Selbständigentag? Wofür denn das und was macht man da? Selbst meine Rechtschreibkorrektur kennt dieses Wort nicht. Und genau deshalb hat Freeliance in Kooperation mit Kontist den ersten Selbständigentag in Deutschland ins Leben gerufen! Ein Tag voller inspirierender Vorträge im Barcamp Format von Selbstständigen – für Selbstständige. Tauche ein die Welt und erfahre wie es war.

Hey, ich bin Franziska und war beim ersten Selbständigentag in Berlin dabei. Als Selbstständige und Co-Gründerin von Skana Media – die Agentur für Pinterest Marketing, war das genau das richtige Event für mich!

Denn als Selbstständige bin ich voller Inspirationen und dennoch voller Fragen. Es gibt super viele Themen, die mich tagtäglich begleiten. Sei es Fragen wie: Bin ich Freelancerin oder muss ich ein Kleingewerbe anmelden? Wie mache ich meine Buchhaltung richtig? Welche Unternehmensform ist die richtige? Aber auch – wie gewinne ich Kunden? Wie kann ich mich selbst oder meine Produkte vermarkten? Oder wie finde ich meinen angemessenen Preis?

Als Selbstständige wird man ins kalte Wasser geworfen und wird schnell zum Allround-Talent. Am besten ist es deshalb, von anderen Selbstständigen und Experten zu lernen, ihre Geschichten zu hören und sich ein Netzwerk voller motivierter und inspirierender Menschen aufzubauen. Genau das hat der erste Selbständigentag zusammengebracht.

selbstaendigentag-berlin

Das Event mit rund 200 Teilnehmern hat am 30.11.2018 in den Räumlichkeiten des unicorn.berlin stattgefunden. Doch eigentlich ging es schon am Abend zuvor los… Kontist hat zum Dinner beim leckeren Mexikaner, direkt am Maybachufer, eingeladen. Als Expertin für Pinterest Marketing durfte ich dabei sein. Zusammen mit anderen Selbstständigen, Experten, Gründern und der Kontist Crew gab‘s Tapas, Cerveca und den ersten Krug Margherita. Mit solch inspirierenden Menschen war es der perfekte Einklang in den nächsten Tag.

Der Selbständigentag

Um 9 Uhr haben die Türen geöffnet und um 10 ging’s los. (So ist das, wenn Schwaben im Orga-Team sind. Bei Berlinern wär’s 11 geworden). Begleitet haben den Tag Melchior und Jan-Henrik mit ihrer authentischen und humorvollen Moderation.

Das ganze Event fand im Barcamp Format statt. Für diejenigen die es nicht kennen: Jeder Teilnehmer der Lust hat, kann ein eigenes Thema pitchen. Gemeinsam am Sessionboard wird so das Tagesprogramm spontan und vor Ort entwickelt. Die Sessions fanden stündlich und parallel in verschiedenen Räumen statt. Somit gab es im Laufe des Tages rund 25 Vorträge, Panel-Diskussionen und vieles mehr zu den unterschiedlichsten Themen. Ich war letztens erst auf meinem ersten Barcamp und liebe dieses Format!

selbstaendigentag-berlin

Bevor es in die erste Workshoprunde ging, fand eine Podiumsdiskussion zum Thema „Politische & gesellschaftliche Zukunft der Selbständigkeit“ statt. Danach ging’s bei mir in den nebenan liegenden Coffeeshop. In super gemütlicher Atmosphäre haben wir über das leidige aber sehr wichtige Thema Vertrieb gesprochen. Mein größtes Learning war hier, dass Telefonakquise funktioniert, wenn ich denn gut vorbereitet bin und einen Pitch habe. Außerdem darf ich mich trauen, oben im Management einen Termin zu vereinbaren, statt in der direkten Abteilung anzufragen. Also – weiter oben ansetzen und von dort aus nach unten weiterarbeiten.

Jetzt war schon Mittagszeit – es gab einige kleine Leckereien und gleichzeitig viele hungrige Bäuche. Deshalb wurde kurzerhand Pizza nachbestellt.

Anschließend ging es zum Vortrag von Anne Grabs zum Thema „Social Media für Selbstständige“. Hier kam ich sogar auch als Zuhörerin auf die Bühne und saß mit Anne auf dem Sofa. Dort haben wir meine Fragen zu Instagram Marketing besprochen. Diese entspannte Atmosphäre und Abwechslung in den Vorträgen liebe ich vor allem an Barcamps.

selbstaendigentag-berlin

Beim Pitch am Morgen war ich auch dabei – weshalb dann am Nachmittag mein eigener Vortrag stattgefunden hat. Umgeben von interessierten Menschen zum Thema Pinterest Marketing habe ich dessen Möglichkeiten als Marketing Kanal aufgezeigt und alle Fragen geklärt. Ich war wirklich beeindruckt von den spannenden Fragen und freue mich total über das ganze Interesse an diesem sehr unterschätzten Thema!

In einem weiteren Slot war ich Teil eines Business-Speed-Datings. An diesem Tag gab es also alle möglichen Vortragsformate. Hier war das Tolle, dass ich innerhalb von 15 Minuten 15 neue Menschen kennen gelernt habe und anschließend entscheiden konnte, mit wem ich tiefer ins Gespräch gehen möchte, um sich auszutauschen. Dabei können tolle Businesskontakte und Kooperationen entstehen.

Abgeschlossen wurde der Tag mit einer offenen Diskussion und Feedback-Runde. Wer dann noch Lust hatte, konnte mit einem kühlen Bier einen letzten Vortrag besuchen. Ich habe stattdessen die Zeit genutzt, mich mit den ganzen tollen Menschen näher auszutauschen, die ich im Laufe des Tages kennen gelernt habe.

Jetzt gibt es erstmal einiges an Arbeit, die ganzen Visitenkarten abzuarbeiten. Denn es waren wirklich viele Menschen dabei, mit denen ich in Zukunft weiter in Kontakt bleiben möchte.

Mein Fazit: Absolut gelungener Tag in authentischer, offener und inspirierender Atmosphäre. Ich bin im nächsten Jahr definitiv auch wieder dabei! Du auch?

Autor: Franziska von Lienen, Co-Founder SKANA MEDIA