facebook-pixel
Geschäftsmann mit schwarzen Haaren macht sich Gedanken über seine Steuern.

Was ist die Steueridentifikationsnummer?

Die Steueridentifikationsnummer ist eine Nummer mit elf Ziffern, die du schon als Baby zugeteilt bekommst und die dich dein ganzes Leben begleitet. Dieses System wurde im Jahr 2008 eingeführt. Die Steuer-ID ist für jeden einzigartig und unveränderlich. Die größten Vorteile bietet die Steuer-ID den Finanzbehörden. Die Steueridentifikationsnummer und alle anderen Daten wie zum Beispiel dein Name, Geburtstag, Geburtsort usw. werden vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) verwaltet.

Wie bekomme ich meine Steueridentifikationsnummer?

Die Steueridentifikationsnummer musst du nicht beantragen, sondern bekommst sie automatisch zugeteilt. Im Jahr 2008 sollte jeder diese Nummer in einem Brief von dem BZSt bekommen haben. Falls du diesen Brief nicht mehr finden kannst, dann kannst du auf deinen letzten Steuerbescheid oder Lohnsteuerkarte nachsehen und ablesen. Du kannst auch das BZSt kontaktieren und nach deiner Steueridentifikationsnummer fragen. Dies wird online über ein Formular gemacht.

Immer wenn du mit dem Finanzamt etwas zu tun hast, brauchst du deine Steueridentifikationsnummer. Diese Nummer hilft dem Finanzamt bei der Zuordnung von bestimmten Vorgängen, weshalb du deine Steuer-ID immer parat haben solltest, wenn du zum Finanzamt gehst. Wenn du dem Finanzamt schreibst (Brief oder E-Mail), solltest du die Steueridentifikationsnummer immer angeben, sodass das Schreiben sofort deiner Person zugeordnet werden kann. Bei der Steuererklärung wird die Steueridentifikationsnummer beispielsweise auch verwendet. Außerdem solltest du sie verwenden, wenn du Anträge stellen oder einen Arbeitsvertrag unterschreiben möchtest. Auch für Rentner ist die Steueridentifikationsnummer sehr wichtig. Rentner verwenden diese Nummer bei der Übermittlung der Rentenbezugsmitteilung.

Do your thing, not your taxes.
With Kontist.

Learn how
Kontist mobile app

Also, die Steuer-ID kriegst du schon bei deiner Geburt und sie wird dich auch dein ganzes Leben lang unverändert begleiten. Sie wird erst 20 Jahre nach deinem Tod gelöscht. Was also tun, wenn du diese Nummer verlierst, und sie nirgendwo aufgeschrieben hast? Am einfachsten ist es, wenn du einen alten Steuerbescheid oder Lohnsteuerbescheinigung hast, da auf diesen Dokumenten die Steuer-ID zu finden ist. Falls du diese Dokumente nicht hast, ist das auch kein großes Problem. Du kannst dich immer beim Bundeszentralamt für Steuern melden und deine Steueridentifikationsnummer anfragen, da das Amt alle Steuer-ID gespeichert hat. Der Nachteil hier ist, dass das BZSt wegen des Datenschutzes die Nummer nur per Post auf deine aktuelle Meldeadresse schicken kann, und das kann ein wenig dauern. Also, um die Steuer-ID vom BZSt zu beantragen, solltest du auf die Internetseite des BZSt gehen und das Formular „Mitteilung der Steueridentifikationsnummer“ herunterladen. Dann füllst du das Formular aus und schickst es an die BZSt (Sitz in Bonn). Allerdings, kannst du auch eine E-Mail an das BZSt schreiben (E-Mail-Adresse: info@identifikationsmerkmal.de) und bitten, dass dir deine Steuer-ID zugesendet wird. Wichtig ist zu beachten, dass du immer folgende Angaben mit verschickst:

  • Name
  • Vorname
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Geburtsort

Diese Informationen helfen den BZSt Verwechslungen der Person zu vermeiden.

Nachträgliche Beantragung der Steueridentifikationsnummer

Wie du schon weißt, kriegt jeder bei der Geburt die Steuer-ID zugeteilt. Aber was passiert, wenn du nicht in Deutschland geboren bist, aber irgendwann später das Land besuchst? Dies ist die Situation von vielen Ausländern. Viele kommen nach Deutschland mit einer Arbeitsaufenthaltsgenehmigung, aber sie haben keine Steuer-ID oder auch nie von der Steuer-ID gehört. Spätestens bei Unterzeichnung eines Arbeitsvertrages wird nach der Steuer-ID gefragt. Üblich ist, dass jeder die Steuer-ID automatisch bekommt, wenn er sich bei einem Einwohnermeldeamt anmeldet. Sie wird per Post zugeschickt, und nach ein paar Tage ankommen. Wenn du als Ausländer dann die Nummer bekommst, kannst du sie deinem Arbeitgeber weitergeben, sodass er sie für den Lohnsteuerabzug verwenden kann. Wenn du ein Ausländer bist, und bisher noch keine Steuer-ID hast, dann solltest du die Nummer durch folgende Schritte beantragen:

Gehe auf die Internetseite des Bundeszentralamtes für Steuern (www.bzst.de ) und finde das Formular „Mitteilung der Steueridentifikationsnummer“. Dann fülle dieses Formular aus und drücke „senden“. Auf diese Weise wird dein Antrag für die Steuer-ID an das BSZt weitergeleitet. Als Alternative, kannst du auch einen Antrag per E-Mail oder auch per Post an das Bundeszentralamt für Steuern schicken und darum bitten, dass sie dir die Nummer zusenden. In diesem Fall musst du auch ein paar Angaben (Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Geburtsort) mitschicken

Persönliche Steueridentifikationsnummer des Finanzamts.

Steueridentifikationsnummer und Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Wichtig zu erwähnen ist auch, dass es vor der Steuer-ID, die Steuernummer gab. Diese zwei solltest du nicht verwechseln. Die Steuernummer war bis zum Jahr 2008 aktuell, in welchem die Steueridentifikationsnummer eingeführt wurde. Zu dieser Zeit, wenn du eine Steuererklärung abgegeben hast, hat dir das Finanzamt eine Steuernummer zugeteilt. Da die Steuernummer von der Adresse des Steuerzahlers abhing, stellte das ein großes Problem für das Finanzamt dar. Dies bedeutete, dass bei jedem Umzug, die Steuernummer geändert werden musste, was für das Finanzamt ein erheblicher Aufwand war und auch für den Steuerzahler kompliziert war. Das ist auch der Grund, wieso die Steueridentifikationsnummer im Jahr 2008 eingeführt worden ist. Wenn du also erst jetzt deine Steuererklärung abgibst, bekommst du nur eine Steueridentifikationsnummer und keine Steuernummer zugeteilt. Das heißt, dass die Steuernummer mit der Zeit aussterben wird. Neben der Steuernummer und der Steueridentifikationsnummer, gibt es auch die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (oder auch UST-IdNr. oder Umsatzsteuer-ID). Die Umsatzsteuer-ID wird von jedem Unternehmen oder juristischer Person gebraucht, die irgendwelche Lieferungen oder Leistungen im Ausland (EU) anderen Unternehmen verkaufen. Diese Nummer ist auch einzigartig und kann jedes Unternehmen in der Europäischen Union identifizieren. Diese Nummer kann also nicht von gewöhnlichen Personen beantragt werden, sondern nur von Unternehmern und juristischer Personen. Die Umsatzsteuer-ID hilft bei der Ermittlung der anfallenden Umsatzsteuer in allen EU-Ländern, wenn es um Geschäftsbeziehungen geht. Die Nummer dient auch für die Kontrolle und Prüfung, ob die umsatzsteuerlichen Regelungen, die in der EU gelten, auch eingehalten und angewendet werden. Die Nummer wird nicht automatisch von dem Finanzamt vergeben, wie im Fall der Steuernummer. Die Umsatzsteuer-ID musst du extra beim Bundeszentralamt für Steuern beantragen. Um die Umsatzsteuer-ID zu erhalten, kannst du das Bundeszentralamt direkt kontaktieren oder auch mit Hilfe des Fragebogens für die steuerliche Erfassung, welches du vom Finanzamt bekommst, wenn du deine Selbstständigkeit anmeldest.

Da jeder bei der Geburt die Steuer-ID bekommt, wirst du auch für deine Kinder automatisch die Nummer per Post kriegen. Falls du das Schreiben vielleicht nicht mehr finden kannst, wird dir das BZSt den Brief erneut zuschicken. Dazu musst du nur das Formular für die Mitteilung der Steuer-ID ausfüllen. Der Brief wird immer an die aktuelle Adresse des Kindes zugeschickt. Dies ist auch der Fall, wenn sich die Eltern trennen oder scheiden lassen. In diesem Fall, wenn du die Steuer-ID des Kindes brauchst, aber das Kind nicht bei dir gemeldet ist, solltest du das oben genannte Formular ausfüllen aber mit einem Nachweis über das Sorgerecht. Für diesen Zweck kannst du auch eine Kopie des Scheidungsurteils beilegen.

Fazit ist, die Steueridentifikationsnummer dient dem Finanzamt für die eindeutige Zuordnung deiner Steuererklärung. Dies ist nicht möglich mit nur deinem Namen oder Geburtstag. Stell dir mal vor, dass du Thomas Schulz heißt. Es gibt sicher viele die genauso heißen. Weiterhin, gibt es sicher auch viele die am gleichen Tag Geburtstag haben wie du. Mit der Steuer-ID ist jede Person im Auge des Finanzamtes einzigartig. Auf diese Weise werden viele Fehler vermieden.