facebook-pixel

Nutze den heutigen Tag um zu wachsen!

“I've learnt that everyone wants to live on top of the mountain, but all the happiness and growth occurs while you’re climbing it.” - Andy Rooney

Zu Deutsch: "Ich habe gelernt, dass jeder auf dem Gipfel des Berges leben möchte, aber das Glück und das Wachsen [daran] kommen mit dem Aufstieg."

Der Journalist und Autor formulierte eine altbekannte Weisheit in diesem Zitat, indem er sich einer ebenfalls altbekannten Metapher bediente. Doch recht hatte er mit diesen Worten! Denn schließlich sehen die meisten Menschen ein Ziel vor sich und wollen es erreichen. Als Freelancer kannst du dieses Ziel bequem in die Formel "Erfolg" packen. Doch wie schafft man das? Welches Lebensgefühl hilft dabei? Und was ist zu tun, wenn es gerade nicht rosig aussieht?

Die Chance liegt darin, jeden Tag zu wachsen und jeden Tag neue Chancen zu sehen. Wie auch immer dein Tag aussieht: Wenn du Ziele hast und dich auf etwas fokussieren kannst, ist der einzige Weg auf Dauer der Weg nach vorn. Fehler, Konflikte und Verluste gehören natürlich dazu. Und du kennst sicherlich Fragen, die du dir stellst, wenn du dich mit deiner (sich länger im Geschäft befindlichen) Konkurrenz vergleichst.

Warum habe ich nicht diese großen Kunden? Kann ich so erfolgreich werden wie die? - Und habe ich die Chance, dorthin zu kommen, wo ich hin will?

Die einfache Antwort ist, dass du es nur schaffen musst, jeden Tag zu würdigen und Schritt für Schritt an deinen Aufgaben zu wachsen. Was wie Küchenpsychologie klingt, ist eine logische Zusammenfassung des Notwendigen. Denn nicht alle Menschen kommen einfach durch Glück an das, was sie haben; die meisten arbeiten dafür und so wohl auch du. Und nur wer beständig vorangeht, seinen Erfolg aufbauen und mehren kann, wer lernt und wer mit der Zeit besser wird, schafft es dann auch. Und wenn ein großes Ziel erreicht ist, dann steht hoffentlich schon der nächste Meilenstein an.

Konzentriere dich auf den Moment

Listen und Pläne sind toll. Sie ermöglichen es, Dinge im Blick zu behalten. Aber was ist mit den Dingen, die für diesen einen Moment angesetzt sind? Es ist wahrlich nicht besonders sinnvoll, immer nur das Kommende zu sehen. Denn jede Aufgabe auf deiner To-Do-List ist eine Aufgabe, die du als Teilschritt von etwas Größerem begreifen kannst. Jede Aufgabe hat ihre Berechtigung. Es wäre also toll, wenn du es schaffst, jeder Aufgabe deine Aufmerksamkeit zu widmen.

Jede Aufgabe möchte von dir, dass du dich ihr widmest und für diesen einen Moment so tust, als sei sie die wichtigste Aufgabe der Welt. Und jeder Kunde möchte natürlich auch, dass du dich ihm so widmest, als sei er der einzige - dabei helfen natürlich auch ein paar handwerkliche Kniffe an deiner Rhetorik und Strategie Das kleine 1x1 der Kundenkommunikation .

Kontist - Banking for freelancers

Do your thing, not your taxes

Learn more

Wenn du es wirklich schaffst, dich auf jeden Moment zu konzentrieren und in jedem Moment die Aufgabe, der du dich gerade widmest, zu sehen, wirst du einges feststellen: Du wirst effizienter arbeiten, du wirst nicht ständig das Gefühl haben, dass ja alles viel zu viel sei und du wirst aufgrund deiner erhöhten Fokussiertheit besser werden.

Wenn es dir schwer fällt, Prioritäten zu setzen, dann sorge wenigstens dafür, dass du jeden Tag ein paar Dinge hast, die du auf jeden Fall tust und die auch wichtig sind. Es gibt immer Dinge, die warten können - aber setze dir auch für diese Dinge eine Deadline. Sobald du deinen Rhythmus gefunden hast, sinkt die Arbeitslast und du wirst seltener an deiner eigenen Prokrastination verzweifeln. Und wer Prokrastination überwindet, kann alles schaffen, oder?

Dankbarkeit spüren und Perspektiven sehen

Als Freelancer erstickt man manchmal wirklich an den vielen Aufgaben. Aber mache es wie ich und sei dir dessen bewusst, dass du Möglichkeiten hast, die andere nicht haben. Du bist diesen Weg gegangen, weil du dir selbst etwas aufbauen willst. Das ist etwas, was die wenigsten können oder schaffen und schon deshalb solltest du dich gelegentlich daran erinnern, dankbar dafür zu sein und es zu genießen.

Natürlich hast du anstrengende Kunden, du hast Deadlines, du musst dich selbst managen - aber für diese Dinge hast du dich entschieden und es ist auch gut so. Schließlich hast du den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und hast einen großen Vorsprung vor allen, die an ihren Ängsten und Gewohnheiten scheitern. Und all deine Erfolge sind Erfolge, die du dir allein erarbeitet hast. So manch ein Angestellter ist lediglich Befehlsempfänger und hat nicht einmal die Möglichkeit, persönliche Erfolge (von denen dann auch nur er etwas hat) zu feiern. Sei also auch dankbar dafür.

Und während andere täglich in ein Unternehmen, eine Agentur oder ähnliches gehen und täglich die gleichen Dinge machen, hast du jeden Tag neue Möglichkeiten. Du kannst zum Beispiel die Akquise wieder aufnehmen (Tipps dazu findest du hier: Mit 5 einfachen Schritten zu mehr Kunden ), du kannst dich um dein Marketing kümmern, Projekte verfolgen oder dich um liegengebliebene Dokumente kümmern. Aber was auch immer du machst - es ist ein Schritt, den du für dich tätigst und der dich voranbringt. Und diese Form von persönlichem Fortschritt darfst du jeden Tag erleben. Andere Menschen gäben viel dafür. Erinnere dich an die vielen Menschen um dich herum, die ihren Job nicht wirklich mögen und nur des Geldes wegen tätig sind. Sie streichen die Tage bis zum Urlaub ab und warten auf die Rente. Du hingegen bist frei.

Selbstreflexion

Aller Anfang ist schwer und Fehler unterlaufen jedem. Nimm dir die Zeit, auf deine letzten Wochen und Monate zurückzuschauen und Vergangenes zu reflektieren. Schau nach, wo es noch nicht optimal lief und wo du dich verbessert hast. Überprüfe, welcher Weg gut funktioniert und zu dir passt und wovon du in Zukunft Abstand halten solltest.

Das Schöne am Freelancertum ist ja gerade die Eigenverantwortung: Alles, was du tust, wirkt sich auf dein Business aus. Ursache und Wirkung sind - mit etwas Abstand betrachtet - fast immer klar erkennbar. Du bist also der Herr deiner Möglichkeiten. Und der heutige Tag kann in ein paar Tagen oder Wochen zu einer Erkenntnis führen, die du vorher noch nicht hattest. Du wirst mit der Zeit an dir und deinen Herausforderung wachsen und beständig besser in allem werden.

Wenn du dich gerade noch am Anfang befindest und von Selbstzweifeln zerfressen bist, dann mach dir durch Selbstreflexion bitte bewusst, dass das durchaus normal ist. In ein paar Monaten denkst du an diese Zeit zurück und siehst, dass du es trotzdem geschafft hast.

Schritt für Schritt genießen

Jeder Tag bietet die Chance für Wachstum - sowohl für persönliches als auch für berufliches Wachstum. Also hat doch jeder Tag etwas Gutes. Erinnere dich jeden Tag daran und nimm dir fest vor, die Dinge zu genießen. Die Sachen, die dir Freude bereiten (hoffentlich ja dein Job an sich) kannst du dabei ja ohnehin genießen. Genieße doch auch, dass du genießen kannst, was du tust. Freude am eigenen Tun verstärkt sich ja selbst und führt zu einer erhöhten Produktivität.

Und natürlich gibt es auch noch die Abwechslung, die du genießen kannst. Während andere ihre acht Stunden irgendwo absitzen, hast du jeden Tag Neues vor dir. Wenn das kein Grund ist, sein Leben zu genießen, weiß ich auch nicht weiter...

Klar: Wenn du gar nicht weißt, was kommt, kann dir das auch Angst machen. Aber stell dir einfach vor, dass du alles schaffen kannst, solange du bewusst an die Sachen herangehst. Du kannst Herausforderungen meistern und schließlich all deine Erfolge genießen.

Fange also gleich damit an, heute noch zu wachsen. Und dann wachse immer mehr an dir und deinem Business. Wachse, damit du deine Ziele erreichst. Und genieße den Weg dorthin jeden Tag wieder.