facebook-pixel
Junges Paar am Schreibtisch sitzend, überlegt wie man eine Lastschrift zurückholen kann.

Wie kann man eine Lastschrift zurückholen?

Das Bezahlen ohne Bargeld ist in der heutigen Zeit zum Usus geworden. Ging dies früher noch umständlich unter Zuhilfenahme verschiedenster Sicherheitsmechaniken, geht es heutzutage außerordentlich schnell und einfach von der Hand. Vor allem das Erteilen einer Einzugsermächtigung im Rahmen eines Lastschriftverfahrens ist idiotensicher. Das Einzige worauf du hierbei achten musst ist, dass derjenige, der die Einzugsermächtigung innehat auch den tatsächlich vereinbarten Betrag abbucht. Hierbei muss das nicht immer eine böse Absicht des Gegenübers sein. Schließlich ist irren menschlich und jeder kann einmal die falsche Summe einziehen. Natürlich stellt sich im Fall der Fälle die Frage wie man sich zu verhalten hat, wenn dem anderen solch ein Fehler unterläuft. Insbesondere wie man sein Geld zurückbekommt. Im Folgenden erklären wir dir wie du deine Lastschrift am besten wieder zurückholen kannst und welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen.

Mann mit Mütze tätigt am Laptop eine Online Überweisung.

Verschiedene Arten der Lastschrift

Die Bedeutung von Lastschrift kannst du schon am Namen ablesen. Im Gegensatz zu einer Gutschrift gibst du hierbei etwas von deinem Vermögen zu deinen Lasten ab. Möchtest du eine fälschlicherweise getätigte Lastschrift zurückholen, kommen juristisch gesehen lediglich bestimmte Formen einer Überweisung infrage. Hierbei handelt es sich genauer gesagt um Einzugsermächtigungen. Dabei gab es bis zum 31. Januar 2014 die Institution des sogenannten Abbuchungsauftrages. Dieser wurde allerdings im Rahmen der Umstellung auf das SEPA-Verfahren am 1. Februar 2014 zur Ablösung verdammt. Wenn du mehr über SEPA und den europäischen Zahlungsverkehr erfahren möchtest, lies unseren Blog Post dazu: Was du über SEPA und die Möglichkeiten des europäischen Zahlungsverkehrs wissen musst . Im Rahmen von Einzugsermächtigungen wurden bequemerweise regelmäßige Zahlungen wie Mietzahlungen oder Versicherungsbeiträge entrichtet. Wurden sie hierbei einmal in Auftrag gegeben, erging die Überweisung automatisch regelmäßig. Da der Zahlende die Überweisung selbst in Auftrag gab, war eine Rückbuchung von bereits getätigten Zahlungen nicht möglich. Es kam lediglich ein Widerruf infrage.

Vorbeugung von Missbrauch beim Lastschriftverfahren

Der vorsichtige Umgang mit den eigenen Bankdaten ist von höchster Wichtigkeit. Dazu gehört vor allem der regelmäßige Blick auf eingehendes und abgehendes Geld auf dem Konto. Es reicht bereits, wenn du jemandem deine SEPA-Daten gibst, damit jemand mit deinem Konto Schaden anrichten kann. Doch es gibt Abhilfe. Gegen einen solchen Missbrauch kannst du nämlich relativ unkompliziert vorgehen. Dies liegt daran, dass dir ein gesetzliches Widerrufsrecht zusteht. Sollten Abbuchungen von deinem Konto unberechtigterweise ergangen sein, kannst du diese sehr schnell wieder rückgängig machen. So kannst du die Lastschrift wieder zurückholen. Möchtest du eine Lastschrift zurückholen musst du allerdings gewisse Fristen beachten. Diese Fristen richten sich danach, ob die Lastschrift, die du zurückholen willst, berechtigterweise oder unberechtigterweise ergangen ist. Im Folgenden erkläre ich, wie wichtig die Unterscheidung zwischen einer berechtigten und einer unberechtigten Lastschrift ist, wenn du diese wieder zurückholen möchtest. Schließlich willst du wissen wie lange du Zeit hast, dein Geld wieder zurück zu bekommen.

Eine unrechtmäßige Lastschrift zurückholen

Das Problem einer unrechtmäßig ergangenen Lastschrift kommt im Zahlungsverkehr relativ häufig vor. Dies liegt oftmals daran, dass der betreffende Vertrag, wie beispielsweise Mietvertrag, zwar ausgelaufen oder gekündigt worden ist, die Unterschrift für die Einzugsermächtigung allerdings noch besteht. Weiß an der Stelle die eine Hand nicht was die andere tut, kann es schnell passieren, dass die Lastschrift fälschlicherweise weiterhin vom Konto abgeht. Solltest du in so eine Situation geraten, handelt es sich um eine unrechtmäßige Lastschrift. In diesem Fall kannst du deine Lastschrift insgesamt 13 Monate lang zurückholen. Nach Ablauf dieser Frist ist eine Rückbuchung nicht mehr möglich. Diese Frist galt schon früher und hat sich durch die Umstellung auf SEPA nicht geändert. Doch achte unbedingt darauf, dass deine Vertragskündigung fristgemäß und formgerecht eingegangen ist. Sollte nämlich der betreffende Vertrag, auf dessen Grund die Einzugsermächtigung fußt, noch Bestand haben, ist die Lastschrift auch nicht unrechtmäßig. Alle schriftlichen Nachweise wie eine Kündigungsbestätigung und die Kündigung selber musst du ebenfalls aus Beweiszwecken aufbewahren.

Der Tatsache, dass eine Person von dir lediglich deine Kontodaten benötigt, um eine Lastschrift durchführen zu lassen, solltest du dir stets bewusst sein. Aus diesem Grund solltest du vor allem bei Einkäufen im Internet Vorsicht walten lassen. Überprüfe vor der Weitergabe deiner Daten immer, ob der Verkäufer auch wirklich seriös ist. Selbstverständlich hast du, wie bereits zuvor erwähnt, 13 Monate Zeit um deine Lastschrift zurückholen zu können. Doch abseits des Geldes kostet so eine Aufdeckung eines Betruges vor allem sehr viele Nerven und insbesondere auch Zeit. Hier solltest du dir die Frage stellen, ob du nicht lieber Vorsichtsmaßnahmen im Vorhinein durchführen möchtest, als wertvolle Lebenszeit an einen Trickbetrüger zu verschwenden, um das Geld zurück zu holen.

Eine rechtmäßige Lastschrift zurückholen

Selbstverständlich können auch bei rechtmäßig ergangenen Lastschriften Fehler passieren. Auch wenn hierbei eine rechtliche Grundlage für die Abbuchung besteht, möchtest du bei Fehlern, die dir schaden, natürlich deine Lastschrift zurückholen. Ein typisches Beispiel ist hierbei die doppelte Abbuchung des Zahlungsbetrages. Bevor auf das SEPA-Verfahren umgestellt wurde, gab es die Möglichkeit für den Kontoinhaber sechs Wochen lang die getätigte Lastschrift zurückholen zu können.

Die damalige, sechswöchige Frist wurde im Rahmen der Umstellung aus Gründen des Käuferschutzes um zwei Wochen verlängert. Du hast derzeit also acht Wochen Zeit das Geld zurückzuholen. Der maßgebliche Zeitpunkt auf den du aus Gründen der Fristberechnung achten musst, ist hierbei der Rechnungsabschluss der Bank. Dabei ist Vorsicht geboten, da dieser Zeitpunkt des Rechnungsabschlusses von Bank zu Bank variiert. Obwohl er bei den meisten Banken immer zum Ende des Quartals erfolgt, solltest du dich trotzdem informieren wann er bei deiner Bank ist.

Do your thing, not your taxes.
With Kontist.

Das musst du beachten, wenn du eine Lastschrift zurückholen willst

Solltest du erkennen, dass irgendetwas mit dem Zahlungsverkehr auf deinem Konto nicht stimmt, solltest du reagieren. Insbesondere dann, wenn die Lastschrift fälschlicherweise ergangen ist oder der abgebuchte Betrag zu hoch ist. Hierbei ist es wichtig, dass du nicht sofort die Lastschrift zurückholst, sondern zunächst einmal detailliert prüfst, ob die Zahlung nicht doch korrekt ergangen ist. Wichtig für dich zu wissen ist, dass du bei Gründen, die die Rückbuchung rechtfertigen, diese Gründe der Bank nicht nennen musst. Ganz im Gegenteil. Dein Kreditinstitut ist nicht einmal dazu berechtigt dich nach den Gründen der Rückbuchung zu fragen. Wünschst du dir, dass eine Rückbuchung ergehen soll, wird deine Bank diese veranlassen ohne von dir Gebühren dafür zu verlangen. Hierbei spielt die Bank in juristischen Fragen bezüglich des Vertrages zwischen Zahlendem und Zahlungsempfänger keine Rolle. Sie ist lediglich das durchführende Organe der Rückzahlung. Doch Vorsicht : Das öffnet nun nicht Tür und Tor für Jedermann, der gern sein gezahltes Geld zurückhaben möchte, obwohl alles rechtmäßig ergangen ist. Sollte sich im Nachhinein herausstellen, dass dieser die Lastschrift zu Unrecht zurückholen wollte, muss er mit enorm hohen Strafzahlungen rechnen.

Deine Möglichkeiten deine Lastschrift zurückzuholen

Zunächst einmal kommt etwas Papierkram auf dich zu. Du musst zu deinem Kreditinstitut und ein Formular ausfüllen.

Allerdings kannst du auch persönlich zu deinem Kundenbetreuer bei deiner Bank gehen und mündlich einen Antrag stellen die Lastschrift zurückholen zu wollen.

Auch von Zuhause aus ist es möglich. Hierbei nutzt du einfach die Zurücküberweisungsfunktion auf der Internetseite deines Kreditinstituts. Beachte hierbei, dass auf der Internetseite auch häufig von „Widerruf“ anstelle von „Rückbuchung“ die Rede ist.

Solltest du eine dieser Möglichkeiten genutzt haben, heißt es zunächst einmal warten. Die Rückbuchung sollte spätestens eine Woche nach deinem Antrag auf deinem Konto eingegangen sein. Hake unbedingt bei deiner Bank nach, wenn das Geld nach mehr als zwei Wochen noch immer nicht auf deinem Konto eingegangen ist. Zur Not solltest du dich bei dem zuvor Begünstigten melden und auf Rückzahlung pochen und im äußersten Fall juristische Hilfe aufsuchen.

Wie verhält es sich bei einer Kreditkarte?

Die Rückbuchung einer Zahlung, die du mit deiner Kreditkarte getätigt hast, ist etwas andersartig. Hierbei greift ein Automatismus. Solltest du etwas im Internet gekauft haben und innerhalb der 14-tägigen Rückgabefrist zurückschicken, wird der Betrag automatisch auf dein Konto der Kreditkarte zurücküberwiesen. Am Ende des Abrechnungszeitraumes wird das auf der Kreditkarte entstandene Guthaben auf dein Konto zurücküberwiesen.

Junge Frau mit schwarzen Haaren freut sich über einen am Tablet getätigten Online-Einkauf.

Wie verhält es sich bei PayPal?

PayPal ist die Zahlungsweise der Zukunft und vor allem bei im Internet getätigten Geschäften immer gängiger. Kunden befürworten hierbei vor allem den Sicherheitsaspekt, den PayPal verspricht. Natürlich kann es auch bei Zahlungen via PayPal zu Gründen kommen, die das Verlangen einer Rückbuchung nach sich ziehen. Bei PayPal ist eine Rückbuchung ultima ratio. Zunächst einmal musst du alles dafür tun um mit dem Vertragspartner eine Lösung zu finden. Du musst außerdem eine 45-tägige Frist beachten innerhalb derer die Rückbuchung beantragt werden muss. Fristbeginn ist hierbei der Zahlungszeitpunkt. Die Beantragung zur Rückbuchung funktioniert hierbei denkbar einfach über dein PayPal-Konto auf der entsprechenden Seite.

Lastschrift zurückholen ist nicht gleich Rücklastschrift

Es wurde inzwischen mehrfach erklärt, dass und wie du eine Lastschrift zurückholen kannst. Hierbei gibt es entweder eine Frist von 13 Monaten oder 8 Wochen. Je nach dem, ob die Zahlung unrechtmäßig oder rechtmäßig ergangen ist. Sollten diese Fristen verstrichen sein, ist ein Zurückholen des Geldes ausgeschlossen. Das verhält sich genauso, wenn dir bei der Überweisung irgendein Fehler passiert. Hier ist stets das Entgegenkommen des Zahlungsempfängers gefragt. Ist dieser fair, hast du Glück im Unglück und bekommst dein Geld ohne entsprechenden, häufig teuren, Anwalt zurück. Eine Frage, die bisher noch unbeantwortet blieb, ist, was passiert, wenn das Konto mit dem du die Lastschrift tätigst gar nicht gedeckt ist. Zusammengefasst gesagt hast du dann ein ziemlich großes Problem, da nicht nur die Kosten gegenüber des Zahlungsempfängers auf dich zukommen, sondern obendrein auch eine Strafzahlung. Schließlich sorgt dein Kreditinstitut, wenn es bemerkt, dass dein Konto nicht gedeckt ist, dafür, dass das Geld auf dein Konto zurücküberwiesen wird. In einem solchen Fall spricht man von einer Rücklastschrift. Allerdings werden die Kosten für eine Rücklastschrift in der Regel vom Zahlungsempfänger getragen. Du kannst dich also darauf einstellen, dass er dir die Kosten der Rücklastschrift in Rechnung stellen wird. Auch hier solltest du deshalb auf Prophylaxe setzen. Kaufe nur ein, wenn dein Konto gedeckt ist.