facebook-pixel

Muss eine Berufsunf√§higkeitsversicherung f√ľr Selbst√§ndige wirklich sein?

Um die Antwort gleich einmal vorweg zu nehmen: wir sagen ja. Und wir sagen sogar, jeder Selbst√§ndige, der aktiv im Berufsleben steht oder beispielsweise neben dem Studium einer selbst√§ndigen T√§tigkeit nachgeht, sollte auf eine Berufsunf√§higkeitsversicherung oberste Priorit√§t legen. Eine Berufsunf√§higkeit (im folgenden BU genannt) hat gerade bei Selbst√§ndigen direkte Auswirkungen auf das Arbeitsleben und es droht zu Teilen oder auch komplett der Verlust der eigenen Existenz. Drastische Worte, aber viele untersch√§tzen die m√∂glichen Konsequenzen einer BU und daher auch Notwendigkeit dieser sinnvollen, wenn nicht sogar wichtigsten Versicherung f√ľr Selbst√§ndige.

Gedanken, die den meisten bekannt vorkommen d√ľrften: ‚ÄěAch, mir passiert schon nichts‚Äú - warum ich soll viel Geld f√ľr eine teure Versicherung ausgeben und am Ende ist dann alles weg‚Äú? Der Glaube, dass bis zur Rente alles gut l√§uft und dass man bis dahin voll arbeiten kann, ist weit verbreitet. Und das ist ja auch gut so, denn Optimismus geh√∂rt zum Leben wie die Luft zum atmen. Ohne jetzt aber Angst sch√ľren zu wollen - Umst√§nde oder Ereignisse im Leben, die sich nicht vorhersehen lassen, k√∂nnen nun mal jederzeit eintreten. Diese m√ľssen nicht einmal besonders schlimm sein. Aber wenn du als Freiberufler zum Beispiel krank wirst, einen Unfall hattest und deiner selbst√§ndigen T√§tigkeit l√§nger nicht oder danach nur noch eingeschr√§nkt nachgehen kannst, musst du einen Verdienst- bzw. Einkommensausfall kompensieren. Unter Umst√§nden f√ľr eine lange Zeit oder f√ľr immer. Bist du f√ľr diesen Fall ausreichend abgesichert? Hast du schon eine private Vorsorge getroffen? Wenn nicht kann es schnell eng werden. Seit dem Jahr 2001 gibt es f√ľr alle Jahrg√§nge ab 1961 keinen gesetzlichen Berufsunf√§higkeitsschutz mehr, bei gleichzeitiger K√ľrzung der Leistungen f√ľr die Jahrg√§nge vor 1961. Und seitens des Staates gibt es sowieso kaum hilfreiche Unterst√ľtzung: die so genannte Erwerbsminderungsrente betr√§gt nur noch 29% des letzten Bruttoeinkommens, gezahlt aus der Deutschen Rentenversicherung. Und du hast dich jetzt nicht verlesen: darauf werden auch noch Steuern und Krankenkassenbeitr√§ge f√§llig. Voraussetzung hierf√ľr: Je nach Fall kannst du nicht mehr l√§nger als drei bzw. 6 Stunden t√§glich arbeiten ‚Äď und zwar in einem vom Staat vorgeschriebenen Beruf. Nicht etwa ausschlie√ülich in deinem ‚Äď wie du in unserem ausf√ľhrlichen Blog Artikel Erwerbsminderungsrente und was man dabei beachten muss nachlesen kannst. Noch eine Voraussetzung: Du musst vorher als Selbst√§ndiger in die Rentenkasse eingezahlt haben. Die wenigsten tun das aber.

Es ist deutlich vorhersehbar, dass es hier zu einer eklatanten Versorgungsl√ľcke kommen wird, wenn dir nur noch 29 Prozent zur Verf√ľgung stehen. Es ist dann folglich fast unm√∂glich, deinen bisherigen Lebensstandard zu halten beziehungsweise weiterhin eventuell sogar eine Familie zu versorgen. Und wenn man sich dann noch vor Augen f√ľhrt, dass statistisch gesehen heutzutage jeder Vierte im Laufe seiner Erwerbst√§tigkeit berufsunf√§hig wird - sei es durch einen Unfall oder eine k√∂rperliche oder psychische Krankheit ‚Äď und es jeden Zehnten vor dem 40. Lebensjahr trifft, wird die Dringlichkeit zu handeln noch gr√∂√üer. Deswegen ist eine Berufsunf√§higkeitsversicherung f√ľr jeden Selbst√§ndigen mehr als nur empfehlenswert. Nein eigentlich ist sie Pflicht.

Was dir als Selbständiger eine Berufsunfähigkeitsversicherung bringt

Bei dieser Form der privaten Absicherung kannst du dich als Selbst√§ndiger vor dem Risiko einer dauerhaften Erwerbsunf√§higkeit sch√ľtzen. Tritt eine Erwerbsunf√§higkeit ein, zahlt das von dir gew√§hlte Versicherungsunternehmen vom Zeitpunkt der festgestellten Berufsunf√§higkeit bis zum Eintritt in das regul√§re Rentenalter, beziehungsweise f√ľr die Dauer der Berufsunf√§higkeit eine monatliche Rente in H√∂he der vereinbarten Summe. Die Berufsunf√§higkeitsversicherung leistet bei einer Arbeitsunf√§higkeit von mindestens 50 Prozent.

Kurz zusammengefasst: Mit dem Abschluss einer privaten Berufsunf√§higkeitsversicherung f√ľr Selbst√§ndige sch√ľtzt du dich gegen die finanziellen Folgen einer Erwerbsunf√§higkeit. F√ľr Selbst√§ndige ist die eigene Arbeitskraft ihr h√∂chstes Kapital. Deswegen z√§hlt die Berufsunf√§higkeitsversicherung zu einer der wichtigsten Absicherungen. Die abzusichernden Risiken h√§ngen vor allem von deinem ausge√ľbten Beruf und deiner Gesundheit ab. Dazu sp√§ter mehr.

berufsunfaehigkeitsversicherung-selbstaendige

Wie w√§hle ich die f√ľr mich passende Versicherung aus?

Leider ist es, wie bei allen anderen Versicherungsarten auch, nicht einfach, sich im zum Teil sehr undurchsichtigen Angebotsdschungel zurecht zu finden. Gerade bei der Berufsunf√§higkeitsversicherung f√ľr Selbst√§ndige gibt es wichtige Aspekte zu beachten. Damit es am Ende keine b√∂sen √úberraschungen gibt, solltest du die entsprechenden Voraussetzungen, die Vertragsbedingungen, die Beitragsh√∂hen, die Leistungen und etwaige Sonderklauseln genauestens pr√ľfen. Bist du Laie auf diesem Gebiet, kommst du wahrscheinlich um einen unabh√§ngigen Versicherungsmakler nicht herum, der dich fachkundig beraten kann. Gerade die Versicherungsbedingungen sind das A und O f√ľr einen optimalen Vertrag. Denn wenn das Versicherungsunternehmen zum Beispiel im Ernstfall die Leistung wegen eines ‚Äěschlechten‚Äú Vertrags sogar verweigern kann, rechnet es sich letztendlich n√§mlich √ľberhaupt nicht, dass du einen niedrigen Beitrag hattest. Wichtig auch: Die einzelnen Versicherer definieren den Begriff Berufsunf√§higkeit mitunter √§u√üerst unterschiedlich. Auch wenn das einem ein Kopfsch√ľtteln entlockt, ist das leider so ‚Äď deswegen ist bei diesem Punkt besondere Aufmerksamkeit gefordert.

Wir raten: Du solltest bei der Auswahl einer Versicherung nicht nur auf die Höhe des (niedrigen) Beitrags achten und immer alle Bedingungen genau checken.

Banking for freelancers & self-employed

Do your thing, not your taxes

Learn more

Auf was du bei der Auswahl einer BU-Versicherung f√ľr Selbst√§ndige besonders achten solltest

  • An erster Stelle ‚Äď falls du nicht selbst vom Fach bist ‚Äď sollte immer stehen: Suche dir einen unabh√§ngigen qualifizierten Berater. Es gibt gerade bei der BU-Versicherung so viele Aspekte und unterschiedliche Tarife, dass dies allein kaum zu durchschauen ist, geschweige denn herauszufinden, was du genau ben√∂tigst. Wenn du zun√§chst auf eine Beratung verzichten m√∂chtest, hole dir immer mehrere Angebote ein. Auch √ľber Vergleichsportale, dann kannst du dir einen ersten √úberblick verschaffen. Am besten ist es, eine BU-Versicherung so fr√ľh wie m√∂glich abzuschlie√üen, denn die Beitr√§ge sind um so niedriger je j√ľnger du bei Vertragsabschluss bist. Viele Versicherer haben BU-Vertr√§ge f√ľr Studenten im Portfolio. Au√üerdem ist in jungen Jahren die Gesundheitspr√ľfung leichter zu bew√§ltigen.
  • Die Gesundheitspr√ľfung ist eigentlich die gr√∂√üte H√ľrde, denn diese ist zwingende Voraussetzung. Beantworte die Fragen immer wahrheitsgem√§√ü. Denn kommt sp√§ter heraus, dass deine Angaben nicht korrekt waren, drohen Abschl√§ge oder der Ausschluss der betreffenden Krankheit als Grund f√ľr eine Rente. Wenn du zum Zeitpunkt der Antragstellung unter Vorerkrankungen leidest, musst du leider spezielle Risikozuschl√§ge oder gegebenenfalls auch Leistungsausschl√ľsse hinnehmen. Aber Achtung: Auch bei der Berechnung dieser Zuschl√§ge und den Annahmerichtlinien herrschen teilweise gro√üe Unterschiede bei den einzelnen Versicherungsunternehmen. Falls ein Versicherer deinen Antrag aus Gesundheitsgr√ľnden ablehnt, solltest du nach Alternativen zur Berufsunf√§higkeitsversicherung f√ľr Selbst√§ndige fragen und dir trotzdem Angebote anderer Unternehmen einholen. Bei diesen alternativen Versicherungs-Varianten sind die Gesundheitsfragen oft nicht so streng und h√§ufig die Beitr√§ge niedriger. Aber: Die Leistungen sind daf√ľr leider auch wesentlich eingeschr√§nkter. Ein paar Beispiele, ohne hier n√§her auf die Inhaltlichkeiten einzugehen: Erwerbsunf√§higkeitsversicherung, Dread-Disease-Versicherung, Multi- Risk-Policen und Grundf√§higkeitsversicherung. Interessiert dich dieses Thema, solltest du dich auch dazu beraten lassen.
  • Wichtige Voraussetzung f√ľr einen entsprechenden BU-Vertrag ist auch deine berufliche und deine famili√§re Situation. F√ľr dich als ledigen Selbst√§ndigen, der am Anfang seiner beruflichen Laufbahn steht, gilt sicherlich ein anderer Vorsorgebedarf als f√ľr eine Familie mit dir als Alleinverdiener oder f√ľr ein kinderloses, berufst√§tiges Paar mit gehobenen Eink√ľnften aus einer selbst√§ndigen T√§tigkeit. Auch wenn du noch ledig bist, aber vor hast eine Familie zu gr√ľnden, kannst du das schon anfangs mitber√ľcksichtigen. Achte bei deinem Vertrag auf eine Anpassung bzw. Dynamik. Das bedeutet dein Beitrag wird j√§hrlich der Inflation angepasst ‚Äď denn dein Geld verliert auf Grund der Inflation kontinuierlich an Wert.
  • Abstrakte Verweisung: Dies ist sehr h√§ufig ein Bestandteil der Vertragsbedingungen einer Berufsunf√§higkeitsversicherung. Das bedeutet: Im Fall einer BU beh√§lt sich das Versicherungsunternehmen das Recht vor, dich in einen anderen Beruf als deinen bisher ausge√ľbten zu ‚Äěverweisen‚Äú, zu dessen Aus√ľbung du k√∂rperlich und medizinisch noch in der Lage bist. Ganz wichtig: Du musst unbedingt darauf achten, dass in deinen Vertragsbedingungen ein ‚ÄěVerweisungsverzicht ohne Altersbegrenzung‚Äú vereinbart ist. Damit ist die Zuweisung dann ausgeschlossen.
  • Du solltest die M√∂glichkeit in deinen Vertrag einschlie√üen, bei Auftragsflauten und den damit verbundenen eventuellen Zahlungsschwierigkeiten deine Beitr√§ge und somit den Vertrag f√ľr eine Zeit ruhen lassen zu k√∂nnen. Gerade bei Selbst√§ndigen eine nicht zu verachtende Option.
  • Ausschl√ľsse beachten und gegebenenfalls einen anderen Anbieter suchen: Dies kann bei selbst verschuldeten Unf√§llen, zum Beispiel im Stra√üenverkehr der Fall sein, bei speziellen Berufen in Aus√ľbung ihrer T√§tigkeit oder sogar bei au√üergew√∂hnlichen Ereignissen wie einem Terroranschlag.
  • Lass dich nicht von zu viel versprechenden oder sehr g√ľnstigen Angeboten locken oder dich zu voreiligen Abschl√ľssen hinrei√üen. Denn: Spezielle Versicherungsbausteine in deinem Vertrag, die zwar als zwingend erforderlich empfohlen werden, ben√∂tigst du unter Umst√§nden gar nicht.

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Verschiedene Faktoren sind bei den Kosten einer Berufsunf√§higkeitsversicherung zu ber√ľcksichtigen:

  • die H√∂he der vereinbarten Rente
  • die Laufzeit
  • dein Alter
  • Art des ausge√ľbten Berufes
  • dein Gesundheitszustand

Zusammenfassend halten wir fest: Wie vorhin schon erw√§hnt, je j√ľnger und ges√ľnder du bei Vertragsabschluss bist, desto niedriger sind deine monatlichen Beitr√§ge. Deine berufliche T√§tigkeit spielt die weitere entscheidende Rolle. Bei einigen Berufsgruppen ist die Wahrscheinlichkeit f√ľr eine Berufsunf√§higkeit gr√∂√üer als bei anderen, zum Beispiel T√§tigkeiten, die mit k√∂rperlicher Arbeit und Anstrengung verbunden sind. Was dich jetzt allerdings nicht dazu verleiten soll, dass du als am Computer Arbeitender denkst, na dann brauche ich ja eine BU-Versicherung gar nicht. Dies ist der Trugschluss, dem viele aufsitzen.

Zudem variieren die Beitr√§ge unter den verschiedenen Versicherungsunternehmen teils massiv. Pr√ľfe den Vertrag gr√ľndlich, manche enthalten Sonderklauseln, die dich dazu verpflichten, deine T√§tigkeit so zu √§ndern, dass du weiterhin arbeiten kannst. In einem derartigen Fall k√∂nnte der Versicherer (zun√§chst) die Zahlung einer Rente verweigern. Einige Versicherungen werben verst√§rkt damit, auf diese Klauseln zu verzichten.

berufsunfaehigkeitsversicherung-selbstaendige

Sind Erg√§nzungen zu einer BU-Versicherung f√ľr Selbst√§ndige sinnvoll?

F√ľr Selbst√§ndige kann eine Erg√§nzung zur Absicherung gegen eine Berufsunf√§higkeit sinnvoll sein, um im Krankheitsfall noch umfassender gesch√ľtzt zu sein. Zum Beispiel durch eine Krankenversicherung mit Krankentagegeld oder eine private Unfallversicherung. Krankentagegeld ersetzt dein Einkommen bei l√§ngerer Krankheit, wenn es so bemessen ist, dass es deinem durchschnittlichen Monatseinkommen entspricht. Bei einer Unfallversicherung solltest du eine Unfallrente abschlie√üen. Wenn dich dieses Thema tiefer gehend interessiert, findest du hilfreiche Informationen dazu in unserem Blog Post Krank werden als Selbst√§ndiger ‚Äď Wie steht es um meine Existenz? .

√úbrigens: Die Beitr√§ge zu einer Berufsunf√§higkeitsversicherung f√ľr Selbst√§ndige z√§hlen zu den Sonderausgaben und sind grunds√§tzlich steuerlich absetzbar und mindern somit das zu versteuernde Einkommen, auch wenn das teils in nur geringem Ma√üe zu Buche schl√§gt. Das richtet sich vor allem nach der Art der BU-Versicherung ‚Äď hier gelten n√§mlich verschiedene H√∂chstgrenzen.

Wie ist das mit der K√ľndigung?

Da eine BU-Versicherung keine Pflichtversicherung f√ľr Selbst√§ndige ist, kannst du sie nat√ľrlich jederzeit unter Einhaltung der entsprechenden Fristen k√ľndigen. Du solltest das aber nur bei wirklich triftigen Gr√ľnden tun. Zum Beispiel, wenn du ein Angebot mit besseren Konditionen findest. Du solltest aber deinen alten Vertrag erst k√ľndigen, wenn du einen neuen abgeschlossen hast. Beachte: Habe ich eventuelle Nachteile bei einer K√ľndigung? Hast du deinen alten Vertrag schon √ľber Jahre, bist du nun √§lter und musst h√∂here Beitr√§ge leisten und die Gesundheitspr√ľfung steht unter Umst√§nden auch unter anderen Vorzeichen.

Gut zu wissen: Erh√∂ht dein Versicherer die Beitr√§ge w√§hrend der Laufzeit, ohne aber die Leistungen anzupassen, hast du ein Sonderk√ľndigungsrecht. Vereinbarte √Ąnderungen im Rahmen der Dynamik z√§hlen allerdings nicht dazu.

Abschließendes Fazit

Aus diesen Gr√ľnden ist eine Berufsunf√§higkeitsversicherung f√ľr Selbst√§ndige aus unserer Sicht einfach unerl√§sslich:

Selbst√§ndige haben keine bzw. nur sehr geringe Anspr√ľche auf gesetzliche Leistungen. Die gesetzliche Unfallversicherung greift nicht und die staatliche Erwerbsminderungsrente leistet nur in sehr eingeschr√§nktem Ma√üe. F√ľr Selbst√§ndige steht oft sehr viel auf dem Spiel, wenn sie berufsunf√§hig werden. Hier geht es nicht nur um ihre Arbeitsf√§higkeit, sondern im Zweifel ist auch um ihre gesamte Existenz.