facebook-pixel
Ausgestreckte Hand eines Geschäftsmannes, die am Smartphone prüft, wie mit Instagram Geld verdient werden kann.

Wie kann ich mit Instagram Geld verdienen?

Seit seinem Launch im Oktober 2010 wächst Instagram kontinuierlich und rückt so auch als Marketinginstrument für Unternehmen immer mehr in den Vordergrund. Gemäß Studien planten allein im Jahr 2016 53 % aller Unternehmen, Instagram als Werbefläche zu nutzen. Die Investitionsvolumen sind dabei hoch. So investierten allein Modeunternehmen in den vergangenen Jahren über 1 Milliarde Dollar in Instagram. Dass viele der über 600 Millionen Instagram Nutzer von diesen Werbemilliarden profitieren, versteht sich von selbst.

Doch wie können gewöhnliche Nutzer mit Instagram Geld verdienen, ab wann muss ein Gewerbe angemeldet werden und was gilt es beim Start eines neuen Accounts zu beachten?

Was ist Instagram?

Instagram ist eine Social Media Plattform, auf der Nutzer Bilder publizieren. Diese Bilder werden dann mit Kommentaren und Hashtags versehen, sodass sie von anderen Usern gefunden werden können. Diese Nutzer haben im Anschluss die Möglichkeit, die Bilder mit einem Like oder Kommentar zu versehen und sie wiederum zu teilen. Zudem gibt es die Möglichkeit, andere Accounts zu abonnieren und so immer über die Aktivitäten bestimmter User auf dem Laufenden zu bleiben. Das gesamte Portal hat dabei eine wesentlich höhere Interaktivitätsrate als Twitter oder Facebook und genau dieser Punkt ist für Unternehmen aber auch für Selbstständige so interessant.

Auf der Straße tanzender Junge mit schwarzen Haaren, zur Erklärung der Social Media Plattform Instagram.

Warum ist Instagram so beliebt?

Bei Instagram werden jeden Tag mehr als 60 Millionen Bilder hochgeladen und mit Likes versehen. Die Plattform ist daher so beliebt, weil jeder sie nutzen kann. Die Bilder lassen sich mit Instagram schnell bearbeiten und hochladen und durch die immer besser werdenden Kameras in Smartphones, ist die Qualität der Bilder meist exzellent.

Stars und Sternchen können so ihre Fans über ihr Leben oder ihre Essgewohnheiten auf dem neuesten Stand halten und die Community über aktuelle Projekte oder Termine informieren. Fashion Blogger können die Plattform nutzen, um ihre Follower in die aktuellen Trends einzuweihen und Food Blogger haben durch Instagram die Möglichkeit, ihre Kreationen der ganzen Welt zu zeigen. Zudem ist Instagram auch bei Fotografen sehr beliebt, die ihr Portfolio so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen können.

Instagram ist ebenso eine Chance für Selbstständige oder Coaches, die hiermit eine kostenlose Plattform haben, um sich selbst und ihre Produkte zu vermarkten und auch bei der älteren Generation von 55+ wird Instagram dank seiner einfachen Handhabung immer beliebter.

Wie man mit Instagram Geld verdienen kann, zeigen wir dir im Folgenden:

Wie kann man mit Instagram Geld verdienen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten mit Instagram Geld zu verdienen. Der Kernfaktor für den Erfolg heißt jedoch Reichweite und das heißt bei Instagram Follower . Je mehr Leute einem folgen, desto attraktiver wird der Account auch für Unternehmen, die dann bereit sind, den Account für Werbung zu nutzen.

Mit Instagram Geld verdienen als Künstler

Die einfachste Variante um mit Instagram Geld zu verdienen ist der Verkauf von Bildern. Das ist jedoch zugleich auch die anspruchsvollste Option, da der Markt groß ist und die Bilder eine herausragende Qualität aufweisen müssen. Fotografen können auf Instagram beispielsweise ihr Portfolio präsentieren und direkt auf ihre Webseite verlinken, auf der Kunden dann die Bilder kaufen können. Zudem gibt es mittlerweile viele Apps und Plattformen wie beispielsweise instaprints.com , die sich, gegen eine Kommission, auf den Verkauf und Versand von Bildern spezialisiert haben. Instaprints.com druckt dabei die Bilder auf Grußkarten, Handyhüllen oder XL-Poster. Der Künstler selbst hat somit nur wenig Aufwand und muss sich nicht um die Logistik und Abwicklung der Verkaufstransaktionen kümmern.

Mit Instagram Geld verdienen mit Werbung

Möchtest Du mit Instagram Geld verdienen, so kannst Du Deinen Account auch als Werbekanal nutzen. Du lässt Dich somit dafür bezahlen, Werbung für bestimmte Produkte auf Deinem Account zu machen. Für Unternehmen wird Dein Account jedoch erst dann interessant, wenn Du genügend Follower aufweist.

Im deutschsprachigen Raum lassen sich dabei pro 10.000 Follower durchaus 100 Euro pro Bild verdienen. Im US-amerikanischen Raum, in welchem Instagram weitaus mehr genutzt wird, erzielen User mit einigen Hunderttausend Abonnenten 500 bis 5.000 Dollar pro Bild. Mehr Follower heißt mehr Geld und so erhalten Accounts mit 6 Millionen Abonnenten oder mehr, Einnahmen von 20.000 bis 100.000 Dollar pro Werbeeinschaltung.

Um mit Werbung Geld zu verdienen, kannst Du einerseits Product Placements betreiben oder Affliate-Links einsetzen. Hierbei fotografierst du ein bestimmtes Produkt eines Unternehmens und verlinkst und taggst es dann im Kommentarfeld. Im Bereich Affiliate Marketing gibt es zu diesem Zwecke mittlerweile spezielle Tools wie Share Pop oder OG Ads . Klickt ein Besucher auf den geposteten Link, so wird dem Inhaber des Accounts automatisch eine Provision überwiesen.

Du kannst Unternehmen, dessen Produkte du vorstellen oder testen möchtest auch direkt anschreiben und über Dein Vorhaben informieren. Wenn Dein Account für das Unternehmen interessant ist, so ist es durchaus üblich, dass die Firma Dir das gewünschte Produkt gratis zusendet. Auch Kooperationsangebote werden in diesem Zusammenhang immer populärer.

Sitzender kleiner Junge der eine Münze in ein rosa Sparschwein wirft, um aufzuzeigen, dass auch mit Instagram Geld verdient werden kann.

Wie erstelle ich das perfekte Profil?

Möchtest Du mit Instagram Geld verdienen und es kommerziell betreiben, so benötigst Du dafür ein perfektes Profil. Dies beginnt mit einem einprägsamen Benutzernamen, der nicht nur leicht aussprechbar ist, sondern auch einen hohen Wiedererkennungswert hat und Rückschlüsse auf das Thema des Profils zulässt. Dieser Benutzername sollte in weiterer Folge durchgehend auch in allen anderen sozialen Medien, wie beispielsweise Twitter oder Facebook, verwendet werden. Nähere Informationen zu Deinem Account kannst Du überdies in der sogenannten Bio von Instagram hinterlegen. Das ist auch ein guter Ort, um Links zu anderen genutzten Channels oder dem eigenen Blog zu posten.

Wie in sozialen Medien üblich, geht es auch bei Instagram darum, Sympathie zu gewinnen, um so die eigene Community zu erweitern und Klickraten zu steigern. Das kann dadurch erreicht werden, dass man mit anderen Nutzern, die das gleiche Thema bearbeiten, kooperiert. Das Liken und kommentieren von Bildern in anderen Profilen ist dabei genauso essenziell, wie das Antworten auf Kommentare im eigenen Profil. Immer öfter kommt es dabei auch bei Instagram zum Einsatz von sogenannten Shootouts , also dem Bewerben von fremden Accounts im eigenen Portfolio.

Zudem muss der Account aktuell gehalten werden und neue Bilder müssen ins Profil passen. Um das Interesse der Abonnenten hochzuhalten, empfiehlt es sich, mindestens 4 bis 10 neue Bilder die Woche zu veröffentlichen.

Markenbildung

Um seine eigene Marke zu etablieren, benötigt man qualitativ hochwertigen Content und schöne Bilder, die zum gewählten Thema passen und einen Wiedererkennungswert schaffen. Nur damit kann die eigene Reichweite erhöht werden. Auch der richtige Einsatz von Hashtags (#) ist wichtig. Es können pro Bild bis zu 30 unterschiedliche Hashtags gesetzt werden und User, die Instagram kommerziell verwenden möchten, sind gut damit beraten, diese Anzahl auch auszunützen.

Gekaufte Abonnenten

Einige Unternehmen bieten ihren Kunden nicht nur die Möglichkeit Follower zu kaufen, sondern auch Tools, die Bilder automatisch liken und kommentieren. Von dieser Option wird an dieser Stelle explizit abgeraten. Bemerkt Instagram den Schwindel, so wird der Account gesperrt und die investierte Arbeit und Zeit war umsonst.

Älteres Ehepaar sitzend auf einer Parkbank um zu kommunizieren, dass für Instagram auch ein Gewerbe angemeldet werden muss.

Ab wann muss ich für Instagram ein Gewerbe anmelden?

Ein Gewerbetreibender ist man dann, wenn eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegt und es zudem eine Wiederholungsabsicht gibt. Somit bist Du als Blogger zumeist kein Freiberufler, sondern Gewerbetreibender. Durch den Gebrauch von Adsense oder Affiliate-Links neben Instagram Posts bekundest Du eine dezidierte Gewinnerzielungsabsicht und musst ein Gewerbe anmelden.

Wie melde ich ein Gewerbe an?

Wenn Du unseren Artikel Gewerbe anmelden - Schritt für Schritt zum eigenen Gewerbe gelesen hast, dann weißt Du schon, dass die Gewerbeanmeldung in Deutschland relativ einfach funktioniert.

Um ein neues Gewerbe anzumelden, gehst Du auf Dein lokales Gewerbeamt und nimmst dort die Anmeldung vor. Du benötigst dazu nur einen Personalausweis. Die Kosten für eine Gewerbeanmeldung belaufen sich je nach Bundesland auf 20 bis 30 Euro.

Bei der Anmeldung musst Du die Bezeichnung Deiner Tätigkeit angeben, die nicht zu eng gefasst werden sollte. Eine gute Bezeichnung ist beispielsweise Dienstleistungen im Internet . Weitere mögliche Tätigkeitsbezeichnungen, die sich für Instagram eigenen sind auch Internetwerbung oder Online Marketing . Mit diesen Bezeichnungen lässt Du Dir weitere Möglichkeiten offen, zukünftig auch Geld über andere Quellen im Internet zu generieren.

Personen unter 18 Jahren benötigen zudem die Ermächtigung des gesetzlichen Vertreters und eine Genehmigung des Vormundschaftsgerichts.

Steuern

Und leider wirst du dich dann auch mit dem Thema Steuern auseinandersetzen müssen.

Die wichtigsten anfallenden Steuern sind die Umsatzsteuer/Mehrwertsteuer, die Gewerbesteuer und die Einkommenssteuer, wobei Du mit der Umsatzsteuer und der Gewerbesteuer anfangs vermutlich wenig zu tun haben wirst. Solange Du unter die Kleinunternehmerregelung fällst, musst Du die Umsatzsteuer( von 19 % auf Deinen Rechnungen nicht ausweisen und auch die Gewerbesteuer wird erst auf einen Gewinn ab 24.500 Euro im Jahr fällig. Die Einkommenssteuer muss jedoch in jedem Fall beachtet werden. Sobald Deine Einnahmen den gesetzlichen Freibetrag von 8.652 Euro (Stand 2016) übersteigen, musst Du Einkommenssteuer bezahlen. Diese Steuer ist abhängig von der Höhe Deiner Einnahmen und liegt zwischen 14 % und 42 %.

Fotograf vor seiner Kameraausrüstung an einem Tisch sitzend, prüft am Smartphone sinnvolle Tipps und Tricks für erfolgreiches Instagram Marketing.

Tipps und Tricks

Bevor Du startest,mit dem Ziel, mit Instagram Geld zu verdienen, solltest Du natürlich Deinen Arbeitgeber über Deine Nebentätigkeit informieren und seine Zustimmung einholen.

Ein wirklich hilfreicher Tipp ist ist die Nutzung eines separaten Geschäftskontos für die Verwaltung deiner Einnahmen und Ausgaben, die mit deinen Instagram-Aktivitäten bzw. mit allen selbständigen Tätigkeiten zusammenhängen. Warum du unbedingt ein extra Geschäftskonto haben und nicht einfach dein Privatkonto nutzen solltest, erfährt du in diesem Artikel . Hier bietet sich das Geschäftskonto von Kontist an. Es bietet dir alle Kontofunktionen herkömmlicher Banken, ist einfach über eine App zu bedienen und hilft dir vorallem bei deinen Steuern. Denn ist bildet ganz automatisch für dich Steuerrücklagen ( für die Umsatz- und die Einkommensteuer). So bist du immer Bestens vorbereitet auf deine Zahlungen ans Finanzamt. Probier es doch einmal aus - das Konto ist kostenlos!)

Betreibst Du Instagram als Nebengewerbe, lohnt sich auch ein Blick auf unseren Artikel Wie funktioniert eigentlich die Anmeldung eines Nebengewerbes? Was muss man beachten? . Hier erklären wir Dir im Detail, was Du bei der Anmeldung eines Nebengewerbes bedenken musst.

Fazit

Instagram ist eine sehr gute Möglichkeit, um seine eigenen Tätigkeiten im Internet zu bewerben. Auch Leute, die kein eigenes Unternehmen haben, können durch den Einsatz von Werbung relativ einfach mit Instagram Geld verdienen. Wichtig ist jedoch, dass Instagram Spaß macht. Betreibt man seinen Account aus rein monetären Gründen, so wird man langfristig damit keinen Erfolg haben können und demnach auch kein Geld mit Instagram verdienen können. Authentizität wird in der Community groß geschrieben und ein Account ohne Mehrwert, der nur Werbung und Werbelinks beinhaltet, wird bei der Community auf Ablehnung stoßen und schlussendlich auch kein Geld einbringen.