Image

Steuern sparen in der Selbstständigkeit

Außergewöhnliche Belastungen

Wie der Name schon sagt, gehören außergewöhnliche Belastungen zu den Kosten, die unter besonderen Umständen auftreten. 🦼 Sie haben in erster Linie nichts mit deiner Selbstständigkeit zutun.

Neben Betriebsausgaben und Sonderausgaben kannst du ggf. auch außergewöhnliche Belastungen steuerlich berücksichtigen.

Du weißt nicht mehr genau, was hier die Unterschiede sind? Diese Videos helfen weiter!

Was sind außergewöhnliche Belastungen?

Eine außergewöhnliche Belastung liegt vor, wenn dich Umstände dazu zwingen, mehr private Ausgaben zu tätigen als gewöhnlich. Was heißt hier gewöhnlich? 🤔

Dabei wird deine spezielle Situation mit der von anderen Steuerzahlenden verglichen, die dir in den folgenden drei Punkten ähnlich sind:

  • Einkommen
  • familiärer Stand
  • Kinder

Beispiel: Du musst häufig eine ärztliche Fachperson aufsuchen oder spezielle Medikamente nehmen, die deine Krankenkasse nicht übernimmt.

Die entstandenen Kosten zählen zu den außergewöhnlichen Belastungen, wenn diese deine individuelle zumutbare Belastung überschreiten.

Mehr zur zumutbaren Belastung erfährst du weiter unten.

Die außergewöhnlichen Belastungen werden in allgemeine und besondere außergewöhnliche Belastungen unterschieden.

Was sind allgemeine außergewöhnliche Belastungen?

Das EStG regelt diese in Paragraph 33. Hierzu gehören z.B. deine Krankheitskosten. 💊

Die entstandenen Kosten, die unter deiner individuellen zumutbaren Belastung liegen, sind nicht absetzbar.

❗Alles an Kosten, was über dieser Grenze liegt, kannst du jedoch berücksichtigen.

Eine Illustration, die einen roten Anteil an Kosten anzeigt, der unter der individuellen zumutbaren Belastung liegt und damit nicht absetzbar ist und einen grünen Kostenanteil mit einem Smiley versehen, bei welchem die Kosten in deiner Steuererklärung berücksichtigt werden können.

Krankheitskosten Steuer

❗Wichtig ist hier zu wissen, dass diese Kosten in deine private Einkommensteuererklärung gehören. In deiner laufenden Buchhaltung lässt du sie unberücksichtigt. 

Es gibt aber auch eine Ausnahme. Das ist bei den sogenannten Berufskrankheiten der Fall. 

Wenn du infolge deiner beruflichen Tätigkeit krank geworden bist, kannst du diese Krankheitskosten unter Umständen auch als Betriebsausgabe absetzen.

Das kann für dich in der Selbstständigkeit günstiger sein. Allerdings prüft das Finanzamt hier ganz genau.

Besprich dich also am besten im Vorfeld mit deiner Steuerberatung. 😊

Keine Lust auf Lesen? Dann schau dir unser Video dazu an! 

 

Was zählt zu den absetzbaren Krankheitskosten? 🦷🦻

Heilkosten* von ambulanten oder stationären Behandlungen im Krankenhaus, beim (Fach-)Arztpersonal oder Heilpraktizierenden, z.B.:

  1. Akupunktur
  2. verordnete Massagen oder Physiotherapie
  3. Kuraufenthalte

Ein Mann liegt bei einem Physiotherapeuten auf der Liege und erhält eine verordnete Behandlung. Liegen die Kosten über seiner zumutbaren Belastung, kann er sie steuerlich berücksichtigen.

verschreibungspflichtige Arzneimittel, Heilmittel und Hilfsmittel, z.B.:

  1. Hörgeräte
  2. Brille
  3. Zahnersatz
  4. Rollstuhl
  5. Zuzahlungen zu verordneten Medikamenten
  6. Aufwendung für künstliche Befruchtung

❗Die Ausgaben müssen entweder durch eine anerkannte Krankheit oder durch einen Unfall entstanden sein.

In vielen Fällen benötigst du ein amtsärztliches Attest oder eine ärztliche Bescheinigung eines medizinischen Dienstes, um die Belastungen geltend zu machen. 📜

Du kannst im Paragraph 64 der Einkommensteuer-Durchführungsverordnung genau nachlesen, in welchen Fällen spezielle Nachweise zu erbringen sind.

Es gibt aber auch diese vier Erleichterungen für Nachweise:

  1. Du brauchst kein amtsärztliches Attest für die Aufwendung einer Augen-Laser-Operation.
  2. Es reicht eine einmalige Vorlage einer Verordnung, wenn du chronisch krank bist und ständig spezielle Medikamente benötigst.
  3. Hat ein Augenarzt bei dir festgestellt, dass du eine Brille benötigst, ist in den Folgejahren die Sehschärfenbestimmung durch einen Augenoptiker ausreichend.
  4. Ebenfalls als Nachweis anerkannt: eine Erstattungsmitteilung der privaten Krankenkasse oder ein Beihilfebescheid einer Behörde. 

❗Auch wichtig zu wissen: Nur deine selbst getragenen Kosten sind als außergewöhnliche Belastung abziehbar. Alles, was dir deine Krankenkasse zurückzahlt, bleibt unberücksichtigt. 

*Heilkosten = Beim Aufenthalt im Krankenhaus zählen zusätzliche Gebühren wie die Aufwendung für einen Pay-TV-Sender oder WLAN-Zugang nicht zu den Heilkosten und sind daher nicht absetzbar. 

Ein Mann mit eingegipstem Bein sitzt auf einer rötlichen Couch und rechnet seine zumutbare Belastungsgrenze aus.

Reisekosten als außergewöhnliche Belastung? 

Übrigens, auch die Reisekosten zählen zu den Krankheitskosten! Das heißt, wenn du weite Fahrten zu einem Spezialkrankenhaus unternehmen musst o.Ä., kannst du diese Aufwendung berücksichtigen. 🏥

Das gilt auch für den Fall, dass dein*e Partner*in oder Kinder für einen längeren Zeitraum im Krankenhaus liegen. Die Kosten für die Besuchsfahrten sind absetzbar.

Lass dir eine Bescheinigung des behandelnden Krankenhauses ausstellen, in der bestätigt wird, dass deine Besuche zur Heilung beitragen. 🙂

 

Was ist mit Kosten für nicht anerkannte Heilmethoden?

Hier bestimmt der Einzelfall. Gute Chancen für die Anerkennung dieser Aufwendung hast du, wenn du folgendes nachweisen kannst:

  1. Die Kosten waren unausweichlich und
  2. die Heilmethode hat dein Leiden gelindert. 

 

Welche Krankheitskosten sind nicht absetzbar? 🛑

  • vorbeugende Maßnahmen wie Prophylaxe
  • Aufwendung für Diätverpflegung

Was sind besondere außergewöhnliche Belastungen?

Geregelt sind diese im EStG Paragraph 33a und 33b. Der Ausbildungsfreibetrag fällt z.B. in diese Kategorie. 

Vielleicht pflegst du aber auch Angehörige mit besonderen Bedürfnissen im eigenen Haus? 👴👵

Hierzu zählen Menschen mit Behinderung und pflegebedürftige Personen, aber auch Hinterbliebene. Als pflegende oder betroffene Person stehen dir gewisse Pauschalbeträge zur Verfügung. 😊

❗Alles an Kosten, die unter der Grenze des jeweiligen Höchst- oder Pauschbetrags liegen, sind absetzbar. Hier zählt bereits der erste Euro an Kosten.

Größere Aufwendungen, die über den Pauschbetrag hinausgehen, sind nicht mehr abzugsfähig.

Eine Illustration, die durch einen grünen Anteil mit Smiley versehen veranschaulicht, dass Kosten, die unter der jeweiligen Grenze eines Höchstbetrags liegen, absetzbar sind. Der rote, grenzüberschreitende Teil an Kosten kann nicht abgesetzt werden.

Pflegekosten

❗Die Aufwendung für ein Pflegeheim kannst du dann absetzen, wenn der Aufenthalt aufgrund einer Krankheit notwendig geworden ist. 

Gleiches gilt für die Pflegekosten in einem Altersheim oder durch eine ambulante Pflegekraft im eigenen Haus.

In diesem Video haben wir kurz zusammengefasst, wie und welche Pflegekosten du absetzen kannst. 🤓

Eine andere Möglichkeit, Pflegekosten als außergewöhnliche Belastungen geltend zu machen, ist über den Pflegepauschbetrag. 

 

Pflegepauschbetrag

Eine gute Nachricht ist: für das Ansetzen des Pflegepauschbetrags benötigst du keine Nachweise! 🥳

In diesem Artikel gehen wir näher auf die Voraussetzungen und Maximalbeträge je nach Pflegegrad oder Grad der Behinderung des Behindertenpauschbetrags ein. 

 

Behindertenpauschbetrag

Menschen mit Behinderung haben ein Wahlrecht. ☝️ 👩‍🦯

Entweder werden die einzelnen Kosten nachgewiesen (abzgl. der zumutbaren Belastung) und als außergewöhnliche Belastungen in der Steuererklärung angegeben oder der Behindertenpauschbetrag wird genutzt (ohne Abzug der zumutbaren Belastung).

Die Höhe der Pauschale richtet sich nach dem Grad der Behinderung (GdB). Im Jahr 2021 wurden die Beträge im § 33b EStG endlich angepasst. 🥁

Mit dem Behindertenpauschbetrag werden diese typischen Aufwendungen ausgeglichen: 

  • Ausgaben für die Unterstützung bei gewöhnlichen und fortlaufenden Alltagsaufgaben,
  • Kosten für einen gesteigerten Wäschebedarf,
  • Aufwendungen für die Pflege.

Falls du noch spezielle Aufwendungen zu tragen hast, kannst du diese zusätzlich zum Behindertenpauschbetrag als allgemeine außergewöhnliche Belastungen ansetzen.

Das können z.B. Kosten für Operationen, den behindertengerechten Umbau deines Wohnraums oder Fahrtkosten bei Schwerbehinderung sein. 🦽

❗Sobald du dich für den Behindertenpauschbetrag entscheidest, kannst du keine weiteren Pflegekosten als außergewöhnliche Belastung geltend machen! 

💡Solltest du größere Aufwendungen selbst zu tragen haben, wie hohe Heimkosten, kommst du meistens über die Höhe des Behindertenpauschbetrags. Dann ist es ratsamer, lieber deine tatsächlichen Kosten nachzuweisen und als außergewöhnliche Belastungen anzugeben.

Du kannst dich mit jedem Steuerjahr neu entscheiden, welche Alternative dir den größten Steuervorteil bringt. 

 

Ausbildungsfreibetrag 

Hast du ein volljähriges Kind, dass sich in der Ausbildung befindet und auswärts wohnt, kannst du maximal 924 Euro im Jahr nutzen. 🎓💇‍♀️

Du musst außerdem Anspruch auf Kindergeld haben, um den Ausbildungsfreibetrag ansetzen zu können. 

Beide Elternteile haben einen Anspruch auf die Hälfte des Ausbildungsfreibetrags. Ihr könnt euch aber auch auf eine andere Verteilung einigen und diese beantragen.

❗Wichtig zu wissen: Der Ausbildungsfreibetrag wird monatlich berechnet. Das bedeutet für jeden Monat kannst du maximal 77 Euro erhalten.

Erfüllt deine Familie die Voraussetzungen für den Ausbildungsfreibetrag nur für 8 Monate, wären das 616 Euro. 💁‍♂️

Unterhalt an (volljährige) Kinder absetzen

Unterhaltszahlungen an deine Kinder von der Steuer abzusetzen ist möglich, aber mit einigen Voraussetzungen verbunden. 🤞

  1. Du bist gesetzlich dazu verpflichtet, Unterhalt zu zahlen.
  2. Beide Elternteile erhalten weder Kindergeld noch Kinderfreibeträge für das zu unterstützende Kind. (Das ist meistens bei volljährigen Kindern der Fall.)
  3. Dein Kind muss über ein niedriges Einkommen und Vermögen verfügen.

Verdient dein Kind nicht mehr als 624 Euro im Jahr, kannst du vom Höchstbetrag profitieren. Dieser liegt im Jahr 2022 bei 10.347 Euro und bei 9.744 Euro im Jahr 2021.

Gute Nachrichten! Aufwendungen für die Basiskranken und -pflegeversicherung werden auf den absetzbaren Höchstbetrag aufgeschlagen. 🙆‍♀️

💡Du kannst sogar weitere Kosten, wie für Krankheit oder Heimunterbringung als andere außergewöhnliche Belastungen geltend machen. Hier musst du für die Anerkennung aber wieder deine zumutbare Belastung übersteigen.

Eine weitere gute Nachricht: Wenn du den Unterhalt an ein Mitglied deines Haushalts zahlst, brauchst du die Unterhaltsleistungen nicht einzeln nachzuweisen. Das Finanzamt nimmt es easy und setzt automatisch den Höchstbetrag an. 🙂

❣️Unser Tipp: Der Zeitpunkt der Unterhaltszahlungen ist ebenfalls entscheidend! Falls du lieber eine Einmalzahlung tätigen willst, statt monatlich Geld zu überweisen, solltest du dies im Januar tun. 

Ansonsten werden nur anteilige Zahlungen akzeptiert und du kannst möglicherweise nicht vom vollen Höchstbetrag profitieren, da du deine zumutbare Belastung nicht überschreitest.

❓Lebt dein Kind gerade im Ausland? Dann brauchst du eine amtliche Unterhaltserklärung für die Anerkennung als außergewöhnliche Belastungen. Außerdem musst du die Unterhaltszahlungen nachweisen.

 

Unterhalt an zu unterstützende Personen absetzen

Unterhaltspflichtig kann man nicht nur für Kinder sein. Auch diese Personengruppen gehören dazu:

  • deine Eltern
  • frühere Ehepartner, Lebensgefährten
  • die Mutter eines unehelichen Kindes. 👶

Auch hier gibt es einige Bedingungen zu erfüllen, um die Unterhaltszahlungen als außergewöhnliche Belastungen abzusetzen.

Die unterstützte Person hat folgende Voraussetzungen:

  • niedriges Einkommen
  • Einkünfte und Bezüge < 10.368 Euro im Jahr 2021
  • Vermögen = maximal 15.500 Euro

Was sind Einkünfte? Unter Einkünften versteht man hier steuerpflichtige Einnahmen wie den Lohn minus der abziehbaren Werbungskosten.

Was zählt zu den Bezügen? Bezüge sind Einnahmen, die nicht zum Arbeitslohn gehören. Dazu zählen z.B. Einnahmen aus einem pauschal besteuerten Minijob, gewerbliche Einkünfte, Bafög-Zuschüsse oder Einnahmen besteuerter Kapitalerträge wie Zinsen, aber auch Lohnersatzleistungen. 

Nehmen wir an, du zahlst an eine zu unterstützende Person Unterhalt. Allerdings bekommt diese auch zusätzlich Bezüge. Von diesen Bezügen kann dann eine Kostenpauschale von 180 Euro abgezogen werden. 

Was ist denn diese Kostenpauschale? Die Kostenpauschale deckt Ausgaben ab, die im Zusammenhang mit den Bezügen stehen. Wenn die zu unterstützende Person Ausgaben von mehr als 180 Euro hat, dann kann sie auch den höheren Betrag abziehen. Solche Ausgaben können z. B. Kosten eines Rechtsstreits zur Erlangung der Bezüge sein oder auch Kontoführungsgebühren.

Besitzt die unterstützte Person eine angemessene Wohnung und wohnt dort auch, zählt dies nicht zum Vermögen.

Unterhalt an Expartner absetzen

Maximal abzugsfähig sind 13.805 Euro im Jahr. Dazu kommen noch die von dir übernommenen Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge.

Du kannst Unterhaltszahlungen an Expartner auch als Sonderausgaben absetzen. 

Bestattungskosten absetzen 

Hier möchten wir dir zunächst unser herzliches Beileid für deinen Verlust aussprechen. 🖤💐

Die Kosten für eine Beerdigung kannst du absetzen, wenn diese höher als der Nachlass oder Ersatzleistungen sind. Was sind Ersatzleistungen? Das könnte z.B. Sterbegeld einer Unfallversicherung der verstorbenen Person sein.

Diese Kosten sind absetzbar: 

  • Grabstätte
  • Sarg/ Urne
  • Blumen/ Kränze
  • Todesanzeigen

Nicht absetzbar sind hingegen Kosten für die Trauerkleidung, die Bewirtung der Trauergäste oder Reisekosten anlässlich der Trauerfeier.

Wo werden außergewöhnliche Belastungen in der Steuererklärung eingetragen?

Allgemeine außergewöhnliche Belastungen

  • Krankheitskosten in Anlage außergewöhnliche Belastungen ab Zeile 13 als “andere Aufwendungen”

Besondere außergewöhnliche Belastungen

  • Pflegekosten in Anlage außergewöhnliche Belastungen Zeile 14
  • Pflegepauschbetrag in Anlage außergewöhnliche Belastungen Zeile 11/12
  • Unterhaltszahlungen an Expartner*in in Anlage U
  • Ausbildungsfreibetrag in Anlage Kind ab Zeile 61
  • Bestattungskosten in Anlage außergewöhnliche Belastungen Zeile 17
  • Behindertenpauschbetrag in Anlage außergewöhnliche Belastungen Zeile 4 bis 9

Wie wird die zumutbare Belastung ermittelt? 

Um herauszufinden, wie hoch deine individuelle Grenze der zumutbaren Belastung ist, kannst du einen Rechner vom Finanzamt nutzen. 🔍

Wie kann ich die zumutbare Belastungsgrenze überschreiten?

Leider weißt du erst genau am Jahresende, ob du deine individuelle zumutbare Belastungsgrenze überschreitest.

💡Es ist daher ratsam, alle Belege von Arztrechnungen etc. im Laufe des Jahres zu sammeln.

Da es sich außerdem häufig um unvorhergesehene Ausgaben handelt, hast du nur wenige Gestaltungsmöglichkeiten. 

💡Wenn du aber weißt, dass demnächst sowas wie Zahnersatz ansteht, kannst du darauf achten, dass diese hohen Ausgaben in einem Kalenderjahr anfallen. 

Wichtig ist auch, dass du die Rechnungen in diesem Kalenderjahr begleichst und die außergewöhnlichen Belastungen in deiner Steuererklärung angibst.

Dann stehen deine Chancen gut, die zumutbare Belastung zu überschreiten. 😇

Eine selbstständige Frau sitzt am Schreibtisch und hat einen Block und Taschenrechner vor sich zu liegen. Sie plant medizinische Ausgaben für ihr Jahr vor, um so möglichst über ihre zumutbare Belastungsgrenze zu gelangen.

Mit diesem Klick gelangst du zurück zur Startseite "Was kann man von der Steuer absetzen".

Außergewöhnliche Belastungen absetzen kann knifflig sein. 🥲 Wir können dich dabei gerne unterstützen! 😌 Du kannst dich in einem kostenfreien Erstgespräch über unseren Steuerservice informieren.

Wie funktioniert das mit dem Kontist Steuerservice?

Mit unserem Steuerservice hast du mehr Zeit für dich und dein Business. Wie das genau funktioniert, erfährst du hier.