facebook-pixel

Wie wird man Produkttester? Alle Informationen die du dafür brauchst.

Der Beruf ist nicht neu und doch erlebt er seit dem Web 2.0 ein echtes Revival. Denn Blogger, YouTuber und Co. gibt es wie Sand am Meer. Und sie alle tun es: Sie testen Produkte und berichten über ihre Erfahrungen – authentisch und ehrlich.

Diese sogenannten Influencer bekommen die Produkte, über die sie berichten, meist kostenfrei gestellt. Im Gegenzug berichten sie auf ihren Blogs und Social Media-Seiten über die Produkte. Das ist die eine Gruppe an Produkttestern.

Es gibt jedoch auch Produkttester, die keine eigene Online-Präsenz besitzen und Produkte gegen Cash testen. Etwa auf Heimarbeit.de. Hier bekommen die registrierten Nutzer die Möglichkeit, regelmäßig an Online-Umfragen verschiedenster Umfrageinstitute, aber auch an Produkttests teilzunehmen. Die Idee der Unternehmen hinter diesem Modell: Ihre Produkte durch das direkte Feedback ihrer Zielgruppe verbessern.

Wie werde ich Produkttester?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Produkttester zu werden.

1. Als Influencer

Heute eine der gängigsten Formen, um Produkttester zu werden. Wer einen Blog, YouTube-Kanal, Instagram-Account oder eine andere Social Media-Seite sein eigen nennt, erreicht viele Menschen. Umso erfolgreicher der eigene Kanal, desto größer auch der Einfluss des Influencers auf seine Abonnenten, Fans und Follower.

Der Einfluss lässt sich leicht messen. Blogzugriffe aber auch Fan- und Abonnentenzahlen lügen nicht und können von jedem eingesehen werden. Sicherlich lassen sich auch Likes und Fans kaufen – ob jedoch alle Fans gekauft sind, lässt sich leicht an der Seitenaktivität erkennen. Je mehr Leute Posts, Fotos und Filme kommentieren oder liken, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine organisch gewachsene Fanbase handelt.

Dieser Einfluss ist entscheidend für die Produkttests, die der Influencer durchführen darf. Wer eine große Reichweite hat, bekommt meist bessere bzw. teurere Produkte gestellt, als jemand mit kleinem Publikum. Sprich: Große Reichweite = viele und hochkarätige Produkttests.

2. Als Privatperson

Wer keine Lust hat, einen eigenen Blog zu starten oder auf Instagram und Co. aktiv zu werden, kann auch anders Produkttester werden und so kostenlos an Produktproben oder andere Waren herankommen. Zum Teil bekommen Produkttester außerdem zum Probeprodukt noch ein Honorar für ihre Arbeit dazu geschenkt.

Als Privatperson hat man verschiedenste Möglichkeiten, Produkttester zu werden. Im World Wide Web gibt es zahlreiche Anbieter – größtenteils Marktforschungsinstitute, aber auch Communitys, die im Auftrag verschiedenster Marken aktiv sind – bei denen man sich als Produkttester registrieren kann. Zudem haben einige Unternehmen ihre eigenen Produkttesterprogramme.

Unternehmen mit eigenem Marktforschungsprogramm

Henkel Lifetimes

Philips Produkttesterprogramm

Microsoft Produkttester

Limited time offer

Get 2% bonus on your tax reserves

Learn more

Tester-Community

Produkttester bei DM

Mytest.de

TRND.com

Marktforschungsinstitute

Meinungsstudie.de

Meinungsort.de

Nielsen

Wo finde ich Arbeit als Produkttester?

Die gute Nachricht vorweg: Wer Produkttester werden will, muss keine spezielle Ausbildung genossen haben. Grundsätzlich kann jeder Produkttester werden, der einen Internetanschluss und ein internetfähiges Device sein Eigen nennt.

Produkttester bei einem Produkttesterprogramm

Wenn du Produkttester werden möchtest, kannst du das sofort in Angriff nehmen. Der einfachste Weg: Du meldest dich bei einem Produkttester-Programm oder in einer Produkttester-Community an. Du kannst dich auch bei mehreren Produkttester-Portalen anmelden, um deine Chance auf eine Teilnahme bei einem Produkttest zu erhöhen.

Die Anmeldung auf solchen Plattformen geht schnell. Schwieriger wird es, sich für die Teilnahme an einem Produkttest zu qualifizieren. Einmal registriert, muss man sich bei den meisten Portalen erst einmal hocharbeiten. Das kann ganz unterschiedlich aussehen. Bei einigen Anbietern muss man zunächst einige Online-Umfragen ausfüllen, um den Status eines Produkttesters zu erreichen. Bei anderen darf man zunächst erst an kleineren Produkttests teilnehmen. Tests, bei denen hochpreisige Produkte getestet (und meist auch behalten) werden dürfen, sind dagegen den Testern vorbehalten, die schon lange dabei und rege aktiv sind.

Kann ich mir als Produkttester die Produkte aussuchen, die ich teste?

Wer bei einem Produkttest auf einer Produkttester-Plattform mitmachen möchte, der muss sich in der Regel auf den Test bewerben. Du kannst dich also gezielt auf Produkttests bewerben, die dich interessieren und Produkte testen, die zu dir passen. So steigen auch deine Chancen, für den Produkttest ausgewählt zu werden. Schließlich entsprichst du der Zielgruppe.

Produkttester in der Funktion des Influencers

Wenn du dir den Weg über die Produkttester-Plattformen sparen möchte, kannst du eigenständig Unternehmen anschreiben und dich so gezielt für die Produkte entscheiden, die du gerne testen möchtest. Allerdings wird dir ein Unternehmen nicht einfach so kostenfrei Produkte zusenden. Du solltest ein Influencer sein und dem Unternehmen im Gegenzug einen Bericht auf deinen digitalen Plattformen anbieten.

Da die Konkurrenz nicht so groß ist, wie auf den Produkttester-Portalen, stehen deine Chancen gut, einen Produkttest durchführen zu dürfen. Sind dein Blog oder deine Social Media-Präsenz zudem schone einige Wochen alt und kannst du bereits Follower vorweisen, ist es umso wahrscheinlicher, dass du positive Rückmeldung vom Unternehmen erhältst und für deinen Test Produkte zugeschickt bekommst. Bei erfolgreicher Zusammenarbeit sind zudem viele Unternehmen bereit, dich für eine dauerhafte Partnerschaft zu gewinnen.

Als erfolgreicher Influencer kann es sogar sein, dass du neben Produkten für deinen Test ein Honorar für deine Arbeit erhältst. So lohnt sich der Produkttest gleich doppelt für dich.

Wie arbeitet man als Produkttester?

Ob als Influencer oder Teil einer Produkttester-Community: Der Ablauf ist in der Regel gleich. Wurde man für einen Produkttest angenommen, bekommt man innerhalb weniger Tage die Ware zugeschickt, um sie dann auf Herz und Nieren zu testen.

Nach dem Test scheiden sich die Welten dann wieder. Als Influencer wirst du einen Erfahrungsbericht auf deinem Blog veröffentlichen, Bilder von dem Produkt auf deinen Social Media Profilen teilen und deine Meinung zum Produkt frei Schnauze äußern.

Bist du dagegen über ein Produkttester-Portal an die Ware gekommen, bekommst du üblicherweise einige Tage nach Erhalt der Ware einen Link zu einem Fragebogen zugesandt, den du dann gewissenhaft ausfüllen sollst. Hier fragt das Unternehmen oder das Marktforschungsportal all das ab, was für die weitere Produktentwicklung relevant ist.

Was ist ein Mystery Shopper?

Vielleicht hast du im Zusammenhang mit Produkttests schon vom Mystery Shopping gehört. Hier wird allerdings keine Ware, sondern in erster Linie eine Dienstleistung getestet. Der Clou: Mystery Shopper treten unter dem Deckmantel der täglichen Kundschaft auf. So sollen sie einen authentischen Einblick in die Dienstleistungsprozesse erhalten.

Ein Mystery Shopper ist nichts anderes als ein Testkäufer, der den Service eines Einzelhandelsunternehmens, aber auch eines Hotels, eines Restaurants und vieler weiterer Dienstleister testet. Dabei spielen nicht nur die Freundlichkeit und Kompetenz der Angestellten eine Rolle, sondern auch Ordnung und Sauberkeit in der Filiale, am POS oder – bei Hotels und Restaurants – im Zimmer bzw. Speisesaal.

Mystery Shopper in Voll- oder Teilzeit werden

Mystery Shopper kann man in seiner Freizeit, etwa am Wochenende, oder in Vollzeit sein. Wenn genügend Aufträge vorhanden sind, ist der Tag eines Mystery Shoppers häufig komplett ausgebucht. Begonnen beim Test einer Bäckerei-Kette um die Ecke, weiter im Supermarkt mit Blick auf die Frische von bestimmter Ware bis hin zum anschließenden Beratungsgespräch im Fachgeschäft.

Die Bezahlung erfolgt in der Regel auf Auftragsbasis. Sprich: Pro Testkauf oder Testberatung bekommt man einen festen Satz, der sich meist zwischen zehn und 50 Euro bewegt.

Eines der bekanntesten Mystery Shopping Portale in Deutschland ist Mysterypanel . Hier kann sich jeder anmelden, der nebenberuflich verschiedenste Service-Angebote in Deutschland testen möchte. Auch Marktforschungsumfragen und Produkttests werden über diese Plattform angeboten.

Weitere Portale, bei denen du dich als Mystery Shopper registrieren kannst, sind:

Multi Value

Concertare

Mystery Shopping and more

Welche Steuern fallen für einen Produkttester an?

Bekommst du für deine Arbeit als nebenberuflicher Produkttester ein Honorar, ist dies ein Nebenverdienst, den du in deiner Steuererklärung angeben musst. Wie viel Steuern du als Produkttester zahlen musst, hängt von der Höhe deiner Einnahmen ab.

In Deutschland gibt es sogenannte Freibeträge. Das heißt, wenn dein Verdienst als Produkttester unter einer bestimmten Betrag liegt, musst du auf diese Einnahmen keine Steuern zahlen. Übersteigen deine Einnahmen den Freibetrag, orientiert sich die Höhe der zu zahlenden Steuer an deinen Einnahmen.

Muss ich als Produkttester überhaupt Steuern zahlen?

Aktuell ist im Einkommenssteuergesetz geregelt, dass geringfügige Nebeneinnahmen, wie die Teilnahme an Produkttests und das Ausfüllen von Marktforschungsumfragen, von der Besteuerung ausgenommen sind, solange die Einnahmen aus dieser Tätigkeit einen Betrag von 410 Euro nicht übersteigen. Diese Einnahmen müssen bei der Steuererklärung dementsprechend auch nicht angegeben werden. Natürlich bedeutet das auch, dass alle Einkünfte aus einer nebenberuflichen Tätigkeit als Produkttester oder Mystery Shopper, die die 410-Euro-Grenze überschreiten, bei der Steuer angegeben werden müssen.

Und wie sieht es mit Gutscheinen aus?

Einige Produkttester bekommen für ihre Tests keine Produkte geschenkt oder ein Honorar gezahlt, sondern erhalten als Belohnung Shopping Gutscheine. Viele denken, dass sie auf diese Weise der Besteuerung der Gewinne entgehen können, doch dem ist nicht so.

Gutscheine gelten als geldwerte Vorteile, die ebenso bei der Steuer angegeben werden müssen, wie andere Einnahmen, die man in seiner Funktion als Produkttester erzielt. Da Steuerhinterziehung hierzulande schwer geahndet wird, sollten solche Einkünfte also niemals verschwiegen werden.

Fazit: Produkttester als Nebenberuf

Wenn du Produkttester werden willst, ist das nicht schwer. Melde dich einfach bei einem oder mehreren der gängigen Produkttester-Portale an und bewerbe dich für jeden Produkttest, der dich interessiert.

Da man als Produkttester nicht immer, und sehr unregelmäßig, an Produkttests teilnimmt, sollte dieser Tätigkeit nur nebenberuflich nachgegangen werden. Hat man sich allerdings mal als Produkttester einen Namen gemacht und ist auch regelmäßig als Mystery Shopper unterwegs, kann das Einkommen so lukrativ werden, dass eine hauptberufliche Tätigkeit als Produkttester in Frage kommt. Wenn du mit dem Gedanken spielst, diesen Schritt zu gehen, stelle jedoch vorher sicher, dass du wirklich genug Aufträge und auch ein vernünftiges Honorar für deine Arbeit erhältst. Von Produkten alleine kann nämlich niemand leben.