Tester sucht, ist zum Beispiel die Testbirds GmbH . Wenn du volljährig bist und nebenbei ein wenig Zeit hast, kannst du dich kostenfrei auf deren Webseite registrieren. Danach folgt ein kurzer Test, der vor allem das Ziel verfolgt, dich auf deine Testertätigkeit vorzubereiten; dir also zeigt worauf du achten musst und wie und wo du deine Bemerkungen am besten notierst. Hast du den Test absolviert, kann es losgehen. Zusätzlich zu einem festen Betrag, den du pro Test gutgeschrieben bekommst, zahlt dir Textbirds auch etwas für Fehler, die vor dir noch kein Anderer entdeckt hat. Pro Test liegt der Verdienst bei ungefähr 10 Euro. Es macht also durchaus Sinn, sich ein wenig Zeit hierfür zu nehmen.

Egal für welche Variante und welche App du dich entscheidest, fest steht: Mit Apps lässt sich durchaus Geld verdienen, und es lohnt sich neben Facebook und Twitter auch noch die ein oder andere profitable App auf dem Handy zu installieren. Die meisten Aufgaben benötigen nicht viel Zeit oder Expertenwissen und lassen sich auch mal zwischendurch erledigen. Solltest du noch weitere Fragen zur Selbstständigkeit oder Freiberuflichkeit haben, schau doch noch mal bei unserem Artikel "Werde dein eigener Chef!" vorbei oder schreib uns einfach an!