Steuern, Buchhaltung & Banking für Selbstständige & Freelancer | Kontist
Steuern

1 Jahr Kontist Steuerberatung - das Interview über Learnings, Herausforderungen und Ziele

Janna Kersting

Chief Editor

7. Sept. 2021

Herzlichen Glückwunsch zum  1. Geburtstag der Kontist Steuerberatung.  

 

Seit August 2020 bietet ihr ein Full-Service Angebot rund um die Steuern von Selbständigen an. Ihr nehmt den Kunden von der Finanzbuchhaltung, über die Steuererklärung bis zur Kommunikation mit dem Finanzamt jegliche Arbeit ab (und das zu einem Festpreis). Das hört sich nach einer wahren Erleichterung für alle Selbständigen an. 

Frage 1: Woher kam die Idee für die Kontist Steuerberatung? 

Antwort Melchior: 

Alle, die hinter der Kontist Steuerberatung stehen, haben in ihrer Selbständigkeit das Problem gehabt einen Steuerberater zu finden. Denn Solo-Selbständige sind als Mandanten nicht sonderlich attraktiv. Im Gegensatz zu GmbHs lässt sich bei ihnen meistens relativ wenig abrechnen. Aus dieser Erfahrung heraus kam der Ansporn, das drängende Problem zu lösen. Mit einer Steuerberatung speziell für digital arbeitende Solo-Selbständige! Im letzten Jahr fiel dann die Entscheidung dieses Projekt anzugehen, zumal wir mit Juri Preis den perfekten Steuerberater für unsere Lösung gefunden hatten. Gemeinsam haben wir dann die Kontist Steuerberatung  ins Leben gerufen: Eine zu 100% digitale Steuerberatung ohne nervige Papierbelege und mit schlanken Arbeitsprozessen. Optimal für Solo-Selbständige!

Frage 2: Was musste alles rechtlich/regulatorisch geklärt werden? Was war die größte Hürde, die ihr nehmen musstet? Wie viel Arbeit steckt in der Gründung? 

 Antwort Melchior: 

Die Gründung der Kontist Steuerberatung haben wir sehr schnell umsetzen können. Gebremst hat uns jedoch am Anfang das Recruiting. Fachkräftmangel und Corona-Einschränkungen machten es zu einer riesigen Herausforderung. Dazu kam noch, dass wir natürlich nicht irgendwelche sondern zu uns passende Leute finden wollten. Wir sind schließlich keine klassische, konservative Steuerberatung, sondern ein innovatives Team von Steuerberatern, Steuerfachangstellten und weiteren Steuerfachpersonal, das die Kundensicht kennt und den Kunden den bestmöglichen Service bieten möchte.

Frage 3: Wie sieht euer Steuerservice aus? Was nehmt ihr den Selbständigen genau ab?

 

Antwort Melchior: 

Unser Steuerservice ist ein Rundumservice. Wir nehmen unseren Kunden tatsächlich fast alles ab. Nachdem sie eine Vollmacht unterschrieben haben, übernehmen wir ihre laufende Buchhaltung, jegliche Kommunikation mit dem Finanzamt (es kommen dann beim Kunden tatsächlich keine angsteinflößenden Briefe mehr an), die Umsatzsteuer-Voranmeldungen, die zusammenfassenden Meldungen und natürlich die Steuererklärungen. 

Das Einzige, was die Kunden machen müssen, ist, die Kontist App für die geschäftlichen Transaktionen zu nutzen und Belege zu fotografieren bzw. hochzuladen. Den ganzen nervigen und zeitraubenden Rest machen wir!

Frage 4: Warum ergänzen sich Kontist und die Kontist Steuerberatung so gut?

Antwort Melchior: 

Kontist und Kontist Steuerberatung fokussieren sich beide zu 100% auf die Zielgruppe der Solo-Selbständigen. Diese Gruppe verstehen wir sehr gut, da die meisten von uns selbst Solo-Selbständige waren. Dieses außergewöhnliche Kundenverständnis ermöglicht es Kontist, maßgeschneidertes Banking anzubieten, und der Kontist Steuerberatung, optimale Steuerberatung. Die Lösungen ergänzen sich perfekt: So bietet Kontist mit ihrer App bereits etliche Steuerfunktionen an, so dass etliche Daten bereits gut vorbereitet und die Übernahme und Datenweiterverarbeitung für die Steuerberatung dann relativ einfach ist.  

 

Frage 5: Was für ein Team steht hinter der Steuerberatung?

Antwort Melchior: 

Zum Gründerteam gehören vor allem Juri Preis, als Steuerberater und ich als Kanzleimanager. Bereits im ersten Jahr wurde aus diesem Duo ein tolles 40 –köpfiges Team mit mehreren Berufsträgern. Es macht unheimlich viel Spaß mit diesem Team zu arbeiten und an neuen Lösungen für unsere Kunden zu tüfteln.

 

Frage 6: Was sind eure größten Learnings? 

 

Antwort Melchior: 

Die Lernkurve in den ersten 12 Monaten war natürlich unheimlich steil. Alles war für uns neu und wir mussten zunächst für uns definieren, was das Endprodukt sein soll und welche Ansprüche es erfüllen soll. Klar war nur: Es sollte anders als die klassischen Kanzleiprozesse zur Erstellung einer Steuererklärung sein. Schneller, einfacher, kundenfreundlicher. Dazu haben wir alles Bestehende hinterfragt und Neues entwickelt. Ein Learning daraus war: Es gibt dabei kein Ende. Wir müssen auch immer neue Wege suchen und gehen, um unsere Dienstleistung permanent zu verbessern. Das Motto von uns Allen muss immer sein: “Wie können wir es noch besser machen?” 

Den Satz “Das haben wir schon immer so gemacht” werden unsere Kunden nie von uns hören.

 

Frage 7: Was war euer schönster Moment im vergangenen Jahr?

 Antwort Melchior: 

Es gab so viele tolle Momente. Aber ganz besonders war unser Start im August 2020. Damals haben wir unsere Dienstleistung den Kunden zum ersten Mal vorgestellt – und waren natürlich ziemlich nervös. Schnell bekamen wir jedoch positives Feedback!  Viele Solo-Selbständige schrieben uns, dass sie auf genau so eine Dienstleistung gewartet hätten. Zudem gab es viele tolle, inspirierende Gespräche mit zufriedenen Kunden, die ihr klassisches offline Mandatsverhältnis mit Steuerkanzleien für die Kontist Steuerberatung gekündigt hatten. Was für ein Vertrauensbeweis!

Ausschlaggebend war, dass sie durch unser Online-Angebot, viel mehr Zeit für ihre eigentliche Selbständigkeit haben und sich nicht mehr um das leidige Thema Steuern und Buchhaltung kümmern müssen. Was gibt es Schöneres als solch eine Bestätigung? 

 

Frage 8: Wie siehst du die Zukunft der Kontist Steuerberatung? Wird das Angebot ausschließlich digital sein oder wird es eventuell auch Angebote vor Ort geben, wie zB. eine Sprechstunde? 

Melchior: 

Die Kontist Steuerberatung ist digital und wird immer digital bleiben. Aber natürlich sind wir echte Menschen und Dienstleister, die sich auch über ein persönliches Gespräch mit Mandanten freuen. 

 

Frage 9: Wo siehst Du euch in einem Jahr, wo in fünf Jahren?

 

Melchior: 

Für ganz viele Kunden erbringen wir in den nächsten 12 Monaten zum ersten Mal die gesamte Palette an Dienstleistungen, weil wir für sie viele Aufgaben, die nur einmal pro Jahr gemacht werden müssen (vor allem Steuererklärungen), erst in den kommenden Monaten das erste Mal machen. In den kommenden Monaten werden sich zudem unsere Prozesse und Abläufe weiter verfestigen und verbessern. Außerdem werden wir die Lösung insgesamt weiter optimieren. Alles getreu unserem Motto: “Wie können wir es noch besser machen?”

In 5 Jahren möchten wir so eine weitgehend automatisierte Buchhaltung erreicht haben. Alle Aufgaben, die jeden Monat identisch gemacht werden müssen, sollen automatisch ablaufen. So müssen wir uns zukünftig mit wiederkehrenden Aufgaben (wie z.B. der Belegerfassung)  kaum noch beschäftigen und haben mehr Zeit für die Belange der Kunden. Das Ziel ist eine proaktive Beratung. Wir verstehen uns als aktiver Sparringspartner der Solo-Selbständigen. Sie sollen das Gefühl haben einen aktiven Begleiter für ihre Selbständigkeit zu haben. Bei allen Belangen rund um Steuern, Buchhaltung & Finanzen wollen wir der proaktive Partner sein und individuelle und technologiebasierte Beratung anbieten.

Zum Beispiel bei Reise- oder Bewirtungskosten. Dies könnte so aussehen: 

Wir sehen morgens früh um 7 Uhr, dass sich ein Kunde ein Bahnticket kauft. Wir wissen also jetzt, dass unser Mandant unterwegs ist und können ihn dann sofort darauf hinweisen, dass er Verpflegungsmehraufwand geltend machen kann.

Ein anderes Beispiel könnte sein, dass während ein Kunde im Restaurant sitzt und mit der Kontist Karte bezahlt, wir ihn innerhalb von Sekunden darauf hinweisen, doch bitte den Bewirtungsbeleg auszufüllen und direkt zu fotografieren damit er die Bewirtungskosten geltend machen kann.

Außerdem wollen wir, dank unserer Learnings (und natürlich dank unseres Überblicks über die Finanzen unserer Kunden), eine Art Frühwarnsystem bei Auffälligkeiten aufsetzen. Es können bestimmte Grenzen bei Transaktionen hinterlegt sein. Werden diese überschritten, geht eine Warnung an die Kunden raus.

Mit solch einer aktiven Beratung werden wir dann den ultimativen Unterschied machen und Steuerberatung komplett neu definiert haben. Ich kann es kaum abwarten!

 

Danke für Deine Zeit, Melchior.