facebook-pixel

Wie du deine Finanzen für das neue Jahr in Ordnung bringst

Neues Jahr, neues Glück? Der Anfang eines neuen Kalenderjahres bedeutet für viele auch die Möglichkeit sich selbst neu zu erfinden. Gute Vorsätze werden gefasst um ungeliebte Gewohnheiten loszuwerden oder neue Routinen zu etablieren. Falls du noch etwas uninspiriert bist was deine Neujahrsvorsätze angeht, dann ist es auch Mitte Januar noch nicht zu spät sich inspirieren zu lassen. Braucht du ein paar Anregungen? In unserem Blog Artikel zehn Freelancer-Vorsätzen für 2018 findest du einige. Ein Vorsatz, den ich dir dieses Jahr jedoch besonders ans Herz legen möchte, ist deine Finanzen von Anfang an im Blick zu haben und ordentlich zu führen - ein Tipp, für den du mir bestimmt spätestens Ende des Jahres danken wirst. Und damit du mit deinen guten Vorsätzen nicht alleine dastehst, gibt es Kontist. Das leistungsstärkste Banking-Tool von Selbstständigen für Selbstständige hilft dir dabei deine Finanzen von Anfang an übersichtlich zu führen.

Das Genie beherrscht das Chaos?

Chaos muss nicht immer schlecht sein. Manchmal führt gerade kreatives Chaos zu den besten Ideen und Einfällen. Wenn es aber um Finanzen geht, dann kann ich dir ganz klar sagen, dass Unordnung hier einige Nachteile bringt, die fatale Folgen haben kann. Ganz allgemein gesprochen, fühlt sich Unordnung wie eine dauerhafte Bedrohung an, die einen als Selbständiger dauerhaft verfolgt. Es ist schwierig, sich auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren, wenn man dauerhaft im Hinterkopf hat, dass man noch seine Buchhaltung, Steuern oder Ablage von Belegen machen muss. Gleichzeitig können hohe Nachzahlungen zum Beispiel bei Steuern oder der Sozialversicherung schnell existenzbedrohend sein, wenn sie dich überraschen. Keine schöne Vorstellung.

Zahlen sind nicht alles

Wichtig zu begreifen ist zunächst, dass für Selbstständige nicht einzig und allein der Kontostand entscheidend ist. Stattdessen ist ein sogenanntes “Management by Kontostand” sogar extrem gefährlich, weil es zu falschen Einschätzungen führen kann, die enorme Konsequenzen haben können. Natürlich freuen wir uns alle, wenn das Geschäftskonto gut gefüllt ist, doch viel wichtiger als der Kontostand sind andere Komponenten. Frage dich folgendes: Wie lange kommst du mit deinem Geld aus, wenn du ab heute keinen Cent mehr einnehmen würdest? Selbstständig sein ist eine Herausforderung und bedeutet, dass du in der Lage sein musst, Risiken richtig abzuwägen. Auch finanzielle Unsicherheit gehört zu den Risiken der Selbstständigkeit, deswegen gilt hier: Je größer deine finanzielle Reichweite ist, desto sicherer bist du aufgestellt. Auf der anderen Seite sind auch Investitionen wichtig für dein Wachstum. Als Faustregel gilt, dass eine ideale finanzielle Reichweite für Selbstständige bei drei bis sechs Monaten liegt. Bei einem Blick auf deinen Kontostand solltest du zudem beachten, dass es sinnvoll ist Rücklagen für alle unregelmäßigen Ausgaben zu bilden. Dazu gehören Steuern, Sozialversicherungen, Investitionen und verdienstfreie Zeiten wie Urlaub oder Krankheit. Ordnung ist hier das A und O, denn nur so schaffst du es den Überblick im Finanzdschungel zu behalten. Ein Banking das speziell auf die Bedürfnisse Selbstständiger eingeht, wie das Angebot von Kontist , kann dich dabei unterstützen.

Die 4 Grundpfeiler geordneter Finanzen

Um geordnete Finanzen zu haben, muss das Rad nicht neu erfunden werden. Stattdessen kannst du auf folgende vier Grundpfeiler geordneter Finanzen vertrauen:

1. Die richtigen Tools: Kontist und Debitoor

In Zeiten in denen es für schlichtweg (fast) alles eine digitale Lösung gibt, gibt es natürlich auch Tools die dich, in deinem vorbildlichen Neujahrsvorhaben deine Finanzen erfolgreich zu managen, unterstützen. Um deine guten Vorsätze einzuhalten, ist es für dich sinnvoll die Nutzung dieser Tools in Betracht zu ziehen. Ganz entspannt von zuhause und in unter 10 Minuten, kannst du beispielsweise papierlos dein Geschäftskonto bei Kontist eröffnen. Das kostenlose Konto für Freelancer und Selbstständige ist speziell an deine Bedürfnisse angepasst: So kategorisiert dein Kontist-Konto bei Geldeingang Zahlungen sofort nach deinen Vorgaben und ermöglicht dir so den Zugriff auf Statistiken. Kontist hilft dir außerdem dabei, ausreichend Rücklagen für die Einkommen- und Umsatzsteuer zu bilden, in dem es die Beiträge bei Geldeingängen sofort auf ein separates, virtuelles Konto bucht. Seit September 2017 steht außerdem die Kontist Mastercard zur Verfügung, damit die Vermischung aus geschäftlichem und privatem Konto endlich ein Ende hat. Nun kannst du deine geschäftlichen Ausgaben perfekt managen. Das Kontist Konto arbeitet außerdem Hand in Hand mit Debitoor , einem Rechnungstool speziell für Freelancer und Selbstständige. Somit ist dein Konto gleich mit deiner Buchhaltung verknüpft und Rechnungen und Ausgaben können ganz einfach mit deinen Bankbewegungen abgeglichen werden. Dein Konto und die Buchhaltung sind so immer perfekt synchronisiert und die Ordnung deiner Finanzen garantiert. Ein Wechsel deines Geschäftskonto zum Jahresbeginn ermöglicht dir einen sauberen Übergang. Also nichts wie los, nimm dir 10 Minuten Zeit und eröffne hier dein kostenloses Kontist Geschäftskonto.

Kontist - Banking for freelancers

Do your thing, not your taxes

Learn more

2. Die richtige Methode: Profit First

Um deine Finanzen erfolgreich zu managen und nicht enorm viel zu arbeiten, ohne dabei wirklich profitabel zu sein, brauchst du die richtige Methode. Ein Beispiel für eine Methode, die ich dir nahe legen möchte ist das System Profit First des amerikanischen Autors Mike Michalowicz. Profit First dreht kurzerhand die betriebswirtschaftliche Rechnung “Umsatz - Kosten = Gewinn” um und zeigt, wie es möglich ist die Profitabilität deines Unternehmens besser kalkulieren zu können und welches die Maßnahmen sind, mit denen du besser arbeiten kannst. Wenn du also deine Methode verändern möchtest, dann schaue dir Profit First hier an.

3. Die richtige Kalkulation

Für dich als Selbstständigen ist eine vernünftige betriebswirtschaftliche Kalkulation überlebensnotwendig. Denn, wenn du falsch kalkulierst kann das für dich fatale Folgen haben. Wichtig bei deiner Kalkulation ist zu beachten, dass für dich als Selbstständigen ein wichtiger Unterschied zwischen Umsatz und Einkommen besteht. Denn auch dein Dinge wie zB. Büromaterial, Softwarelizenzen oder Versicherungen müssen bezahlt werden. Es ist also von Anfang an wichtig, dass du dir ausreichend Gedanken bei der Berechnung deines Stundensatzes machst. Denn denke immer daran: Auch wenn du dich mit deiner Leidenschaft selbstständig machst und die Arbeit dir viel Freude bereiten, möchtest du schlussendlich auch von ihr Leben können. Und das auch, wenn du dir mal einen Urlaub gönnen möchtest oder erstmal Zeit in Akquise stecken musst. Auch, wenn es keine Faustformel gibt, wie du berechnen kannst, welchen Stundensatz du als Freelancer berechnen sollst, gibt es Beispiele , denen du folgen kannst.

4. Das richtige Know-How

Wie heißt es so schön: Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir. Und obwohl wir ohne den Zugang und Besuch der öffentlichen Bildungseinrichtungen wie Schule oder Universität sicherlich nicht da wären, wo wir jetzt sind, kommt dort doch einiges zu kurz. Denn über finanzielle Organisationen lernen wir dort leider nichts. Wenn du finanziell erfolgreich werden willst, dann solltest du dieses Jahr damit anfangen, dich eigenverantwortlich fortzubilden. Im Internet gibt es eine Vielzahl an Blogs, die dich deinem Ziel näher bringen könne, wie zum Beispiel Annette Weiß’ Blog Geld.Wert oder das Zendepot von Holger Grethe .

Auch Bücher sind ein guter Weg um sich der Thematik zu nähern. Folgende drei Bücher möchte ich dir dabei ans Herz legen:

  1. Profit First: Ein einfaches System, jedwedes Unternehmen von einem kapitalfressenden Monster in eine Geldmaschine zu verwandeln von dem amerikanischen Entrepreneur Mike Michalowicz
  2. Die perfekte Preisverhandlung: So machen Sie Schluss mit unnötigen Rabatten und setzen höhere Preise durch ” von Tim Taxis, der unter anderem auch als Vertriebstrainer in Deutschland tätig ist
  3. Andreas Görlichs “ Steuern, aber lustig. Steuertipps für Existenzgründer und Jungunternehmer. Von der Existenzgründung an Steuern sparen - ein Steuerratgeber für Unternehmer, Selbständige und Freiberufler ”.

Hier habe ich außerdem weitere neun Bücher, die du als Selbstständiger unbedingt gelesen haben solltest . Also nutze den nächsten kalten, verregneten Sonntag, mache dir einen Tee, gönne deinen Augen eine Computerpause und nutze die Chance dich mit einem der aufgezählten Bücher weiterzubilden. Und denke immer daran: Das richtige Finanzen-Know-How wird dich auf deinem persönlichen Lebensweg immer weiterbringen.

With a little help from my friends

Ob der Blick auf den Kontostand oder die zeitaufwendige Buchhaltung - Finanzen können jedem Selbstständigen mal den letzen Nerv rauben. Doch damit ist 2018 bei dir Schluss, denn dieses Jahr hast du deine Finanzen von Anfang an und Blick und bist damit vor bösen Überraschungen gewappnet. Und das Beste ist: Du bist nicht allein. Denn es gibt eine Vielzahl von anderen Selbstständigen, die deinen Schmerz teilen und eine handvoll Bücher und Tools, die dich dabei unterstützen 2018 zu deinem Finanzjahr zu machen!