facebook-pixel

Wie du mit Webinaren, Onlinetrainings und -fortbildungen die aktuelle Krisenzeit fĂĽr dich nutzen kannst

Die momentane Lage auf Grund der Corona-Epidemie und des Shutdowns des öffentlichen Lebens ist für die meisten Menschen eine große Herausforderung. Und für den Großteil, gerade der jüngeren Generationen, ist eine derartige Krise wirklich neu. Denn in den letzten Jahrzehnten war man mit einer solch drastischen Situation nicht konfrontiert. Vor allem nicht in unseren Breitengraden – und wenn, wie bei der Schweinegrippe vor ein paar Jahren, war glücklicherweise schnell alles wieder vorbei. 

Neben den nun aufkommenden Ängsten – gesundheitlicher und finanzieller Natur – müssen wir uns alle an völlig neue Dinge gewöhnen: Ausgangsbeschränkungen, Kontaktvermeidung, Arbeiten von zuhause oder eventuell gar beschäftigungslos zu sein. Das alles muss erst mal verarbeitet und neu in den Alltag integriert werden.

Plötzlich ist bei vielen der Tag so voll wie nie: der Beruf im Homeoffice, die Kinder im „Homeschooling“ und einiges mehr. Andere wiederum, die gerade nicht arbeiten können oder dürfen, sind plötzlich mit viel freier Zeit konfrontiert. Was nun? Gut, es gibt unzählige Möglichkeiten, die Lücken zu füllen. Ratgeber, die zahllose Tipps verbreiten, wie man zuhause fit bleibt oder neue Koch-Rezepte ausprobiert, wie man die Wohnung auf Vordermann bringt, welche Filme sich für einen Serienmarathon eignen und etliches mehr, verbreiten sich en masse im Netz. Vieles davon hilfreich, anderes eher nur dazu geeignet, die Zeit totzuschlagen. 

Es spricht nichts dagegen, sich auch mit eher sinnlosen und rein der Unterhaltung dienenden Dingen zu beschäftigen. Lenkt es auch ab von schlechten Nachrichten, von Sorgen und Nöten. 

Wir möchten dir heute allerdings auch Möglichkeiten zeigen, wie du genau jetzt aktiv und kreativ werden kannst, um dich fortzubilden oder Dinge zu lernen, für die du sonst nie Zeit hast (hattest). Sozusagen wie du die Gunst der Stunde nutzen kannst, um an deinem persönlichen Weiterkommen zu arbeiten. Wann, wenn nicht jetzt? Wir zeigen dir, welch tolle Möglichkeiten sich dir jetzt bieten. 

Noch eine persönliche Anmerkung vorab:

Viele Menschen haben gerade Angst. Was ganz verständlich ist, denn niemand weiß so genau, was dieser Virus letztlich mit uns macht und wie es weitergeht. Vielleicht fühlst du dich öfter wie gelähmt oder es fällt dir schwer, dich auf Dinge zu konzentrieren. Ich kann ein Lied davon singen – in der ersten Woche der Krise saß ich drei Tage auf dem Sofa und war absolut handlungsunfähig. Das einzige, was möglich war: mir von morgens bis abends die Nachrichten reinzuziehen, was einen noch schlimmeren, lähmenden Effekt auf mich hatte. Bis ich dann beschloss, das Nachrichten lesen auf ein Minimum zu reduzieren und mich meiner Arbeit und den Dingen zu widmen, die mich persönlich weiter zu bringen.

Denn Angst ist zwar ein mehr oder weniger vertrauter Begleiter, aber kein guter Ratgeber. Denn hört man auf die Stimme der Angst, fühlt man sich immer verunsicherter. Am Ende ist es absolut kontraproduktiv. Und – um mal einige Wissenschaftler und Ärzte zu zitieren – die Angst vor dem Virus hat größere negative Auswirkungen auf uns als uns lieb ist und gesund wäre. Das wirkt sich sowohl auf unseren Körper als auch auf die Psyche negativ aus. Wenn du dir jetzt die ganze Zeit das Hirn zermarterst und dich fragst, wie es denn nun weitergeht, schwächt das deine Psyche genauso wie dein Immunsystem.

Die Beschäftigung mit Dingen, die uns gut tun, die uns voranbringen und die uns Spaß machen, sind dagegen hilfreich und unterstützend. Sie stärken uns. Sie helfen uns jetzt konkret dabei, die Krise sinnvoll zu nutzen. Und vielleicht nehmen wir am Ende etwas ganz Positives mit, in dem wir etwas dazu gelernt und uns weiter gebildet haben. Schon allein deswegen kann es sehr lohnend (für alle Bereiche deines Lebens) sein, dich gerade jetzt mit diesem Thema zu befassen.  

Wie finde ich das richtige Thema?

Um den bestmöglichen Nutzen aus einer Fortbildung oder ähnlichem zu ziehen, solltest du dich natürlich nicht wahllos auf irgendetwas stürzen, sondern die Wahl eines passenden Themas gut überlegen. Vielleicht gibt es ja etwas, das du immer schon mal lernen wolltest oder was zur Vertiefung deines Metiers wichtig wäre. Dann kannst du gleich loslegen. Falls du dir noch nicht sicher bist – mach dich auf die Suche und lass dich inspirieren. Eigentlich haben wir in Deutschland ja viele Anlaufstellen, bei denen es gute Beratungsangebote gibt, wie zum Beispiel die IHK, branchenspezifische Handelskammern oder auch Branchen- und Berufsverbände. Da diese Möglichkeiten momentan wegfallen, bleibt gerade nur die Recherche im Netz. Um es dir ein wenig leichter zu machen, haben wir ein paar Dinge für dich gesammelt. 

Ein positiver Aspekt: Viele Anbieter gewähren derzeit teilweise erhebliche Preisnachlässe auf Online-Kurse und Weiterbildungen bzw. ermöglichen sogar eine kostenfreie Teilnahme. 

Und ein weiterer positiver Aspekt: Die aktuelle Krise befeuert einen ohnehin schon aktiven Trend in Richtung Webinare und Online-Trainings. Denn viele Unternehmen setzen schon seit geraumer Zeit darauf, einfach weil es viele Vorteile hat, wie zum Beispiel Reisekosten-Ersparnis, weniger Zeitaufwand etc. Der Blogartikel Warum es sich lohnt, Webinare anzubieten beschäftigt sich mit diesem Thema - zwar eher aus Veranstalterseite, aber einige positive Aspekte lassen sich auch auf die Teilnehmerseite übertragen.  

Welche Arten an Online-Angeboten es gibt

Das Gute: Heutzutage lassen sich eigentlich fast alle Inhalte, Themen und Bereiche digital organisieren. Wie oben schon erwähnt: Tendenz steigend. Mal vom technischen Knowhow abgesehen (darum soll es heute nicht gehen), brauchst du als Teilnehmer nämlich nur einen Computer (Laptop, Tablet etc.) oder Smartphone, um an 

  • Live Events
  • Onlineschulungen und -fortbildungen
  • eLearning-Angeboten
  • digitalen Kursen und Weiterbildungen
  •  Ratgeber-Webinaren 
  • Trainings zu speziellen (Fach-) Gebieten 
  • Live-Streaming von Events oder aus dem „Seminarraum“

teilzunehmen bzw. sich 

  • Podcasts etc. anzuhören oder Trainingsvideos anzuschauen.

Das Angebot ist riesig und natürlich für Millionen erste Anlaufstelle: Facebook. Hier bieten sich dir unendlich viele Möglichkeiten - egal ob Texterworkshops, Webinare zu Kundengewinnung oder wie du schneller erfolgreich wirst bis hin zu Lebens- und Weisheitstipps, Finanzthemen und Business-Fragen – ein ganzes Universum an Optionen. 

Tipp: Wenn du hier etwas findest, das dich anspricht, überprüfe am besten (und wenn möglich/vorhanden) dieses Angebot über die entsprechende Website des Anbieters oder Rezensionen und Foren. Denn leider handelt es sich oft auch um unseriöse Angebote oder „leeren“ Inhalt. 

 

Weiter bieten spezielle (Business- & Karriere-) Plattformen wie Xing oder LinkedIn interessante Online-Kurse, Webinare und Trainings an. Derzeit zu ganz aktuellen Thema für Selbständige und Freelancer, häufig gratis oder mit Preisnachlass. Wichtige Themen z.B. „Alles, was jetzt wichtig ist“, „Wie die Produktivität der Mitarbeiter im Homeoffice unterstützt werden kann“ oder „Wie man im Homeoffice am besten im Team arbeiten kann“ werden angeboten. Es finden sich aber auch Anregungen zu Zeitmanagement, Führen aus dem Homeoffice, Kundenbetreuung in der Krisenzeit etc. 

Wenn du dich auf einem ganz speziellen Gebiet weiterbilden möchtest, weil es sich positiv auf deine selbständige Arbeit auswirken würde, dir eine weitere Spezialisierung ermöglicht oder gar ein zweites Standbein, musst du dich im Netz gut informieren, wer hierfür der beste Anbieter ist, wer für dich und deine Anforderungen am besten passt.  

Tipp: Wenn du eine Fortbildung später effektiv für deinen Beruf nutzen möchtest, in dem du zum Beispiel dann spezialisiertere Aufträge annehmen kannst, solltest du darauf achten, dass der Anbieter berechtigt ist, dir für einen Nachweis ein (anerkanntes) Zertifikat oder ähnliches auszustellen.  

Hol dir Inspiration...

...auf weiteren hilfreichen Plattformen mit interessanten Online-Kurs-Angeboten zu ganz unterschiedlichen Themen:

Tipp: Informiere dich vorab. Denn manche Fortbildungen werden unter bestimmten Voraussetzungen staatlich gefördert und lassen sich auch steuerlich geltend machen. 

Wenn du auch etwas für dich selbst tun möchtest oder an der einen oder anderen Stelle evtl. etwas verändern oder verbessern möchtest – es gibt viele Online-Coachings zu Themen wie Selbstbewusstsein, Potenzialentwicklung, Angstbewältigung, erfolgreiches Führen von Gesprächen  oder „wie werde ich besser, in dem was ich tue“ und vieles mehr. Siehe https://coachfox.com oder www.coach-datenbank.de.

Mehr zum Thema Fortbildungen allgemein findest du in unserem Blogartikel Man lernt nie aus - Welche Fortbildungsmöglichkeiten gibt es für Selbstständige?. 

Nutze die Zeit jetzt zum Beispiel auch dafür, deine Business-Unterlagen auf Vordermann zu bringen. Überarbeite deine Website oder deine Geschäftsausstattung und verleihe allem einen Frische-Kick. Wenn du in der Kreation (Design) nicht so versiert bist und dich hier weiterbilden möchtest, schau mal unter: 

Vielleicht möchtest du auch Programmieren lernen:

Wenn du gerne liest, vor allem auch Fach- und Sachliteratur, die perfekt auf den Punkt gebracht ist – schau mal auf www.blinkist.com/de und mach dich schlau.

Du kannst dich natĂĽrlich auch fĂĽr private Zwecke weiterbilden

Und wenn du dann immer noch Zeit und Muße hast, gibt es auch eine Reihe an Möglichkeiten, die privater Natur sind. Da viele Institutionen und Einrichtungen derzeit geschlossen sind, wurde kurzerhand umgesattelt: Viele bieten jetzt ihren Unterricht online an. Zum Beispiel:

  • Musik- bzw. Instrumentenunterricht
  • Yoga- und Entspannungstechniken
  • Meditation
  • Mutter-Kind-Turnen oder RĂĽckbildungsgymnastik
  • Sprachen lernen (z.B. Duolingo, Babbel, Lingoda)
  • Studieren an einer Elite-Uni (die Unis Harvard, Princeton oder Yale bieten derzeit 450 ihrer Kurse kostenfrei online an
  • des weiteren gibt es eine Vielzahl an Webinaren, die sich insgesamt mit dieser Krisensituation und deren Bewältigung beschäftigen  

Ein durchaus positiver Aspekt zum Schluss: 

Ich könnte mir vorstellen, dass, die der aktuellen Situation geschuldeten, vielen Online-Formate auch über die Corona-Krise hinaus Erfolg haben werden – denn es macht vieles einfacher. Es ist komfortabler. Es ist kostengünstiger. Auch das Arbeiten von zuhause wird sicher enormen Rückenwind erfahren. Die vielfältigen digitalen Möglichkeiten der Zusammenarbeit, wie z.B. über Microsoft Teams etc. machen es möglich. Viele Berufstätige kommen jetzt in eine Arbeitssituation, die sie auch nach der Krise nutzen möchten. Vielleicht erlebt auch die Selbständigkeit einen neuen Boom. 

Do your thing, not your taxes