facebook-pixel

Wie kann ich mit Youtube Geld verdienen?

Wer träumt in Zeiten von YouTube und Co. nicht davon, sein Geld online zu verdienen. So wäre freies und unabhängiges Arbeiten möglich.

Falls du dich bereits mit diesem Gedanken beschäftigt hast, mit YouTube Geld zu verdienen, schauen wir heute einmal hinter die Kulissen. Wir sehen uns an, was du dabei beachten musst, welche Einnahmemöglichkeiten es gibt und was du tatsächlich verdienen kannst.

Was muss ich machen, bevor ich starten kann?

Falls du noch keinen YouTube-Kanal besitzt, so solltest du dir zunächst einmal überlegen, mit welchen Themen du dich besonders gut auskennst.

Auch der Spaß sollte nicht zu kurz kommen, denn schließlich möchtest du künftig regelmäßig darüber berichten. Nur, wenn du von dem was du tust, begeistert bist, springt der Funke auf dein Publikum über. Außerdem ist es wichtig, dass du deinen Zuschauern ausreichend Mehrwert bietest.

Zudem solltest du dir darüber im Klaren sein, wer deine Zielgruppe sein wird. Je besser du diese kennst, umso besser für dein künftiges Business.

Sinnvoll es auch, zu schauen, wie gefragt dein Thema ist. Was dir gefällt, braucht noch lange nicht dem Rest der Menschheit gefallen. Dazu kannst du eine Umfrage oder einen Testlauf starten. Allerdings solltest du dazu nicht gerade deine Freunde oder Familie heranziehen, denn diese werden selten objektiv sein.

Hast du diese Punkte erfolgreich abgehakt, geht es daran, dass du dir einen YouTube-Kanal einrichtest und diesen aufbaust.

Das ist dabei zu beachten

Bevor du nun ans Werk gehst, um deinen Kanal zu eröffnen, überlege dir einen passenden Benutzernamen. Dieser sollte möglichst einprägsam und leicht zu merken sein, damit sich deine künftige Anhängerschaft an dich erinnert. Einmal gewählt solltest du diesen Namen nicht mehr ändern. Er ist quasi deine Marke .

Um einen YouTube-Kanal einzurichten, ist es erforderlich, dass du zunächst ein Google-Benutzerkonto eröffnet hast. Dieses ist nicht nur mit deinem YouTube-Account verbunden, sondern auch mit weiteren Google-Produkten wie z. B. Google-Mail.

Auch an Keywords, die zu dem Inhalt deines Kanals passen, ist zu denken. Diese helfen dabei, deinen YouTube-Kanal zu finden.

Anschließend erstellst du Videos und lädst diese hoch. Achte darauf, dass die Filme eine gute Qualität besitzen. Wichtig ist außerdem, dass die Videos interessant und möglichst nicht zu lang sind.

Lass dich nicht entmutigen, wenn es am Anfang noch nicht so perfekt klappt, schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Mit der Zeit wirst du immer besser.

Viel bedeutsamer ist es, dass du weiter machst und regelmäßig Videos in deinen Kanal lädst. Suche dir möglichst einen festen Wochentag aus, zu dem du jeweils einen neuen Film veröffentlichst. Aufgrund dieser Regelmäßigkeit gewinnst du eher eine Anhängerschaft, die deinen YouTube-Kanal abonniert.

Muss ich ein Gewerbe anmelden und wenn ja, in welcher Rechtsform?

Da du die Absicht hast, mit deinem Kanal wiederkehrende Einnahmen zu erzielen, musst du auch ein Gewerbe anmelden. Hierbei ist allerdings zu überlegen, ob du zunächst ein Nebengewerbe anmelden möchtest oder gleich mit einem Hauptgewerbe starten willst.

Falls du jedoch erst einmal schauen möchtest, ob diese Art der Arbeit überhaupt etwas für dich ist, musst du nicht sofort zum Amt laufen. Du kannst dein Gewerbe bis zu drei Monaten rückwirkend anmelden. Allerdings empfehle ich dir, dies spätestens zu tun, wenn du das erste Geld verdienst. Auch kleine Beträge sind dem Finanzamt anzuzeigen.

Außerdem ist zu prüfen, ob für dich die Möglichkeit der freiberuflichen Tätigkeit in Betracht kommt. Dies ist bei gewissen Berufsgruppen möglich. Daher solltest du dich hierüber im Vorfeld schlau machen. Informationen zur Gewerbeanmeldung findest du auf unserem Blog.

In jedem Fall ist für den Anfang, wenn du also damit startest mit Youtube Geld zu verdienen, über eine Kleinunternehmerregelung nachzudenken. Diese ist sowohl für Gewerbetreibende als auch als Freiberufler möglich, wenn deine geschätzten Einkünfte im ersten Jahr unter 17.500 Euro und im darauffolgenden Jahr unter 50.000 Euro liegen.

Kleinunternehmer weisen weder Umsatzsteuer aus, noch müssen sie diese anmelden, allerdings können sie auch keine Vorsteuer geltend machen.

Welche Einnahmequellen stehen mir mit einem YouTube-Kanal zur Verfügung?

Um mit YouTube Geld zu verdienen, gibt es verschieden Möglichkeiten. Drei der Haupteinnahmequellen sind Werbung, kostenpflichtige Abos und das sogenannte Merchandising (Fanartikelverkauf).

Folgende Möglichkeiten stehen dir konkret zur Verfügung:

  • YouTube Partnerprogramm
  • Affiliate Marketing
  • Produkt Sponsoring / Product Placement
  • bezahlte Videos anderer Firmen bewerben – natürlich nur mit entsprechendem rechtlichem Hinweis eigene digitale oder Offline-Produkte und Merchandising-Artikel
  • Spendeneinnahmen
  • Einnahmen über Patreon.com

Was ist das YouTube Partnerprogramm?

Mit dem YouTube Partnerprogramm kannst du deine Videos monetarisieren. Hierbei hast du ebenfalls verschiedene Möglichkeiten, mit YouTube Geld zu verdienen.

Voraussetzung ist allerdings, dass dein Kanal alle Merkmale erfüllt, die Google fordert. Dies betrifft in erster Linie die Qualität deiner Videoinhalte sowie die Beachtung des Urheberrechts.

Ist alles in Ordnung, kannst du dich beim Partnerprogramm von YouTube anmelden und beginnen mit YouTube Geld zu verdienen.

Wie viel verdient man bei YouTube pro Abonnent, View, Like und Klick?

Zunächst einmal die schlechte Nachricht, für Abonnenten deines Kanals und für Likes bekommst du kein Geld.

Dennoch ist es wichtig, regelmäßig interessante Inhalte zu liefern, um viele Abonnenten und deren Likes zu bekommen, denn für Views und Klicks sieht die Sache schon völlig anders aus. Auch für die o. g. weiteren Einnahmequellen ist eine hohe Zahl an Stammgäste von Vorteil.

Bezüglich Views und Klicks ist für dich noch von Interesse, dass der Werbepartner im Vorfeld entscheidet, mit welcher Variante er lieber werben möchte.

Verdienst für Views

Zunächst einmal kannst du aus verschiedenen Anzeigenformaten bei Google wählen und dich bzw. deinen Kanal dafür freischalten lassen. Die Mehrheit dieser Art wird nach Cost-per-Mille, auch Cost-per-1000-Impressions (CPM) vergütet.

Hieran siehst du die Wichtigkeit der Abonnentenzahl, denn je mehr Menschen sich die Anzeigen anschauen, desto mehr nimmst du ein.

Dennoch ist es nicht so einfach, wie es sich anhört. Obwohl Google selbst keine Zahlen über die Verdienste, die mit YouTube zu erzielen sind, herausgibt, wird aus Insiderkreisen berichtet, dass man im Durchschnitt mit einer Vergütung von ein bis zwei Euro pro 1.000 Videoaufrufen rechnen kann.

Somit benötigst du Geduld, bis du mit dieser Methode wirklich in der Lage bist mit Youtube Geld zu verdienen. Unmöglich ist es allerdings nicht. Wenn du eine große Reichweite erzielst und etwa 500.000 bis 1 Million Videoaufrufe pro Monat erreichst, dann kannst du mit einem monatlichen Verdienst von ca. 1.000 Euro rechnen.

Falls du dich nun wunderst, warum der Betrag bei einer so großen Reichweite nicht höher ist, so liegt die Ursache in einem kleinen Add-On, dem sogenannten AdBlock. Mit diesem ist es möglich, Werbung auf Webseiten auszuschalten. Die Einstellung kannst du in jedem Browser und für jede Website vornehmen. Dies bedeutet leider für dich, dass je mehr Zuschauer deiner Videos den AdBlock eingeschaltet haben, umso weniger Geld kannst du mit deinen Youtube Videos verdienen.

Verdienst für Klicks

Hier wirst du bezahlt, wenn ein Zuschauer auf die Werbeanzeige klickt. Dazu ist es erforderlich, dass du als Anzeigenformat Displayanzeigen bzw. Overlay-Anzeigen für deine Videos aktivierst. Nur diese Formate bieten eine Vergütung pro Klick.

Der Verdienst, den du hiermit erzielen kannst, ist in o. g. Berechnung, also etwa ein bis zwei Euro pro 1.000 Videoaufrufe bereits mit eingerechnet.

Verallgemeinern kannst du es dennoch nicht, denn je nach Inhalt deiner Videos, und falls du diese mit passender Werbung ergänzt, kannst du auch höhere Einnahmen erzielen. Hier heißt die Devise „probieren geht über studieren“!

Lohnt sich YouTube als Geschäftsmodell für Selbstständige?

Das lässt sich nicht pauschal mit ja oder nein beantworten.

Fakt ist, dass Geduld erforderlich ist und dass es immer schwerer wird, ein sogenannter YouTube-Star zu werden. Somit bleibt festzustellen, dass sich mit YouTube weder einfach, noch schnelles Geld verdienen lässt.

Die Erfahrungen zeigen, dass es nur die Wenigsten schaffen, wirklich erfolgreich mit diesem Geschäftsmodell zu werden. Selbst, wenn es auf den jeweiligen Einzelfall, das gewählte Thema und die Konkurrenzdichte ankommt, ist diese Verdienstmöglichkeit zumindest als Haupteinnahmequelle nicht unbedingt geeignet.

Angebrachter scheint es, wenn du als Selbstständiger dein bestehendes, eigenes Geschäft mit YouTube-Videos unterstützen und nach vorne bringen willst.

Falls du dennoch mit einem YouTube-Kanal starten möchtest, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass es keine Erfolgsgarantie gibt und du zudem viel Arbeit investieren musst. Außerdem ist es empfehlenswert, erst einmal nebenberuflich zu starten und nicht gleich volles Risiko zu gehen.

Muss ich Suchmaschinenoptimierung betreiben für meine YouTube-Videos?

Ja, denn nur so erzielst du eine größere Reichweite und kannst mehr neue Abonnenten gewinnen. Andernfalls würdest du wichtigen Traffic verschenken.

Die Verbreitung deiner Videos geht über Social Media Kanäle am schnellsten. Gefällt deinem Publikum, was du machst, werden deine Videos auf Facebook, Twitter, Google plus und Co. geteilt. So geht die Verbreitung deutlich rascher, als wenn du keine derartigen Maßnahmen ergreifst.

Onpage-Optimierung

Ein weiteres Augenmerk solltest du der Onpage-Optimierung schenken. Hierzu zählt ein aussagekräftiger Titel, was mit das Wichtigste ist. Hierin sollte unbedingt das Keyword enthalten sein.

An zweiter Stelle kommt die Videobeschreibung. Auch in diese solltest du Suchwörter integrieren. Setze diese an den Anfang und ans Ende des Textes. Außerdem gehören Empfehlungslinks oder jene, die zur eigenen Website führen in den Beschreibungstext. Längere Texte sind besser als kürzere, schreibe mindestens fünf Sätze.

Beachtung solltest du außerdem der Videolänge schenken. Empfehlenswert ist es, wenn deine Videos weder zu kurz, noch zu lang sind. Die beliebtesten Videos dauern durchschnittlich zwischen einer und drei Minuten.

Füge das Schlagwort außerdem in die Tags sowie in deinen Dateinamen ein.

Auf lange Sicht ist es außerdem wichtig, dass du die Kommentare deines Publikums beantwortest, denn auch das wirkt sich positiv auf dein Ranking aus. Um Kommentare und Likes zu erhalten, ist es förderlich, wenn du im Video jeweils dazu aufforderst. Auch in die Videobeschreibung gehört eine solche Handlungsaufforderung.

Wenn du all diese Tipps beachtest, solltest du in der Lage sein mit YouTube Geld zu verdienen.

Zusammenfassung: Wie kann ich mit Youtube Geld verdienen?

Es ist möglich mit Youtube Geld zu verdienen! Allerdings musst du dir ganz genau überlegen welches deine Themen sein sollen und wen du damit ansprechen möchtest. Gib dir einen prägnanten Namen und veröffentliche sehr regelmäßig Videos. Nur so kannst du viele Abonnenten für dich gewinnen.Und die brauchst du auf jeden Fall um mit Youtube Geld zu verdienen.