Steuern & Banking für Selbständige & Freelancer

Zu Kontist
Selbstständigkeit

Wie du am besten mit Selbstzweifeln umgehst

Nina Sickinger

Freelance Editor

9. März 2022

Für alle Selbständigen gilt: Selbstvertrauen ist essenziell für Erfolg im Business. So weit so gut. Manche Menschen sind mit einer großen Portion davon ausgestattet, das heißt sie hadern eher selten mit sich und ihrer Arbeit. Bei anderen ist Selbstvertrauen häufig Mangelware und so gibt es immer wieder Situationen im Berufsleben, in denen Selbstzweifel hochkommen und sich ab und zu auch hartnäckig halten.

Klar ist aber: Beinahe jeder Unternehmer zweifelt von Zeit zu Zeit auch mal an sich selbst oder seiner beruflichen Situation. Das ist menschlich und durchaus normal, denn niemand ist immer zu Hundert Prozent "on top". Wenn die Zweifel dann auch wieder gehen und man es alleine geschafft hat, lässt es tief sich durchatmen und weitermachen. Wenn man aber dauerhaft davon geplagt ist, sollte vielleicht ein Fachmann zu Rate gezogen werden. Aber das ist nicht unser Thema.

Heute soll es darum gehen, wie du selber lernst mit Zweifeln umzugehen und wie du sie bestenfalls in etwas Positives umwandeln kannst. Denn in Selbstzweifeln liegt auch immer das Potential für etwas Neues und Kraftvolles. Oft gehen wir aus derartigen Phasen sogar gestärkt hervor, weil wir eventuell schon längst überfällige Veränderungen vorgenommen und Stolpersteine aus dem Weg geräumt haben. 

Du als Selbständiger kannst noch so talentiert oder ein perfekter "Arbeiter" sein, der vor Energie und Selbstbewusstsein nur so strotzt, der sein Metier aus dem Effeff beherrscht - vor aufkeimenden Zweifeln ist keiner gänzlich gefeit. Da ist es erst mal auch völlig egal, auf welchen Bereich sich diese stürzen. Auch deine besten Management,- Kalkulations- und Verhandlungsgeschicke oder der perfekte Kundenstamm nutzen dann wenig, wenn die Selbstzweifel stärker sind als dieses gut ausgebaute Netz. Ungelöst können sie schnell zum Motivations-, Auftrags- und Einnahmehemmschuh werden.

Nun ist es so: Wenn sich Zweifel an dir als Person, am Wert deiner Arbeit oder deiner Arbeit selbst hartnäckig halten, hat das eher mit dir zu tun. Denn entgegengesetzt der weit verbreiteten Meinung sind es meist nicht (unbedingt) äußere Faktoren wie beispielsweise schlechte Finanz- oder Wirtschaftsphasen oder die übermächtige Konkurrenz, wenn es nicht gut läuft (und falls diese dafür verantwortlich sind, ist dies auch ein ganz anderes Thema).

Selbstzweifel klopfen immer wieder mal an die Tür

Und das kann die verschiedensten Gründe haben. Unter anderem:

  • Häufig treten Selbstzweifel bei denjenigen auf, die neu in die Selbständigkeit gestartet sind. Und vor allem dann, wenn es nicht von Anfang an so läuft, wie erwartet. Treten zu viele Probleme auf, ist der Zweifel, ob denn die Idee der Selbständigkeit wirklich eine kluge war, schnell geboren. Grund Nummer Eins: die mangelnde Berufserfahrung als Unternehmer. Denn mit Stolpersteinen muss man erst mal lernen, klar zu kommen. Auch mit der Art der Hürden, die auftreten. Du kannst noch so viel im Voraus geplant haben, das was eventuell hakt, kommt oft aus einer ganz anderen Richtung.

Tipp: Schmeiße nicht gleich die Flinte ins Korn, wenn dir Wind entgegen bläst. Auch wenn es sich oft als Orkan anfühlt, bewahre Ruhe und versuche so objektiv wie möglich auf die Schwierigkeiten und die damit verbundenen Zweifel zu reagieren. Es gibt (fast) immer eine Lösung. Hole dir gegebenenfalls fachmännische Unterstützung von außen. 

Wenn du vor der Entscheidung stehst, dich selbständig zu machen, du aber noch unsicher bist (zweifelst), können dir diese Anregungen zum richtigen Mindset vielleicht helfen Existenzgründung ist eine Frage des Mindsets.

  •  Ähnlich wie im vorgenannten Punkt betrifft dies natürlich auch Quereinsteiger oder Berufstätige, die erst später in die Selbständigkeit starten, wie etwa beim Wechsel aus einem Angestelltenverhältnis. Auch hier fehlt vielfach einfach die Erfahrung. Vor allem für ehemals Festangestellte kommt ein Wechsel ins Unternehmertum häufig einer 180-Grad Wendung gleich. Sich plötzlich mit der alleinigen Verantwortung auf völligem Neuland zu bewegen, ist nicht immer einfach und schon gar nicht von Anfang an. 

Tipp: Auch hier gilt wie oben: Bleib ruhig und versuche den Selbstzweifeln etwas Positives entgegenzusetzen. Zum Beispiel indem du dir vor Augen führst, dass du wirklich gut vorbereitet bist und ein solides Fundament für dein Business gebaut hast.

 

  • Was ebenfalls große Zweifel hervorrufen kann, ist, wenn du nach einiger Zeit feststellst, dass du dir deinen (lang ersehnten) Lebenstraum als Selbständiger so ganz anders vorgestellt hast. Oder du eventuell sogar eine Bruchlandung hinlegst. Oder wenn du feststellst, dass deine Konkurrenten dir anscheinend immer einen Schritt voraus sind.

Tipp: Hier gilt es genau abzuwägen, worin die Ursache genau liegt. Werfe einen realistischen Blick auf das Ganze (wenn dir das nicht gelingt, ziehe jemandem, der sich auf dem Gebiet auskennt, zur Unterstützung dazu). Sind deine Zweifel begründet? Was musst du verändern beziehungsweise wie kannst du dein Business an die gegebene Situation anpassen? Manchmal sind es nur kleine Stellschrauben. Oder - auch wenn das eine harte Entscheidung wäre - du musst dir vielleicht eingestehen, dass du "den Laden schließen" solltest.

Wie du Selbstzweifel noch überwinden kannst

  • Oben hatte ich schon gesagt, es ist förderlich Selbstzweifel in etwas Positives zu verwandeln. Denn im Zweifel liegt auch die Chance für frischen Wind, Veränderung und Weiterentwicklung. Sonst wären wir allzu leicht geneigt, stehenzubleiben. Stillstand ist immer kontraproduktiv. Und wenn wir das zum Beispiel nicht bemerken, gibt es eine intelligente Instanz in uns, die uns zum Beispiel durch aufkeimenden Selbstzweifel zeigen möchte, dass du auf der Stelle trittst, irgendetwas nicht stimmt und dass du etwas verändern solltest. Zweifel kann sozusagen als Ansporn fungieren, auch wenn es sich an der Oberfläche für dich vielleicht zunächst gar nicht so anfühlt.

Tipp: Also, wenn Zweifel aufkommt, versuche mal über den Tellerrand hinaus zu schauen und heraus zu finden, was er dir eigentlich sagen möchte. Meist ist es nicht der augenscheinliche Grund. Die Wahrheit liegt oft darunter oder an einer ganz anderen Stelle.

  •  Kommen die Selbstzweifel aus dir heraus, weil du ein ängstlicher Mensch bist? Weil du nicht nur im Beruf, sondern auch in allen anderen Lebensbereichen ständig an dir zweifelst oder es dir an Selbstbewusstsein mangelt? Oder du wenig/kein Vertrauen in deine Fähigkeiten hast? All das kann die unterschiedlichsten Gründe haben, die aber leider großen Einfluss auf unser berufliches Agieren haben. Nun könnte man sagen, ein Mensch mit wenig Selbstbewusstsein macht sich wahrscheinlich nicht selbständig. Zu Teilen stimmt das. Zu anderen aber auch nicht - das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Man wagt zwar den Schritt, wird aber öfter von Selbstzweifeln heimgesucht als andere - mit unmittelbaren Folgen für den Erfolg. Zum Beispiel, wenn du:

- dir nicht zutraust, größere Kunden/größere Aufträge überhaupt anzunehmen

- dich immer wieder über den Tisch ziehen lässt

- dich in Honorarverhandlungen nicht durchsetzen kannst bzw. dich unter Wert verkaufst

- versuchst, dein mangelndes Selbstvertrauen durch Perfektion überspielen zu wollen

Tipp: Hier tut es ebenfalls gut, den Ursachen auf den Grund zu gehen und eventuell dann mit Hilfe eines Fachmanns die vermeintlich Ängste, Unsicherheiten etc. zu klären und zu überwinden.

  • Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist auch, dass du dir deine Ängste und die damit verbundenen "Hemmschuhe" eingestehst und verstehst. Das ist zwar nicht einfach, aber unerlässlich dafür, wenn du deine Zweifel und damit die Erfolgsblockaden auflösen möchtest. Wenn du immer wieder versuchst, deine Ängste, Zweifel etc. zu unterdrücken und oder zu verdrängen, verursacht das auf lange Sicht Stress, der dir letztlich Kraft raubt und ungesund ist. Für viele Menschen ist es beinahe unmöglich, diesen Schritt zu tun. Oft haben wir gelernt, dass eine Schwäche zu haben, gleichbedeutend mit Versagen ist. Deswegen trauen wir uns dann nicht, Schwäche zuzugeben und rackern lieber darüber hinweg und wundern uns, warum wir keinen Erfolg haben. Doch genau darin liegt der Fehler. Nur wenn du dir Schwächen auch eingestehen kannst, lösen sich Blockaden, Zweifel und Ängste auf. 

Tipp 1: Vertraue dich mit deinen Ängsten anderen an. Finde heraus, wo deine Ängste liegen und versuche Lösungen zu finden, wie du deine Schwächen in Stärken verwandeln kannst. Auch hier ist es sicherlich empfehlenswert, sich Rat von einem Fachmann zu holen, zum Beispiel durch spezielle Coachings oder auch im Freundes- und Familienkreis. 

Tipp 2: Führe ein Erfolgstagebuch. Ja, du hast richtig gehört. Denn auch du wirst immer wieder Erfolge haben - trotz deiner Ängste. Aber leider ist es so, dass wir den Ängsten immer einen größeren Stellenwert geben als den Dingen, die gut laufen. Die fallen oft komplett hinten runter. Also, fange an auch die "guten" Sachen aufzuschreiben. Alles, was gut läuft/gelaufen ist. Schaue dir diese Aufzeichnungen regelmäßig an, vor allem aber dann wenn düstere Wolken (Zweifel) am Horizont aufziehen.

Was du tun kannst, wenn dich Stress zu sehr belastet, liest du hier Wie dir Stressmanagement im Business helfen kann.

  • Wenn dich Selbstzweifel immer wieder heimsuchen, geht das ja zu Lasten des Selbstwertes. Und auch wenn es mit am wichtigsten ist, dass du die persönlichen, inneren Ursachen findest, ist es heilsam, wenn Abhilfe auch von außen kommt. Und die begegnet uns häufiger als gedacht. Nur hören wir Anerkennung und positives Feedback oft gar nicht und tun es unwillkürlich ab (zum Beispiel wenn wir uns nicht eingestehen können, dass wir Lob überhaupt verdient haben). Dadurch machst du dich klein (bzw. noch kleiner) und verhinderst die eigentlich positive Wirkung, die das auf deine Zweifel ausüben könnte. 

Tipp: Versuche Lob und Anerkennung zuzulassen. Falls du so eine intuitiv abwehrende Reaktion auf Wertschätzung in dir erkennen solltest, nehme dir vor, Lob mal ganz bewusst anzunehmen. Sage folgendes: "Ich habe gute Arbeit geleistet. Ich habe dieses Lob verdient. Meine Zweifel sind vollkommen unbegründet". Auch wenn es schwer fällt und bei den ersten Malen vielleicht gar keinen Effekt haben mag - steter Tropfen höhlt den Stein.

Werde für dich zum "Wiederholungstäter" und genieße jede noch so kleine Wertschätzung. Und falls keine Anerkennung vom Kunden oder Auftraggeber kommt? Frage nach. Vielfach liegt es an der mangelnden Zeit und meist gilt das Motto: Ja, wenn kein Feedback kommt, wird schon alles gut gewesen sein. Damit musst du dich aber nicht abgeben. Bitte den Kunden um Feedback. Frage auch, ob du etwas hättest besser machen können. Denn dadurch entwickelst du dich auch wieder weiter.   

  • Eine probate Methode ist auch die, sich den schlimmsten anzunehmenden Sachverhalt vor Augen zu führen. Kurz: Was wäre der "worst case"?  Wenn wir wieder davon ausgehen, dass Selbstzweifel und fehlendes Selbstvertrauen in den meisten Fällen entstehen, weil wir Versagensängste haben, sollte man sich diese genau anschauen. Was sagt die Angst?
    Und vor allem: Was wäre dein persönlicher "worst case". Oft wirst du merken, dass das Aussprechen deiner größten Angst schon Abhilfe schafft. Denn alles, was nicht ausgesprochen wird, wirkt unbewusst, lähmt/stresst dich und macht noch mehr Angst - oft ohne dass du es benennen kannst (eben weil es unbewusst ist). Aber alles, was du aussprichst, holst du ins Bewusstsein. Dann kannst du damit umgehen, konkret an deinen Ängsten arbeiten und entsprechende Veränderungen einleiten. Oder - was auch oft passiert - du erkennst, dass diese Ängste eigentlich ganz und gar unbegründet sind. 

Tipp: Auch dieser Prozess ist nicht ganz einfach und ebenfalls ohne Hilfe schwer zu schaffen. Denn es braucht immer einen Beobachter, der das Ganze lenkt. Also, scheue dich nicht, dir Unterstützung zu nehmen. Es ist kein Zeichen von Schwäche, sondern ganz im Gegenteil - es ist ein Zeichen von Stärke, indem du deine Geschicke in die Hand nimmst und dich von deinen Zweifeln verabschieden kannst.

Es läuft grad nicht rund im Business? Du weißt nicht warum? Tja, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht - was dann helfen kann ist Selbstreflexion: Selbstreflexion - wichtig für den Erfolg als Selbständiger.