facebook-pixel

Brauche ich als Selbständiger einen Versicherungsmakler?

Unternehmer und Selbständige können professionelle Hilfe bei der Auswahl der notwendigen Versicherungen in Anspruch nehmen oder auch nicht. Das bleibt ganz ihren Kenntnissen des Metiers überlassen. Oder auch ihrer Einstellung. Denn viele kümmern sich lieber selbst um all diese wichtigen Dinge im Rahmen ihres Business. Andere wiederum geben es eher aus der Hand und engagieren einen Versicherungsmakler für Selbständige, um den Aufwand möglichst gering zu halten und eine fundierte Beratung zu haben. Je nachdem was du bevorzugst, geben wir dir heute auf dem Weg zu den richtigen Versicherungen einige wertvolle Tipps an die Hand. Gilt es doch zunächst erst einmal herauszufinden, welche Versicherungen du überhaupt brauchst. Und hier kommt es vor allem auf den Bereich an, in dem du tätig bist. Hast du beispielsweise ein eigenes Geschäft oder Unternehmen, benötigst du ganz andere Absicherungen (- nachzulesen in unserem Blog Post Wie du Risiken als Selbständiger oder im eigenen Unternehmen wirksam versicherst - betriebliche Versicherungen ) - als wenn du zum Beispiel als freier Grafiker arbeitest. Hilfreiche Infos bietet dir auch unser Blogartikel Welche Versicherungen sind wirklich sinnvoll? . Wenn du dich nun für einen Versicherungsmakler für Selbständige entscheidest, solltest du jetzt auf jeden Fall weiter lesen.

Was spricht für und was gegen einen Versicherungsmakler für Selbständige

Wenn du dir unsicher bist, ob du deine Versicherungsangelegenheiten lieber allein oder mit Hilfe eines Versicherungsmaklers für Selbständige erledigen möchtest, solltest du dir zunächst die folgenden Fragen stellen:

  • Habe ich das nötige Knowhow in Sachen Versicherungen bzw. weiß ich, welche Versicherungen ich auf jeden Fall abschließen sollte, welche weniger wichtig sind und auf welche ich komplett verzichten kann?
  • Weiß ich, wie ich das aufzuwendende Budget planen und festlegen muss bzw. eine individuelle Bedarfsanalyse durchführe?
  • Habe ich überhaupt die Zeit dafür, mich darum selber zu kümmern?
  • Habe ich Kenntnisse über den Versicherungsmarkt bzw. über die verschiedenen Anbieter und kann die für mich besten Konditionen wählen und auch abschließen?

Wenn du alle Fragen mit Ja beantworten kannst, bist du sicherlich firm genug und kannst das für dich alleine regeln. Wenn nicht, dann solltest du unbedingt auf Unterstützung zurückgreifen und dich fachmännisch beraten lassen. Denn es gibt ja zum Beispiel nicht nur die Sachversicherungen oder die Rechtsschutz- und Haftpflichtversicherung (mehr Infos dazu in unserem Blog Post Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherungen für Selbständige - darauf solltest du achten - sondern nicht unerheblich für dich als Selbständigen ist auch die Frage der richtigen Krankenversicherung. Lies hierzu auch unseren Artikel Krankenversicherungen für Selbstständige .

Verschiedene Möglichkeiten auf dem Weg zur richtigen Versicherung

Machst du dich bei Google auf die Suche nach Versicherungen, wird dir sofort eine unendliche Liste an Versicherungsmaklern für Selbständige angezeigt. Aber wie bei jedem anderen Angebot auch ist es nicht leicht, den richtigen Ansprechpartner für deine persönlichen Belange zu finden, der darüber hinaus unabhängig agiert und dir nicht irgendetwas aufschwatzt, für das er dann eine satte Provision kassiert. Also, hier gilt: Augen auf! Du kannst dich aber auch zunächst anderweitig im Netz informieren und dir schon mal einen Überblick verschaffen:

Digitale Versicherungsmakler:

Die so genannten digitalen Versicherungsmakler für Selbständige und Unternehmer wie zum Beispiel „ www.finanzchef24.de “ bieten auf ihren Internetseiten einen umfassenden Überblick über alle gängigen und notwendigen Versicherungen, die es im Rahmen einer Selbständigkeit gibt. Über ein Suchfeld kannst du deine freiberufliche Tätigkeit eingeben und es werden dir die Versicherungen angezeigt, die für deinen Bereich empfohlen sind. Im nächsten Schritt werden dann verschiedene Tarife angeboten. Zusätzlich kannst du dich bei den digitalen Versicherungsmaklern über eine Hotline auch persönlich informieren. Wie gut oder fundiert diese Beratungen sind, kann an dieser Stelle leider nicht belegt werden. Fazit: Hast du Vorkenntnisse und weißt genau, was du brauchst, sind diese digitalen Anbieter ein schneller, bequemer und einfacher Weg zu deinen nötigen Versicherungen.

Außerdem gibt es noch die Möglichkeit digitale Finanzplaner zu nutzen, die sich deine Lebenssituation ansehen und daraus den Bedarf an Versicherungen ermitteln. Ein Beispiel für einen solchen Anbieter ist feelix .

Versicherungsgesellschaften

Natürlich kannst du dich auch bei den verschiedenen Versicherungsgesellschaften selbst schlau machen. Vielleicht hast du hier schon einen Favoriten oder bist bei einem Unternehmen schon mit anderen Policen als Kunde unter Vertrag? Hier lohnt es sich auf jeden Fall nachzufragen, denn eventuell bekommst du dann günstigere Konditionen, wenn du weitere Versicherungen abschließt. Wendest du dich direkt an eine Versicherungsgesellschaft, bekommst du es hier übrigens mit einem Versicherungsvertreter zu tun, der bei diesem Versicherer angestellt ist oder als Handelsvertreter in der Regel nur für diese Versicherungen Verträge abschließt (Einfirmenvertreter). Andere Versicherungsunternehmen darf er nicht anbieten und auch nicht abschließen. Der Vorteil liegt hier auf der Hand: Der Vertreter kennt seine Unternehmensprodukte optimal und kann dich dazu perfekt beraten. Der Nachteil daran ist aber, dass er dir ausschließlich dieses Produkt anbieten kann, d.h. du erhältst keine große Auswahl oder Vergleichsmöglichkeiten. Außerdem bekommt der Berater eine Provision und ist auf den Verkauf seiner Produkte angewiesen, so wird er natürlich die positiven Seiten einer Police besonders herausstellen.

Was du noch wissen sollest

Es gibt auch die so genannten Mehrfachagenten, die wie die Einfirmenvertreter arbeiten, allerdings mehrere Versicherer in ihrem Portfolio haben. Im Gegensatz zu einem Versicherungsmakler (siehe weiter unten) muss sich ein Mehrfachagent aber meist an die strikten Verkaufsvorgaben zu den Produkten seiner Versicherer halten. Der Vorteil für dich gegenüber einen Einfirmenvertreter ist, dass du zwar eine wesentlich breitere Auswahl geboten bekommst - der Nachteil aber auch hier: Der Mehrfachagent vertritt die Verkaufsinteressen der Unternehmen, für die er arbeitet. Du hast zwar vielleicht am Ende den besten Tarif, den er dir aus seinem Portfolio bieten kann, aber eventuell nicht das optimalste, derzeit am Markt erhältliche Produkt.

Vergleichsportale

Neben den digitalen Versicherungsmaklern, die unter anderem speziell auf Versicherungen für Selbständige und Unternehmer ausgerichtet sind, gibt es auch diverse Vergleichsportale wie beispielsweise „ www.check24 “, über die man insbesondere verschiedene Tarife vergleichen kann. Dazu gibt es auch einen groben Überblick über die unterschiedlichen Versicherungen. Diese Vergleichsportale sind aber nicht auf Versicherungen für Selbständige spezialisiert, sondern bieten eine riesige Palette an. Also, zum Beispiel kannst du hier auch Gas- und Stromtarife oder Handytarife vergleichen. Also, wenn du noch nicht genau weißt, wie dein Versicherungsbedarf aussieht und was wirklich wichtig ist, sind andere Instrumente besser geeignet. Allerdings kannst du dir hier zumindest einen groben Überblick über Versicherungsarten und Preise im Vergleich verschaffen.

Unabhängige Versicherungsmakler

Professionelle und sachkundige Hilfe bei der Auswahl der richtigen Versicherungen bieten dir auf jeden Fall unabhängige Versicherungsmakler, die in deinem Interesse arbeiten und auf deine speziellen Anforderungen zugeschnitten, auf dem Versicherungsmarkt die passenden Versicherungen für dich suchen. Ein Makler erhält für seine Leistungen eine Provision von der Versicherungsgesellschaft. Du musst nichts bezahlen. Ausnahme: Makler, die auf Honorarbasis arbeiten. Sie werden nach ihrem Aufwand also auf Stundenbasis bezahlt.

Doch wie findest du den richtigen Makler für deine individuellen Belange? Denn das Angebot ist riesig und bisweilen auch unübersichtlich. Hier ein paar Anhaltspunkte, an denen du dich orientieren kannst:

  • Wenn möglich. Solltest du dir jemanden empfehlen lassen. Frage in deinem Netzwerk, deine Bekannten und Freunde oder in der Familie. Hat in deinem Umfeld schon einmal jemand mit einem Makler gute Erfahrung gemacht, ist das sicher eine gute Referenz.
  • Suche dir auf jeden Fall einen unabhängigen Versicherungsmakler für Selbstständige. Nur dann kannst du dich darauf verlassen, dass er dir, das für dich beste Produkt heraussucht und dir nicht ein ganz bestimmtes aufschwatzt, weil er von diesem Unternehmen Prozente bekommt. Es sei denn du weißt genau, bei welcher Gesellschaft du deine Police abschließen willst.
  • Es gibt auch für diesen Bereich Online-Portale, über die du in deiner Gegend ansässige Versicherungsmakler finden kannst. Die dort verzeichneten Personen sind zwar mit allerlei Bewertungen von Kunden ausgestattet, über die Echtheit kann allerdings – wie bei den üblichen Bewertungen (zB. von Hotels) auch – nur spekuliert werden.
  • Über so genannte regionale Vermittlungsregister oder über die Handelskammer kannst du dich ebenfalls informieren.

Noch einige Fakten

Wie schon erwähnt, hat ein Versicherungsmakler keinen festen Vertrag mit einem oder mehreren Versicherungsunternehmen und ist folglich auch nicht an diese gebunden bzw. muss keine Vorgaben erfüllen. Du musst einen Versicherungsmakler quasi engagieren, damit er mit seiner Arbeit für dich loslegen kann. Er ist zu Offenheit und Transparenz dir gegenüber verpflichtet. Zum Beispiel muss er dir mitteilen, warum er diese oder jene Gesellschaft nicht in ein individuelles Angebot miteinbezogen hat. Wenn du unsicher bist oder Zweifel hast, in jedem Falle immer nachfragen. Auch was die Provisionen anbelangt, sollte man aufmerksam sein. Bei teuren Versicherungsverträgen mit langer Laufzeit zum Beispiel fallen diese für einen Versicherungsmakler nämlich besonders hoch aus. Ein großer Anreiz für einen Versicherungsmakler also, dir eventuell die Versicherung zu verkaufen, bei denen der Verdienst / seine Provision für ihn am höchsten ist.

Darauf solltest du achten:

Bestehe immer auf einer ausführlichen Beratung, lasse dir die Vor- und Nachteile einer bestimmten Police erklären und auf jeden Fall auch, wie hoch die Anschluss- und Vertriebskosten bei den einzelnen Versicherern sind, denn das sind Kosten, die du über deine Beiträge mitbezahlst. Wenn du einen Versicherungsmakler engagierst, machst du mit ihm einen Maklervertrag, entweder schriftlich oder auch mündlich.

Abschließendes Fazit

Einige Versicherungen sind für Selbständige wirklich unerlässlich, du solltest es aber auch nicht übertreiben. Man kann sich nicht gegen alle Eventualitäten versichern, und wenn man es versucht, wird es extrem teuer. Ein probater Weg: Überlege, welche Fälle für dich und deine Selbständigkeit existenzbedrohend sein oder welche hohe Folgekosten auf dich zukommen könnten (zB. im Krankheitsfall – diese solltest du auf jeden Fall immer absichern. Ob mit oder ohne Versicherungsmakler für Selbständige.